TU Darmstadt erneut zum Solar Decathlon nominiert

Bauen für die Zukunft – und die Technische Universität Darmstadt ist wieder dabei: Ende Januar gab das amerikanische Energieministerium (DOE) die 20 universitären Teams bekannt, die zum Solar Decathlon 2009, einem Wettbewerb für solares Bauen in Washington, zugelassen sind.

Wieder am Start ist das Team der TU Darmstadt. Dieses Mal planen und bauen die studentischen Teams unter dem Titel „Prototyp 2015“ jeweils ein energieautarkes Gebäude; diese werden dann im Herbst 2009 auf der National Mall in Washington präsentiert.

Die Resonanz auf die Ausschreibung des Wettbewerbs war höher als je zuvor: „Die Qualität der diesjährigen Anträge war herausragend und wir freuen uns sehr über die deutliche Zunahme der Bewerbungen.“ sagte US-Energieminister Samuel W. Bodman. Dies zeigt sich ebenso durch die erhöhte Zahl ausländischer (5) sowie eine Vielzahl neuer Wettbewerbsteilnehmer (11) für das Jahr 2009. Weitere Bewerber aus Deutschland wurden jedoch nicht zugelassen, obwohl sich mit der TU München ein weiteres renommiertes Team für den Wettbewerb beworben hatte.

Das Team der TU Darmstadt aus dem Fachgebiet Entwerfen und Energieeffizientes Bauen nahm schon 2007 am Wettbewerb teil und gewann. Das neue Team muss in große Fußstapfen treten, denn es hat das Ziel, diesen Titel zu verteidigen. Dennoch: Für die Teilnehmer gibt es im Wettbewerb nichts zu verlieren, aber viel zu gewinnen: Erfahrung in innovativen Planungs- und Entwicklungsstrategien, interdisziplinärer Zusammenarbeit und nicht zuletzt in Baupraxis. Alles in allem eine großartige Chance, im Studium tatsächlich ein Gebäude zu bauen.

Fachansprechpartner:
Martin Zeumer Fachgebiet Entwerfen und Energieeffizientes Bauen,
E-Mail zeumer@ee.tu-darmstadt.de

Ansprechpartner für Medien

Jörg Feuck idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Kristallstrukturen in Super-Zeitlupe

Göttinger Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern. Dieses Prinzip ermöglicht heute weitverbreitete Technologien wie die wiederbeschreibbare DVD….

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen