Rückenwind für Windkraft durch Förderprogramme der KfW

Aus Windkraft Energie zu gewinnen, ist eine seit Jahrtausenden von der Menschheit genutzte Technik. Seit der letzten Dekade des 20. Jahrhunderts wird Windkraft auch zur Erzeugung von Elektrizität genutzt. Bei der heute beginnenden World Wind Energy Conference and Exhibition in Berlin, an der die KfW teilnimmt, geht es um die Rolle von Windenergie weltweit – jetzt und in Zukunft.

„Die KfW war eine der ersten Banken in Deutschland, die Windenergieprojekte unterstützt hat“, sagte KfW-Umweltvorstand Detlef Leinberger. „Die positiven Umweltwirkungen dieser Form von regenerativen Energien sind enorm: Beispielsweise wird durch die von der KfW finanzierten Windparks in Ägypten (Finanzierungsvolumen: 74 Mio EUR) der Ausstoß von jährlich ca. 180.000 Tonnen CO2 vermieden“, so Leinberger. Die KfW plant weltweit weitere Finanzierungen von Windenergieprojekten, wie z. B. im Jemen und in Tunesien. Dabei prüft die KfW auch mögliche negative Auswirkungen dieser Vorhaben auf die Umwelt (z. B. Vereinbarkeit mit Vogelflugrouten).

Mit ihren Finanzierungen, z. B. für erneuerbare Energien, fördert die KfW den Umwelt- und Klimaschutz seit Jahren im In- und Ausland. Allein im vergangenen Jahr wurden 5,6 Mrd EUR zugesagt, das sind rund 16 % der Gesamtzusagen. Spezielle Zusagen für weltweite Windenergieprojekte stehen mit 0,6 Mrd EUR in den Büchern. Die KfW wird auch in Zukunft die Nutzung der Windenergie und anderer erneuerbarer Energien unterstützen.

Ansprechpartner für Medien

Dr. Charis Pöthig ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Kristallstrukturen in Super-Zeitlupe

Göttinger Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern. Dieses Prinzip ermöglicht heute weitverbreitete Technologien wie die wiederbeschreibbare DVD….

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen