Wirtschaftsinformatik als Aufbaufernstudium


Zum Beginn des nächsten Sommersemesters am 1. März 2001 bietet die Westsächsische Hochschule Zwickau einen Aufbaustudiengang „Wirtschaftsinformatik“ im Fernstudium an.

Als wichtiges berufsbegleitendes Studium wendet es sich an Absolventen wirtschaftswissenschaftlicher und ingenieurtechnischer Hochschulstudiengänge.
Es ermöglicht den Teilnehmern eine umfassende Wissensaneignung im Bereich der Informationstechnologie (IT). Wegen der großen Nachfrage nach IT-Spezialisten auf dem Arbeitsmarkt sind die Berufsaussichten der Wirtschaftsinformatiker auf gutdotierte und interessante Stellen beachtlich.

Das neue Aufbaufernstudium Wirtschaftsinformatik umfasst als Verbundstudium in 4 Semestern Präsenzlehrveranstaltungen und Selbststudium, das 5. Semester schließlich ist das Diplomsemester.
Die Absolventen erreichen den Studienabschluss „Diplomwirtschaftsinformatiker/in (FH)“.

Bewerbungen für diesen Studiengang nimmt die Hochschule ab sofort entgegen.
Auch für die Aufbaufernstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen sowie Umwelttechnik und Recycling sind Bewerbungen zum Sommersemester möglich.

Anfragen zur Bewerbung, auch zu weiterführendem Informationsmaterial, können an diese Adressen gerichtet werden:

Westsächsische Hochschule Zwickau (FH)
Dezernat Studienangelegenheiten
Dr.-Friedrichs-Ring 2A
08056 Zwickau
Telefon: (0375) 536 1184
Internet: http://www.fh-zwickau.de

Zentrum für neue Studienformen
Telefon: (0375) 536 3414
Internet: http://www.fh-zwickau.de/zns


gez. Dr. Solondz

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

Dr. Detlef Solondz idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer