Dienstleistungen rund um Gewässerökologie – Existenzgründer aus der Universität prämiert

Die Firma AquaEcology, eine kommerzielle Ausgründung aus dem Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) an der Universität Oldenburg, hat beim Wettbewerb „Die gründerfreundliche Hochschule“ die Höchstfördersumme von 18.000 Euro von den Ministerien für Wissenschaft und Kultur und für Wirtschaft des Landes Niedersachsen erhalten.

Die Existenzgründer Dr. Claus-Dieter Dürselen und Thomas Raabe bieten mit ihrer Firma biologische Populationsuntersuchungen und chemische Analytik im Bereich Küstengewässer, Süßwassersysteme und Bodenbereiche und auch die Planung und Logistik von Experimenten auf See an. Zusätzlich vermittelt das Unternehmen Informationen zur Gewässerökologie in Form von Vorlesungen, Vorträgen, Exkursionen und Praktika. Die Fähigkeit diese Leistungen aus einer Hand anzubieten, die AquaEcology quasi konkurrenzlos in Deutschland macht, war ebenso ein Grund für die Auszeichnung wie die idealen Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Existenzgründern der Universität beispielsweise auf dem Gebiet von Windkraftanlagen im Offshore-Bereich. Anfang 2003 wird AquaEcology seine Geschäftsräume im neuen Technologie- und Gründerzentrum Oldenburg beziehen.

Kontakt:
Dr. Claus-Dieter Dürselen
E-Mail: duerselen@icbm.de

Media Contact

Gerhard Harms Universität Oldenburg

Weitere Informationen:

http://www.uni-oldenburg.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer