DaimlerChrysler fördert Umweltschutz-Innovationen

DaimlerChrysler Environmental Leadership Award verliehen

DaimlerChrysler hat heute (11.11.2002)in Stuttgart-Möhringen den Umweltpreis „Environmental Leadership Award (ELA)“ an fünf Mitarbeiterteams verliehen. Zu den Preisträgern zählt eine Projektgruppe aus dem DaimlerChrysler Werk Sindelfingen, der die Reduzierung von Sonderabfall um unglaubliche 99 % am Standort gelang.

Die Preisträger wurden aus über 100 Projektbewerbungen ausgewählt. Der Preis ist mit bis zu 10 000 € dotiert.

Wie ernst Umweltschutz bei DaimlerChrysler genommen wird, belegt die Teilnahme von sieben Vorstandsmitgliedern an der diesjährigen Preisverleihung. Moderiert wurde sie vom ARD-Tagesschausprecher Jan Hofer. Der Prämierung voraus ging eine Podiumsdiskussion zum Thema „Klimaschutz und Ressourcenschonung – Herausforderungen an die Automobilindustrie“, an der hochkarätige Repräsentanten aus Industrie und Umweltschutzverbänden teilnahmen.

Die Gewinner in den drei Kategorien „Produktionsbezogener Umweltschutz“, „Produktbezogener Umweltschutz“ und „Herausragendes Umweltengagement“ Drastische Reduzierung von Sondermüll um 99 % im Werk Sindelfingen Mitarbeiter des Standortes Sindelfingen haben seit Anfang der 90er Jahre verschiedene Verfahren und Technologien entwickelt, die das Recycling von Risikomaterialien ermöglichen und die Abfallmengen drastisch reduzieren: In der Zeit von 1990 bis 2001 wurde in Sindelfingen dieser Abfall von etwa 8000 t auf 84 t jährlich verringert – die dadurch bedingten Kosteneinsparungen in Höhe von fast 35 Millionen ? demonstrieren, dass Umweltschutz betriebswirtschaftlich gewinnbringend sein kann.

Im Rahmen des Sindelfinger Projekts wurde der Lebenszyklus „Lacke und Lackierung“ erstmalig unter umweltfreundlichen Prämissen betrachtet. Dank eines neuen Recycling-Verfahrens ist es möglich, Lack- und Farbrückstände erfolgreich wiederzuverwenden. Bei diesem Prozess entsteht unter anderem Methanol, das im eigenen Produktionsprozess eingesetzt werden kann, z. B. als Lösemittel für Lacke und entfettende Reinigungsmittel. Um den Gebrauch herkömmlicher Lacke zu reduzieren, werden vermehrt neuentwickelte, auf Wasser basierende Materialien ohne Schwermetalle verwendet.

Media Contact

DaimlerChrysler

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer