VR/AR @ CeBIT 2017: VDC zeigt professionelle VR-Anwendungen

Virtuelle Planungsbesprechung vor der Powerwall VDC

Gerade im Zeitalter von Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge bieten VR- und AR-Lösungen enorme Chancen. Gleichzeitig stellen sie Entscheider vor große Herausforderungen: Welche Anwendungen passen ins Produkt- oder Marketingportfolio des eigenen Unternehmens, was kosten sie und welche Einführungsszenarien sind zu empfehlen? Klare Antworten auf diese und alle weiteren Fragen rund um den Megatrend Virtuelle Visualisierung liefert die CeBIT 2017.

Erstmals wird es auf der CeBIT vom 20. bis 24. März 2017 ein eigenes Ökosystem für Entwickler, professionelle VR- und AR-Anwender sowie Hardware- und Softwarehersteller geben. Fokus des neuen CeBIT Bereiches „Virtual & Augmented Reality“ soll auf der Präsentation von neuen, unternehmensspezifischen Anwendungen liegen.

In direkter Nachbarschaft zu den Themen Drones & Unmanned Systems in Halle 17 können Besucher das Potenzial der Trend-Technologien selbst erfahren und sich mit der Szene aus VR- und AR-Entwicklern, Innovatoren sowie Anwendern vernetzen. Der neue Community-Treff bietet, neben der Ausstellung, Live-Showcases, eine eigene Konferenz sowie Lounges und Meetup-Areas.

VDC ist Partner für professionelle VR-Anwendungen

Unterstützt wird der neue Bereich „Virtual & Augmented Reality“ unter anderem vom Virtual Dimension Center (VDC) und dem Software- und Consulting-Unternehmen und VDC-Mitglied SALT AND PEPPER. „Als Partner der Deutschen Messe möchten wir das Thema Virtuelle Realität (VR) stärker an Nutzer im Business-Umfeld herantragen.

Gerade bei einem wachsenden Thema wie VR ist das Networking aller Akteure ein wichtiger Aspekt. Wir wollen die Ansprechpartner in Unternehmen mit Herstellern von Hardware und Software zusammenbringen, praktische Einsatzmöglichkeiten aufzeigen und auch deutlich machen, wo die Reise hingehen kann“, erklärt Dr. Christoph Runde, Geschäftsführer des Virtual Dimension Center (VDC).

3D-GUIde, Interactive Center und Mobile CAVE

Am Stand des VDC können die Messebesucher verschiedene VR- und AR-Technologien selbst ausprobieren. Ein Highlight ist die mobile CAVE (von Englisch „Cave Automatic Virtual Environment“) der Firma Barco – ein mehrseitig umschlossener Projektionsraum, in dem dreidimensionale Modelle aufgespielt werden können, mit denen die Nutzer dann interagieren können. Im Interactive Center des VDC TZ St. Georgen erhalten die Besucher spannende Einblicke in die „Virtuelle Lernfabrik 4.0“.

Eine HTC-Vive-VR-Brille sowie ein interaktives Display und weitere Anwendungen stehen dort zur Verfügung. Außerdem können sich Interessierte über die vielfach ausgezeichnete Netzwerkarbeit des VDC und das Projekt „3D-GUIde – Intuitive Benutzeroberflächen“ informieren. Die einfache und intuitive Benutzung von Software, die mit dreidimensionalen Daten arbeitet, ist für die jeweiligen Anbieter mittlerweile der entscheidende Wettbewerbsfaktor. Das Projekt ist Teil der Förderinitiative „Einfach intuitiv – Usability für den Mittelstand“, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird.

Conference Session: Center Stage für VR

Das VDC richtet am Donnerstag, 23. März 2017 eine Conference Session auf der CeBIT aus. Mit dabei ist unter anderen Kian Saemian, Senior Manager Business Development bei Mackevision. Saemian spricht in seinem Talk über die „Utilization of Virtual Reality Solutions“ als Brücke zwischen Marketing- und Vertriebssystemen und In-house-Enterprise-Lösungen für Design- und Engineering-Abteilungen. Dr. Ralf Rabätje ist Geschäftsführer von vr-on und berichtet über „Consumer Hardware as a new opportunity for VR collaboration”. Durch die immer breitere Verfügbarkeit von VR-Technologien zu attraktiven Preisen ergeben sich neue Potenziale auch für kleinere Unternehmen.

Kollaboration in der virtuellen Welt ist hier das Stichwort. Robin Wenk, CEO von Lightshape, berichtet über „Room and Large Scale VR in the Industry“ und wird einige Use Cases aus Marketing und Engineering vorstellen. Christoph Runde, Geschäftsführer des VDC, stellt im Anschluss die Arbeit und Ergebnisse des Projekts „3D-GUIde“ vor. Das Programm der Konferenz-Session kann auf der Webseite der CeBIT aktuell eingesehen werden.

http://www.cebit.de/veranstaltung/virtual-augmented-reality-speakers-corner/FOR/…, Programm des VDC-Panels am 23.03.2017
http://www.cebit.de/aussteller/virtual-dimension-center-fellbach/V807310, Stand des VDC in Halle 17, C66/3

Media Contact

Marina Horlacher idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Merkmale des Untergrunds unter dem Thwaites-Gletscher enthüllt

Ein Forschungsteam hat felsige Berge und glattes Terrain unter dem Thwaites-Gletscher in der Westantarktis entdeckt – dem breiteste Gletscher der Erde, der halb so groß wie Deutschland und über 1000…

Wasserabweisende Fasern ohne PFAS

Endlich umweltfreundlich… Regenjacken, Badehosen oder Polsterstoffe: Textilien mit wasserabweisenden Eigenschaften benötigen eine chemische Imprägnierung. Fluor-haltige PFAS-Chemikalien sind zwar wirkungsvoll, schaden aber der Gesundheit und reichern sich in der Umwelt an….

Das massereichste stellare schwarze Loch unserer Galaxie entdeckt

Astronominnen und Astronomen haben das massereichste stellare schwarze Loch identifiziert, das bisher in der Milchstraßengalaxie entdeckt wurde. Entdeckt wurde das schwarze Loch in den Daten der Gaia-Mission der Europäischen Weltraumorganisation,…

Partner & Förderer