Dienstleistungen rund um Gewässerökologie – Existenzgründer aus der Universität prämiert

Die Firma AquaEcology, eine kommerzielle Ausgründung aus dem Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) an der Universität Oldenburg, hat beim Wettbewerb „Die gründerfreundliche Hochschule“ die Höchstfördersumme von 18.000 Euro von den Ministerien für Wissenschaft und Kultur und für Wirtschaft des Landes Niedersachsen erhalten.

Die Existenzgründer Dr. Claus-Dieter Dürselen und Thomas Raabe bieten mit ihrer Firma biologische Populationsuntersuchungen und chemische Analytik im Bereich Küstengewässer, Süßwassersysteme und Bodenbereiche und auch die Planung und Logistik von Experimenten auf See an. Zusätzlich vermittelt das Unternehmen Informationen zur Gewässerökologie in Form von Vorlesungen, Vorträgen, Exkursionen und Praktika. Die Fähigkeit diese Leistungen aus einer Hand anzubieten, die AquaEcology quasi konkurrenzlos in Deutschland macht, war ebenso ein Grund für die Auszeichnung wie die idealen Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Existenzgründern der Universität beispielsweise auf dem Gebiet von Windkraftanlagen im Offshore-Bereich. Anfang 2003 wird AquaEcology seine Geschäftsräume im neuen Technologie- und Gründerzentrum Oldenburg beziehen.

Kontakt:
Dr. Claus-Dieter Dürselen
E-Mail: duerselen@icbm.de

Media Contact

Gerhard Harms Universität Oldenburg

Weitere Informationen:

http://www.uni-oldenburg.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Brustkrebs-Charakterisierung mit KI

Forschende des Paul Scherrer Instituts PSI und des Massachusetts Institute of Technology MIT nutzen künstliche Intelligenz, um die Einordnung von Brustkrebs zu verbessern. Krebs ist nicht gleich Krebs. Manche Tumore…

Partikelgrößenverteilung im laufenden Mahlprozess messen

Die Wirkungsweise von Pharmazeutika, die Effizienz von Katalysatoren oder die Farbwirkung und Funktionalität von Drucktinten hängen auch von der Größe der darin enthaltenen Nanopartikel ab. Doch es fehlt an Methoden,…

Was bei der Vorhersage der Arzneiwirkung passiert

Forschungsticker Uni Bonn: Welcher Arzneimittelkandidat hat die beste Wirksamkeit für eine bestimmte Erkrankung? Solche Vorhersagen werden am Computer bearbeitet – mit Hilfe des Maschinellen Lernens und anderer Ansätze der Künstlichen…

Partner & Förderer