Naturparke für vorbildliche Projekte zur Schaffung eines Biotopverbundes ausgezeichnet

8. Bundeswettbewerb der Naturparke erfolgreich beendet

Der 8. Bundeswettbewerb Deutscher Naturparke, der seit Sommer 2001 gemeinsam von Bundesumweltministerium und dem Verband Deutscher Naturparke e.V. (VDN) veranstaltet wurde, ist heute erfolgreich zu Ende gegangen. Die Naturparke Nossentiner/Schwinzer Heide (Mecklenburg-Vorpommern), Nuthe-Nieplitz (Brandenburg) und Fränkische Schweiz (Bayern) sowie 13 weitere Naturparke erhielten von Umwelt-Staatssekretär Rainer Baake und VDN-Präsident Dr. Herbert Günther für vorbildliche Projekte zur Schaffung eines Biotopverbundes Preise und Ehrenurkunden.

„Die von den Naturparken initiierten Vorhaben sind wertvolle Beiträge zur Schaffung eines bundesweiten Biotopverbundes auf 10 Prozent der Fläche – wie im neuen Bundesnaturschutzgesetz vorgesehen. Damit soll der anhaltende Verlust von Tier- und Pflanzenarten sowie ihrer Lebensräume gestoppt und dieser Trend umgekehrt werden. Das Potenzial der über 90 Naturparke, die ein Viertel der Fläche Deutschlands einnehmen, sollte zum Aufbau eines länderübergreifenden Biotopverbundes genutzt werden“, sagte Rainer Baake während der Abschlussveranstaltung in Leipzig. Da der Erhalt und die Wiederherstellung einer vielfältigen Landschaft eine der wichtigsten Aufgaben der Naturparke sei, böten sie gute Voraussetzungen, um an der Schaffung eines Biotopverbundes mitzuwirken. Mit der Einbeziehung von Naturparkflächen in den Biotopverbund könne zugleich der Erlebniswert und die Attraktivität der Schutzgebiete für die Besucher erhöht werden, so Staatssekretär Baake.

Der 1. Preis im Bundeswettbewerb ging an den Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide für ein Projekt zur Biotopvernetzung durch Heckenpflanzungen in einem landwirtschaftlich geprägten Gebiet, das von zahlreichen gefährdeten Arten wie Feldhase und Neuntöter wiederbesiedelt wurde. Darüber hinaus wurden beim Fluss Nebel deutliche ökologische Verbesserungen erzielt. Im Naturpark Nuthe-Nieplitz (zweiter Preisträger) wurden in einem Projekt neue Lebensräume u.a. für Seeadler, Kranich und Fledermäuse geschaffen. Mit dem Vorhaben „Fels- und Hangfreilegungen“ erreichte der Naturpark Fränkische Schweiz den dritten Preis. Der Bundeswettbewerb Deutscher Naturparke wird seit 1984 ausgetragen. Schirmherr des Wettbewerbs 2001/2002 war Bundesumweltminister Jürgen Trittin.

Media Contact

BMU

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Funktionsweise von Adrenalin-bindendem Rezeptor entschlüsselt

Leipziger Biophysiker verfolgen Mechanismus der Signalübertragung im Körper nach. G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) sind im menschlichen Körper allgegenwärtig und an vielen komplexen Signalwegen beteiligt. Trotz ihrer Bedeutung für zahlreiche biologische Vorgänge…

Eine Alternative für die Manipulation von Quantenzuständen

Forschende der ETH Zürich haben gezeigt, dass man die Quantenzustände einzelner Elektronenspins durch Elektronenströme mit gleichmässig ausgerichteten Spins kontrollieren kann. Diese Methode könnte in Zukunft in elektronischen Schaltelementen eingesetzt werden….

Neue Einblicke in das Entstehen kleinster Wolkenpartikel in der Arktis

Ny-Ålesund (Spitzbergen). Mobile Messgeräte ermöglichen die Untersuchung von atmosphärischen Prozessen in höheren Luftschichten, die von klassischen Messstationen am Boden bisher nicht erfasst werden. Die luftgetragenen Flugsysteme leisten somit einen wichtigen…

Partner & Förderer