Mit 45 Jahren fängt das Studium an

Anmeldestart für das „Berliner Modell: Ausbildung für nachberufliche Aktivitäten – BANA“ / Informationsveranstaltung am 7. April 2005


Das „Berliner Modell: Ausbildung für nachberufliche Aktivitäten – BANA“ wendet sich an Frauen und Männer ab 45, die nicht mehr berufstätig sind und ihr Leben in der zweiten Lebenshälfte oder nach Auszug der Kinder neu planen. Angesprochen sind Menschen, die es dazu drängt, an neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen teilzunehmen und die sich damit einen alten Jugendtraum erfüllen wollen: zu studieren.

BANA-Weiterbildungsstudierende sind Gasthörer der TU Berlin besonderen Typs: In einem eigenen Lehrplan studieren sie gemeinsam mit den Kommilitonen der eigenen Altersgruppe. Gleichzeitig können sie aber auch Vorlesungen oder Seminare an den Fakultäten der TU Berlin belegen und hier zusammen mit den regulären TU-Studierenden arbeiten und diskutieren.

Die Technische Universität Berlin deckt ein faszinierendes Fachspektrum ab. Wer sich für BANA entscheidet, kann daran teilhaben. Das Spektrum reicht von den Technik-, Natur- und Ingenieurwissenschaften bis hin zu den Geistes- und Sozialwissenschaften. Wer mit BANA studiert, hat drei Schwerpunkte zur Auswahl, für die jeweils ein Zertifikat erworben werden kann:

1. Stadt – Stadtentwicklung und gesellschaftliches Zusammenleben
2. Umwelt – Aktuelle Umweltfragen im globalen Kontext
3. Ernährung/Gesunderhaltung – Neue Entwicklungen im Ernährungs- und Gesundheitsbereich

Das BANA-Studium dauert zwei Jahre. Die Kosten pro Semester betragen 60 ¤. Ein Abitur ist nicht erforderlich.

Die Informationsveranstaltung zum Sommersemester 2005, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind, findet am Donnerstag, dem 7. April, um 12.00 Uhr, im Hauptgebäude der TU Berlin, Raum H 2038, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin statt.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern das BANA-Sekretariat: Manuela Schmidt, Tel.: 030/314-25509

Media Contact

Ramona Ehret idw

Weitere Informationen:

http://www.tu-berlin.de/zek/bana

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Analyse von Partikeln des Asteroiden Ryugu liefert überraschende Ergebnisse

Eine kleine Landekapsel brachte im Dezember 2020 Bodenpartikel vom Asteroiden Ryugu zur Erde – Material aus den Anfängen unseres Sonnensystems. Gesammelt hatte die Proben die japanische Raumsonde Hayabusa 2. Geowissenschaftler…

Kollision in elf Millionen Kilometern Entfernung

Die im letzten Jahr gestartete NASA-Raumsonde DART wird am 27. September 2022 um 1.14 Uhr MESZ in elf Millionen Kilometer Entfernung von der Erde erproben, ob der Kurs eines Asteroiden…

Wie die Erderwärmung astronomische Beobachtungen beeinträchtigt

Astronomische Beobachtungen mit bodengebundenen Teleskopen sind extrem abhängig von lokalen atmosphärischen Bedingungen. Der menschgemachte Klimawandel wird einige dieser Bedingungen an Beobachtungsstandorten rund um den Globus negativ beeinflussen, wie ein Forschungsteam…

Partner & Förderer