Rückenwind für Windkraft durch Förderprogramme der KfW

Aus Windkraft Energie zu gewinnen, ist eine seit Jahrtausenden von der Menschheit genutzte Technik. Seit der letzten Dekade des 20. Jahrhunderts wird Windkraft auch zur Erzeugung von Elektrizität genutzt. Bei der heute beginnenden World Wind Energy Conference and Exhibition in Berlin, an der die KfW teilnimmt, geht es um die Rolle von Windenergie weltweit – jetzt und in Zukunft.

„Die KfW war eine der ersten Banken in Deutschland, die Windenergieprojekte unterstützt hat“, sagte KfW-Umweltvorstand Detlef Leinberger. „Die positiven Umweltwirkungen dieser Form von regenerativen Energien sind enorm: Beispielsweise wird durch die von der KfW finanzierten Windparks in Ägypten (Finanzierungsvolumen: 74 Mio EUR) der Ausstoß von jährlich ca. 180.000 Tonnen CO2 vermieden“, so Leinberger. Die KfW plant weltweit weitere Finanzierungen von Windenergieprojekten, wie z. B. im Jemen und in Tunesien. Dabei prüft die KfW auch mögliche negative Auswirkungen dieser Vorhaben auf die Umwelt (z. B. Vereinbarkeit mit Vogelflugrouten).

Mit ihren Finanzierungen, z. B. für erneuerbare Energien, fördert die KfW den Umwelt- und Klimaschutz seit Jahren im In- und Ausland. Allein im vergangenen Jahr wurden 5,6 Mrd EUR zugesagt, das sind rund 16 % der Gesamtzusagen. Spezielle Zusagen für weltweite Windenergieprojekte stehen mit 0,6 Mrd EUR in den Büchern. Die KfW wird auch in Zukunft die Nutzung der Windenergie und anderer erneuerbarer Energien unterstützen.

Media Contact

Dr. Charis Pöthig ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lasern in eine mobile Zukunft

Das EU-Infrastrukturprojekt NextGenBat hat ambitionierte Ziele: Die Performance von mobilen Energiespeichern wie Batterien soll mit neuen Materialien und laserbasierten Herstellungsverfahren enorm gesteigert werden. Zum Einsatz kommt dabei ein Ansatz zur…

Aufbruch in die dritte Dimension

Lassen sich auch anspruchsvolle Metallbauteile in Serie produktiv und reproduzierbar 3D-drucken? Forschende aus Aachen bejahen diese Frage: Sie transferierten am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das zweidimensionale Extreme Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen EHLA auf…

Motorenforscher starten Messkampagne mit klimaneutralem Wasserstoff

„Wasserstoff und daraus erzeugte synthetische Kraftstoffe werden ein zentraler Baustein der maritimen Energiewende sein“, davon ist Professor Bert Buchholz von der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock fest…

Partner & Förderer