TU Darmstadt erneut zum Solar Decathlon nominiert

Bauen für die Zukunft – und die Technische Universität Darmstadt ist wieder dabei: Ende Januar gab das amerikanische Energieministerium (DOE) die 20 universitären Teams bekannt, die zum Solar Decathlon 2009, einem Wettbewerb für solares Bauen in Washington, zugelassen sind.

Wieder am Start ist das Team der TU Darmstadt. Dieses Mal planen und bauen die studentischen Teams unter dem Titel „Prototyp 2015“ jeweils ein energieautarkes Gebäude; diese werden dann im Herbst 2009 auf der National Mall in Washington präsentiert.

Die Resonanz auf die Ausschreibung des Wettbewerbs war höher als je zuvor: „Die Qualität der diesjährigen Anträge war herausragend und wir freuen uns sehr über die deutliche Zunahme der Bewerbungen.“ sagte US-Energieminister Samuel W. Bodman. Dies zeigt sich ebenso durch die erhöhte Zahl ausländischer (5) sowie eine Vielzahl neuer Wettbewerbsteilnehmer (11) für das Jahr 2009. Weitere Bewerber aus Deutschland wurden jedoch nicht zugelassen, obwohl sich mit der TU München ein weiteres renommiertes Team für den Wettbewerb beworben hatte.

Das Team der TU Darmstadt aus dem Fachgebiet Entwerfen und Energieeffizientes Bauen nahm schon 2007 am Wettbewerb teil und gewann. Das neue Team muss in große Fußstapfen treten, denn es hat das Ziel, diesen Titel zu verteidigen. Dennoch: Für die Teilnehmer gibt es im Wettbewerb nichts zu verlieren, aber viel zu gewinnen: Erfahrung in innovativen Planungs- und Entwicklungsstrategien, interdisziplinärer Zusammenarbeit und nicht zuletzt in Baupraxis. Alles in allem eine großartige Chance, im Studium tatsächlich ein Gebäude zu bauen.

Fachansprechpartner:
Martin Zeumer Fachgebiet Entwerfen und Energieeffizientes Bauen,
E-Mail zeumer@ee.tu-darmstadt.de

Media Contact

Jörg Feuck idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Damit weisse Blutkörperchen kein Burnout erleiden

Eine vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Forschungsgruppe hat ein Gen identifiziert, welches T-Lymphozyten in die Erschöpfung treibt. Dies schafft neue Ansatzpunkte für wirksamere Immuntherapien. Wer einen schweren Kampf vor sich hat,…

HENSOLDT und Fraunhofer arbeiten gemeinsam an Weltraumüberwachungsradar

Lizenzen zur Serienreifmachung von GESTRA vergeben Der Sensorspezialist HENSOLDT hat eine Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR vereinbart, mit dem Ziel, den Technologiedemonstrator GESTRA (German Experimental Space…

Werkstoffe für die Wasserstoffwirtschaft

BAM koordiniert Projekt zu schnellerem Prüfverfahren für Metalle. Metallische Werkstoffe werden in einer künftigen Wasserstoffwirtschaft für Pipelines und andere zentrale Infrastrukturen benötigt. Bisher sind die Prüfverfahren, mit denen ihre Eignung…

Partner & Förderer