Intensive Zusammenarbeit der Besten

DAAD und Chinesisches Bildungsministerium unterzeichnen neues Exzellenzprogramm


DAAD-Vizepräsident Max G. Huber und der Leiter der Internationalen Abteilung des chinesischen Bildungsministeriums, Cao Guoxing, unterzeichneten am 28. November 2005 in Peking eine Vereinbarung zur Einrichtung eines neuen gemeinsamen Stipendienprogramms. Ziel ist die Intensivierung der Kooperation zwischen Spitzenhochschulen in Deutschland und China, insbesondere bei der Ausbildung von Nachwuchswissenschaftlern.

Die Vorbereitungen und die Ausschreibung der deutschen Exzellenzinitiative von Bund und Ländern wurden in China mit großer Aufmerksamkeit verfolgt. Von den Ergebnissen dieses Wettbewerbs verspricht man sich Orientierungshilfe, welche deutschen Hochschulen besonders lohnende Partner für die deutsch-chinesische Zusammenarbeit in Lehre und Forschung sein werden. Das neue Stipendienprogramm soll Doktoranden und Nachwuchsforschern der 20 führenden chinesischen Universitäten längere Forschungsaufenthalte an deutschen Exzellenz-Clustern und Graduiertenschulen ermöglichen und so den Grundstein für eine zukünftige Forschungskooperation legen.

Die Finanzierung des Programms wird überwiegend von chinesischer Seite getragen. Den deutschen Beitrag, der insbesondere die sprachliche Vorbereitung der Stipendiaten umfasst, leistet der DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amtes.

Die Unterzeichnung fand im Rahmen des China-Besuchs einer deutschen Delegation statt, die vom Leiter der Kultur- und Bildungsabteilung des Auswärtigen Amtes, Ministerialdirektor Wilfried Grolig, angeführt wurde.

Ansprechpartner:
DAAD
Dr. Klaus Birk, Leiter des Referates 423
Tel. 0228 882-342
Fax 0228 882-680
email: Birk@daad.de

Media Contact

Julia Kesselburg idw

Weitere Informationen:

http://www.daad.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Vorbild Miesmuschel: Druckbarer Klebstoff für Gewebe und Knochen

Hüftimplantate aus Titan halten nicht ewig. Sie lockern sich früher oder später und verlieren ihren Halt im Knochen, da sich dieser mit der Zeit zurückbildet. Forschende am Fraunhofer IAP haben…

Drohnen schützen Windräder vor Vereisung

Feuchte Kälte ist der Feind der Windkraft. Wenn die Rotorblätter eine Eisschicht ansetzen, kann dies zu Unwuchten bei der Rotation und damit zu erhöhtem Verschleiß führen. Die Anlagen müssen dann…

ROP-Signalweg: Ursprung an der Schwelle zur Mehrzelligkeit

Pflanzen regulieren ihre Entwicklung mit einer besonderen Gruppe molekularer Akteure. ROP-Proteine, eine Gruppe pflanzenspezifischer Proteine, steuern die Bildung von Pflanzengewebe. Hugh Mulvey und Liam Dolan vom GMI zeigen nun, dass…

Partner & Förderer