Nahrungsfette als Hautschutzmittel

Zum zweiten Mal in Folge hat die American Contact Dermatitis Society, die amerikanische Gesellschaft für Kontakt-Allergologie, den „Howard Maibach-Award“ an eine Jenaer Hautärztin verliehen. Preisträgerin 2001 ist Dr. Sibylle Schliemann-Willers von der Jenaer Universitäts-Hautklinik für ihre Forschungsarbeit über Nahrungsfette als Hautschutzmittel. In der allergologischen Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Peter Elsner untersuchte sie, inwieweit Nahrungsfette aus Pflanzen hautschützende Eigenschaften besitzen. Hintergrund sind die häufigen Berufserkrankungen der Haut bei Bäckern, Fleischern und in anderen Lebensmittel-Berufen.

Kommerzielle Hautschutzprodukte können diese Erkrankungen zwar vermindern, aber sie hinterlassen möglicherweise bedenkliche Rückstände in Nahrungsmitteln. „Daher wäre es sinnvoll, Fette, die sowieso als Nahrungsmittel verwendet werden, auch zu Hautschutzzwecken zu nutzen“, erklärt Prof. Elsner. Dass dies grundsätzlich möglich ist, zeigte Sibylle Schliemann-Willers in einer Untersuchung an freiwilligen Probanden mit gesunder Haut: Einige Nahrungsfette verminderten die Hautreizung durch häufig verwendete Reinigungsmittel. Welche Fettzusammensetzung sich am besten eignet, versuchen die Dermatologen jetzt in Zusammenarbeit mit Lebensmittelchemikern herauszufinden.

Mit dem „Howard Maibach-Award“ zeichnet die American Contact Dermatitis Society die beste Arbeit eines internationalen Nachwuchsforschers aus. Im vergangenen Jahr 2000 erhielt Dr. Andrea Bauer den mit 1.000 US-Dollar dotierten Preis. Im März wird Dr. Sibylle Schliemann-Willers ihre Ergebnisse bei der Tagung der Gesellschaft in Washington D.C. vorstellen.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Peter Elsner
Direktor der Universitäts-Hautklinik Jena
Tel.: 03641/937370, Fax: 937418
E-Mail: [email protected]


Friedrich-Schiller-Universität Jena
Dr. Wolfgang Hirsch
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Fürstengraben 1
D-07743 Jena
Telefon: 03641 · 931030
Telefax: 03641 · 931032
E-Mail: [email protected]

Ansprechpartner für Medien

Dr. Wolfgang Hirsch

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer