Ingenieurwissenschaften laden Schüler ein: Einsteigen bitte!


Plakate werben schon auf den Schulhöfen. Schülerinnen wurden unlängst mit einer Woche „Schnupper-Uni“ besonders angesprochen. Nun öffnet die Universität Dortmund am 12. September noch einmal allen Schülerinnen und Schülern die Türen zum „Tag der Ingenieurwissenschaften 2000“.

Seit mehreren Jahren zeigt die Mehrzahl der jungen Leute bundesweit den Technik- und Naturwissenschaften die kalte Schulter. Längst sind die Berufsaussichten in den wenig nachgefragten Studiengängen glänzend. Längst haben Hochschulen wie die Dortmunder Universität die Studienangebote durchforstet und auf den neuesten Stand gebracht.

Maschinenbau – das ist nicht mehr in erster Linie das Zusammenschrauben von Blechkisten. Das ist zum Beispiel Logistik mit hohem Informatik-Anteil. Elektrotechnik hat gerade eine Schwester bekommen, sie heißt Diplom-Informationstechnik. Chemietechnik sorgt nicht mehr für Umweltverschmutzung, sondern – im Gegenteil – für Nachhaltigkeit und Umweltschonung in den Verarbeitungsprozessen.

Schülerinnen und Schüler der Oberstufe können sich am 12. September einen Eindruck von derartigen Ausbildungsgängen und Berufschancen machen. Die Universität hat die Schulleitungen der Region gebeten, den künftigen Studierenden an diesem Tag den Besuch der Hochschule auf dem Dortmunder Campus Nord (Station Universität an der S-Bahn-Linie 1) zu ermöglichen.

Das Programm beginnt um 9:30 Uhr im Audimax, dem größten Hörsaal der Uni, direkt neben dem Mathe-Tower. Nach einer Einführung in die Welt der Ingenieure gibt es Experimentalvorführungen, Laborbesichtigungen und Studienfachberatungen zu allen Ingenieur-Studiengängen.
Zum Mittagsimbiss gibt es weitere Gesprächsmöglichkeiten mit Studienberatern, Professoren und Assistenten. Anschließend sind weitere Führungen durch die Labors angeboten.

Weitere Information: Dekanat Maschinenbau, 0231-755-2743, Mail: dreissig@mb.uni-dortmund.de

Media Contact

Klaus Commer

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Graphen-Forschung: Zahlreiche Produkte, keine akuten Gefahren

«Graphene Flagship» nach zehn Jahren erfolgreich abgeschlossen. Die grösste je auf die Beine gestellte EU-Forschungsinitiative ist erfolgreich zu Ende gegangen: Ende letzten Jahres wurde das «Graphene Flagship» offiziell abgeschlossen. Daran…

Wie Bremsen im Gehirn gelockert werden können

Forschende lokalisieren gestörte Nervenbahnen mithilfe der tiefen Hirnstimulation. Funktionieren bestimmte Verbindungen im Gehirn nicht richtig, können Erkrankungen wie Parkinson, Dystonie, Zwangsstörung oder Tourette die Folge sein. Eine gezielte Stimulation von…

Wärmewende auf der GeoTHERM erleben

Als Innovationspartner in Sachen Wärmewende für Industrie und Kommunen stellt sich das Fraunhofer IEG auf der internationalen Fachmesse GeoTHERM vor. Auf seiner Ausstellungsfläche in Offenburg stellt es ab dem 29….

Partner & Förderer