Bundeswettbewerb Naturschutzgroßprojekte und ländliche Entwicklung

Die Gewinner der ersten Stufe des Bundeswettbewerbs „idee.natur – Zukunftspreis Naturschutz“ stehen fest. Eine interdisziplinär besetzte Jury hat unter 122 eingereichten Ideenskizzen die zehn besten Projektvorschläge ausgewählt. Der Wettbewerb wurde gemeinsam vom Bundesumwelt- und vom Bundeslandwirtschaftsministerium ausgeschrieben.

Im Blickpunkt des Wettbewerbs standen „Wälder“, „Moore“ und „Urbane/industrielle Landschaften“. Gesucht wurden zukunftsweisende Konzepte, die die Integration von anspruchsvollen Naturschutzzielen und ländlicher Entwicklung beispielhaft und besonders überzeugend darstellen. Eine elfköpfige Jury aus Vertretern von Kommunen und Naturschutzverbänden, Land- und Forstwirtschaft, Wissenschaft und Medien wählte die zehn besten Konzepte aus. Grundlage war eine fachliche Vorprüfung durch die beiden Bundesministerien und das Bundesamt für Naturschutz (BfN). Ausschlaggebende Kriterien waren die bundesweite naturschutzfachliche Bedeutung der Projektgebiete, ihr Potenzial für eine Inwertsetzung der Naturausstattung, die Beispielhaftigkeit der Projektideen und deren Umsetzungschancen.

Die Jury wählte folgende Preisträger aus:

Kategorie „Wälder“:

– „Das Schwäbische Donautal – Auwaldverbund von nationaler Bedeutung“, Bayern,

– „Die Nordpommersche Waldlandschaft“, Mecklenburg-Vorpommern,

– „Hohe Schrecke – Alter Wald mit Zukunft“, Thüringen / Sachsen-Anhalt,

– „Naturschutzgroßprojekt Nordschwarzwald“, Baden-Württemberg,

Kategorie „Moore“

– „Moorlandschaft Ostfriesische Meere“, Niedersachsen,

– „Allgäuer Moorallianz“, Bayern,

– „Niedermoor-Regeneration und ländliche Entwicklung im Oberen Rhinluch“, Brandenburg,

Kategorie „Urbane/industrielle Landschaften“

– „Integratives Naturschutzkonzept in urban-industriellen Lebensräumen des Ruhrgebiets“, Nordrhein-Westfalen,

– „Landschaft der Industriekultur Nord“, Saarland,

– „Lebens.Netz.Dresden“, Sachsen.

Der Wettbewerb hat mit der Initiierung zahlreicher neuer Projektideen im Vorfeld der 9. UN-Naturschutzkonferenz, die in der Zeit vom 19. bis 30. Mai 2008 in Bonn stattfindet, schon jetzt ein wesentliches Ziel erreicht.

Die offizielle Preisverleihung findet am 15. Mai 2008 in Bonn statt. Mit der Auszeichnung ist ein Preisgeld von je 10.000 Euro verknüpft. Die Preisträger sind nun aufgerufen, ihre Ideenskizzen bis zum Ende des Jahres zu realisierungsfähigen Konzepten auszuarbeiten. Aus ihnen wird die Jury bis zu fünf Projekte auswählen. Diese Projekte werden mit finanzieller Unterstützung des Bundes ab Mitte 2009 mit ihrer Umsetzung beginnen können. Dafür stellt das Bundesumweltministerium pro Projekt mehrere Millionen Euro über einen Zeitraum von bis zu 12 Jahren bereit. Hinzu kommen Fördermittel aus dem Bundeslandwirtschaftsministerium für flankierende Vorhaben der ländlichen und regionalen Entwicklung in Höhe von insgesamt fünf Millionen Euro über eine Laufzeit von fünf Jahren.

Weitere Informationen zum Bundeswettbewerb „idee.natur – Zukunftspreis Naturschutz“ sind unter http://www.idee-natur.de erhältlich.

Media Contact

Michael Schroeren BMU-Pressereferat

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung in der Unordnung

Dichtefluktuationen in amorphem Silizium entdeckt Erstmals hat ein Team am HZB mit Röntgen- und Neutronenstreuung an BESSY II und BER II in amorphem Silizium mit einer Auflösung von 0.8 Nanometern…

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close