15 innovative Projektideen erhalten Anschubförderung

Dr. Daniel Bothner erforscht an der Universität Tübingen das Wechselspiel von Quantenphysik und Graviation.
Bild: Uni Tübingen

Land der Ideen:

Zum neunten Mal unterstützt die Vector Stiftung mit ihrer Ausschreibung „MINT-Innovationen“ unkonventionelle und risikoreiche Forschungsideen aus den Themenfeldern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Auch in diesem Jahr können 15 innovative MINT-Projekte an Baden-Württembergs Hochschul- und Forschungsstandorten mit Mitteln der Vector Stiftung ihre Arbeit aufnehmen. Mit einer Anschubfinanzierung von je 100 TEUR sollen die wissenschaftlichen Ideen innerhalb von 24 Monaten so weit vorangebracht werden, dass sie sich in die gängige Förderlandschaft eingliedern lassen.

Die Förderprojekte im Einzelnen:

• Abkürzung statt Umweg – Hierarchisch strukturierte Kathoden in Li-Feststoffbatterien (Karlsruher Institut für Technologie)
• COFFEE: Cobalt freie Festkörperbatterien mit sulfidischen Elektrolyten (Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme)
• HYPE: Amperometrische Wasserstoffsensoren auf Basis protonenleitender Keramiken (Universität Stuttgart)
• IMAGE: Investigating Microbial Activities in GEological reservoirs in micromodels (Karlsruher Institut für Technologie)
• In operando Spektroskopie memristiver Metall-Oxide (Universität Konstanz)
• Informationsgeometrie Bayesianischer Mannigfaltikeiten – Was wissen wir wirklich? (Universität Heidelberg)
• Kontinuierliche Atomquelle für hochpräzise Uhren und Quanteninformation (Universität Tübingen)
• MagRyd: Magnetic field sensor based on Rydberg atoms (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Institut für Quantentechnologien)
• Making nucleosides in interstellar ice analogs (Max-Planck-Institut für Astronomie)
• Mechanische Verschränkung von Diamant-Quantendefekten (Universität Stuttgart)
• Microstructural Design of Composite Cathodes for All-Solid-State Na-ion Batteries (Hochschule Aalen)
• Modellierung der Wahrnehmung von Musik (Hochschule Reutlingen)
• PERLE-Pilze zur Extraktion von Rohstoffen wie Lithium aus Elektronikabfällen (Hochschule Ravensburg-Weingarten)
• Quanten-Physik und Gravitation mit mikromechanischen Oszillatoren (Universität Tübingen)
• WG2Text – Wissensgraph-basierte Textgeneration (FZI Forschungszentrum Informatik)

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Dr. Kristine Bentz
Leiterin Forschungsförderung
Tel.: +49 711 80670-1181
Kristine.Bentz@vector-stiftung.de

Weitere Informationen:

https://vector-stiftung.de/foerderbereiche/gefoerderte-projekte/

Media Contact

Dr. Kristine Bentz Förderbereich Forschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Bakterien für klimaneutrale Chemikalien der Zukunft

For­schen­de an der ETH Zü­rich ha­ben Bak­te­ri­en im La­bor so her­an­ge­züch­tet, dass sie Me­tha­nol ef­fi­zi­ent ver­wer­ten kön­nen. Jetzt lässt sich der Stoff­wech­sel die­ser Bak­te­ri­en an­zap­fen, um wert­vol­le Pro­duk­te her­zu­stel­len, die…

Batterien: Heute die Materialien von morgen modellieren

Welche Faktoren bestimmen, wie schnell sich eine Batterie laden lässt? Dieser und weiteren Fragen gehen Forschende am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit computergestützten Simulationen nach. Mikrostrukturmodelle tragen dazu bei,…

Porosität von Sedimentgestein mit Neutronen untersucht

Forschung am FRM II zu geologischen Lagerstätten. Dauerhafte unterirdische Lagerung von CO2 Poren so klein wie Bakterien Porenmessung mit Neutronen auf den Nanometer genau Ob Sedimentgesteine fossile Kohlenwasserstoffe speichern können…

Partner & Förderer