Weichenstellungen für die Berufsbildung: BIBB legt Jahresbericht 2009/2010 vor

Antworten hierauf gibt der neue Jahresbericht 2009/2010. Er informiert über Arbeits- und Forschungsschwerpunkte des Instituts und gibt Einblicke in Daten, Analysen sowie neue Forschungsergebnisse, die das BIBB erarbeitet hat.

BIBB-Präsident Manfred Kremer: „Mit seinen Studien und Analysen liefert das BIBB als Kompetenzzentrum für die berufliche Bildung der Politik die Basis, um passgenau auf drängende Herausforderungen in der Berufsbildung zu reagieren. Der unmittelbare berufsbildungspolitische praktische Anwendungsbezug ist ein Markenzeichen der BIBB-Forschung, seiner Entwicklungsarbeit und Dienstleistungen. Dies dokumentiert der Jahresbericht in konzentrierter Form.“

Das Kapitel Ausbildungsmarkt und Beschäftigungssystem spiegelt mit dem Thema „Herausforderungen beim Übergang Schule – Ausbildung – Arbeit“ einen Schwerpunkt des BIBB wider. Die hier dargestellten BIBB-Forschungsergebnisse zeigen, welche Faktoren zu einer erfolgreichen oder erfolglosen Lehrstellensuche beitragen und welche aktiven Schritte Betriebe unternehmen können, um freie Ausbildungsstellen effektiver zu besetzen.

Zur Qualitätsentwicklung der beruflichen Bildung gehören die Aktivitäten des BIBB zur Modernisierung des Berufsausbildungssystems. So wurden in den Jahren 2009 und 2010 insgesamt 25 Ausbildungsberufe neu gestaltet beziehungsweise grundlegend überarbeitet. Forschungsprojekte des BIBB belegen unter anderem, wie Betriebe und Auszubildende die Qualität der dualen Berufsausbildung in Deutschland bewerten.

Im Kapitel Lebensbegleitendes Lernen steht die Neuausrichtung der beruflichen Bildung auf Kompetenzorientierung sowie die Entwicklung von Standards für einen Deutschen sowie seine Anbindung an den Europäischen Qualifikationsrahmen im Vordergrund. Das BIBB ist ferner für eine Pilotinitiative zur Entwicklung eines Leistungspunktesystems in der beruflichen Bildung verantwortlich, mit dem Lernergebnisse und Kompetenzen flexibler genutzt und angerechnet werden sollen, um so die Durchlässigkeit zwischen den Bildungsbereichen in Deutschland zu erhöhen.

Das Kapitel Berufliche Bildung für spezifische Zielgruppen verdeutlicht die breiten Aktivitäten des BIBB, durch Forschung und praktische Vorhaben die Chancen junger Leute bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz zu verbessern. Vor dem Hintergrund starker demografischer Veränderungen und einem gleichzeitig drohenden Fachkräftemangel gilt es, Potenziale und „Begabungsreserven“ besser zu nutzen und insbesondere junge Leute mit Migrationshintergrund sowie benachteiligte Jugendliche intensiver zu unterstützen.

Das BIBB hat ferner seine Aktivitäten zur Internationalisierung der beruflichen Bildung weiter ausgebaut. Sowohl die Umsetzung europäischer Initiativen wie Leistungspunktesysteme oder Qualifikationsrahmen als auch die internationale Systemberatung gewinnen an Bedeutung. Das duale System in Deutschland genießt weltweit ein hohes Ansehen und so wird die Beratungskompetenz des BIBB aus dem Ausland verstärkt nachgefragt.

Der Jahresbericht 2009/2010 kann im Internetangebot des BIBB kostenlos heruntergeladen werden unter http://www.bibb.de/jahresbericht

Die gedruckte Ausgabe umfasst 79 Seiten und kann ebenfalls kostenlos bestellt werden bei

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Arbeitsbereich 1.2 – Kommunikation
– Veröffentlichungen –
53142 Bonn
E-Mail: vertrieb@bibb.de
Bestell-Nr.: 09.173
ISBN: 978-3-88555-885-9

Media Contact

Andreas Pieper idw

Weitere Informationen:

http://www.bibb.de/jahresbericht

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Entwicklung von High-Tech Tech-Schattenmasken für höchsteffiziente Si-Solarzellen

Das Technologieunternehmen LPKF Laser & Electronics AG und das Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) haben einen Kooperationsvertrag vereinbart: Gemeinsam werden sie Schattenmasken aus Glas von LPKF zur kostengünstigen Herstellung hocheffizienter…

Hitzewellen in den Ozeanen sind menschgemacht

Hitzewellen in den Weltmeeren sind durch den menschlichen Einfluss über 20 Mal häufiger geworden. Das können Forschende des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern nun belegen. Marine Hitzewellen zerstören Ökosysteme…

Was Fadenwürmer über das Immunsystem lehren

CAU-Forschungsteam sammelt am Beispiel von Fadenwürmern neue Erkenntnisse über die Regulation der angeborenen Immunantwort. Alle höheren Lebewesen verfügen über ein Immunsystem, das als biologischer Abwehrmechanismus den Körper vor Krankheitserregern und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close