Verleihung des Joseph-von-Fraunhofer-Preises 2002

Fraunhofer-Preisträger 2002: Dr. Ralf Heckmann, Dipl.-Math. Onno Garms und Dipl.-Inf. Mike Schäfer

Sankt Augustin – Dr. Ralf Heckmannn, Dipl.-Math. Onno Garms und Dipl.-Inf. Mike Schäfer vom Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen (SCAI) erhalten am Mittwoch, 23. Oktober 2002, einen der mit 10.000 Euro dotierten Fraunhofer-Preise 2002 für ihre Arbeiten im Bereich der Optimierung.

In der automatischen Textilfertigung ist die sparsame Verwendung benötigter Rohstoffe ein wichtiger Ansatz. Das heißt, dass in Bekleidungs-, Schuh- oder Polstermöbelindustrie die Einzelteile eines Produkts mit möglichst geringem Verschnitt herausgeschnitten werden sollen. Mit der von Ralf Heckmann, Onno Garms und Mike Schäfer entwickelten Computersoftware können in der industriellen Textilfertigung optimale Schnittmuster gefunden werden.

Bei Naturprodukten wie beispielsweise Lederhäuten kommt eine Schwierigkeit hinzu – sie sind von ihrer Struktur her qualitativ sehr unterschiedlich. Mit der SCAI-Software AutoNester-L können dennoch die stärksten und schönsten Partien bestimmt werden. Mit Hilfe dieser Technik lässt sich abschätzen, wie viel Verschnitt man bei einem konkret gegebenen Packungsproblem mindestens akzeptieren muss. Um Löcher in der Haut macht das Programm automatisch einen möglichst kleinen Bogen und spart sie aus.

Gegenüber bislang erhältlichen Systemen zeichnen sich die von der SCAI-Optimierungsgruppe um Ralf Heckmann entwickelten Verfahren durch eine deutliche Verringerung des Verschnitts aus, was einen wesentlich geringeren Materialverbrauch bedeutet. Zudem sind die Laufzeiten für die Erstellung des Schnittbildes wesentlich kürzer.

Mit ihrer SCAI-Software kann erstmals eine Garantie für die Güte von berechneten Schnittbildern gegeben oder gar bewiesen werden, dass eine weitere Verbesserung nicht möglich ist.

Mit den Optimierungsverfahren lässt sich auch Platz im Kofferraum sparen. Denn bei der optimalen räumlichen Anordnung von Elektronik-Bauteilen im Pkw erzielen SCAI-Programme schnellere und bessere Ergebnisse als mit manueller Verschachtelung.

Seit 1978 verleiht die Fraunhofer-Gesellschaft alljährlich den Fraunhofer-Preis für herausragende wissenschaftliche Leistungen ihrer Mitarbeiter, die anwendungsnahe Probleme lösen.

Ansprechpartner:

Michael Krapp
Tel: 0 22 41- 14- 34 83
Fax: 0 22 41- 14- 21 67
E-Mail: michael.krapp@scai.fhg.de

Media Contact

Dipl.-Journ. Michael Krapp idw

Weitere Informationen:

http://www.scai.fhg.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Simulationsmöglichkeiten für strömungs- und energietechnische Untersuchungen

Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden hat seine Simulationsmöglichkeiten am Standort erweitert, um strömungs- und energietechnische Vorgänge in Materialien noch besser untersuchen zu können. Durch die…

Messung der Trackingreichweite bei VR-Trackingsystemen

Head-Mounted Displays Für die Analyse wurde die Trackingreichweite der Trackingsysteme bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gemessen und verglichen. Im Rahmen des Projekts Applikationszentrum V/AR stellt das Virtual Dimension Center (VDC) jetzt seine…

Der Nordatlantik verändert sich, aber die Zirkulation ist stabil

Neue Studie zeigt Kontrast zwischen Ozean-Eigenschaften und Strömungen. Im Zuge des Klimawandels verändern sich auch Eigenschaften des Nordatlantiks wie Sauerstoffgehalte, Temperaturen oder Salzgehalte – und zwar bis in große Tiefen….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close