Zwei Projekte, die den Berufseinstieg erleichtern

Unter dem Namen „Ready for the Job“ werden im ersten Projekt Vorlesungen zu Schlüsselkompetenzen für das Berufsleben sowie entsprechende Seminare, Workshops mit Unternehmen und individuelles Coaching durch Senior-Coaches und Führungskräfte der Wirtschaft angeboten. Das Projekt ist besonders geeignet für Studierende und Absolventen technischer, naturwissenschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Richtungen.

Organisiert von DIU Dresden International University und media project trainingcenter GmbH und zu 100 Prozent aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Freistaates Sachsen gefördert, finden von März bis Juli 2007 und von September 2007 bis Januar 2008 o. g. Veranstaltungen nachmittags und abends in Dresden statt.

Ausführliche Informationen über Konzept, Inhalte und Anmeldung unter http://www.ready-for-the-job.de

„Pre_CaSe“ ist der Titel des zweiten Projektes. Es dient der Vorbereitung eines Career Services an der TU Dresden. Dazu werden Konzepte, Methoden und Formate entwickelt, um langfristig und gezielt Studierende, Hochschule und Wirtschaft zu verbinden. Die Berufsbefähigung der Studierenden und Absolventen, ihre individuellen fachlichen und persönlichen Ressourcen für einen erfolgreichen Berufseinstieg stehen dabei im Vordergrund. Durch die Mitwirkung an „Ready for the Job“ – Angeboten und der Nutzung von Foren, Workshops und Programmen in „Pre_CaSe“ können Berufseinsteiger unmittelbar die Angebote des Career Services der TU Dresden mit gestalten.

Informationen und Kontakt: careernetwork@tu-dresden.de

Informationen für Journalisten: Verena Leuterer, Tel. 0351 463-37624

Media Contact

Kim-Astrid Magister idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Röntgenanalyse ohne Zweifel

Vier Jahrzehnte währendes Rätsel kosmischer Röntgenstrahlung gelöst. Ein internationales Team unter Leitung des Heidelberger MPl für Kernphysik hat mit einem hochpräzisen Experiment ein Jahrzehnte währendes Problem der Astrophysik gelöst: Die…

Urknall-Forschung

ALICE-Experiment am CERN startet Testbetrieb mit Blei-Ionen – Goethe-Uni koordinierte Detektor-Umbau. Den Materiezustand kurz nach dem Urknall, das sogenannte Quark-Gluon-Plasma, erforscht das ALICE-Experiment am Teilchenbeschleunigerzentrum CERN in Genf, wo Blei-Ionen…

Meilenstein für die Lasertechnik

Freie-Elektronen-Laser, der von plasmabeschleunigten Teilchen angetrieben wird. Sie fungieren als wertvolle Forschungswerkzeuge: Freie-Elektronen-Laser (FELs) erzeugen ungemein intensive Lichtpulse. Insbesondere im Röntgenbereich lassen sich damit unterschiedlichste Materialien detailliert analysieren und ultraschnelle…

Partner & Förderer