Sportlehrer-Ausbildung: Universität und Krankenhaus werden Partner


Eine enge Zusammenarbeit haben heute die Universität Gesamthochschule Kassel (GhK) und das Rote Kreuz Krankenhaus Kassel (RKH) vereinbart. Vom kommenden Wintersemester an werden qualifizierte Ärzte des RKH sportmedizinische Lehrveranstaltungen in der Ausbildung der zukünftigen Sportlehrerinnen und -lehrer in den Schwerpunkten Anatomie und Physiologie übernehmen.

Kassel. Eine enge Zusammenarbeit haben heute die Universität Gesamthochschule Kassel (GhK) und das Rote Kreuz Krankenhaus Kassel (RKH) vereinbart. Vom kommenden Wintersemester an werden qualifizierte Ärzte des RKH sportmedizinische Lehrveranstaltungen in der Ausbildung der zukünftigen Sportlehrerinnen und -lehrer in den Schwerpunkten Anatomie und Physiologie übernehmen. „Damit schaffen wir eine sehr enge und fruchtbare Verbindung von Theorie und Praxis“, sagte GhK-Kanzler Dr. Hans Gädeke bei der Vertragsunterzeichnung.
Wie der Leiter der Fachrichtung Sportwissenschaft an der Kasseler Universität, Prof. Dr. Volker Scheid erläuterte, komme der Fachbereich damit in die Lage, die eigenen Kapazitäten auch auf neue Schwerpunkte wie zum Beispiel die Bewegungswissenschaft zu verteilen. Die Anbindung an die medizinische Praxis verspreche nicht nur Fachkompetenz, sondern auch Anschauung und Aktualität in der Ausbildung.
Zwei Oberärzte aus dem Roten Kreuz Krankenhaus werden Studierenden der Sportwissenschaft medizinische Aspekte ihrer Ausbildung vermitteln. Dr. Oswald Drastig, Unfallchirurg, und Dr. Ansgar Hillejan, Kardiologe, verfügen über weitreichende und langjährige Erfahrung in der Praxis und werden theoretische Hintergründe mit Beispielen aus ihrer täglichen Arbeit im Krankenhaus untermauern.
Das Rote Kreuz Krankenhaus bildet als Akademisches Lehrkrankenhaus der Philipps-Universität Marburg seit 1977 Mediziner aus. „Wir begrüßen die neue Kooperation mit einer Universität“, so Elisabeth Deterding und Michael Gribner, beide Geschäftsführer des Roten Kreuz Krankenhauses. „Unseren Studierenden öffnet der Kontakt zur GhK weitere Möglichkeiten des wissenschaftlichen Arbeitens. Wir gehen davon aus. dass es in Zukunft noch andere gemeinsame Projekte mit der GhK geben wird.“
p.
Kontakt und Information:
Prof. Dr. Volker Scheid, Tel. (0561) 804-4572

Media Contact

Ingrid Hildebrand

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close