Freie Studienplätze an der HDM Stuttgart zum Sommersemester 2001 in einzelnen Studiengängen


An der Hochschule für Druck und Medien (HDM) in Stuttgart gibt es zum Sommersemester 2001 noch freie Studienplätze in einzelnen Studiengängen. Für Druck- und Medientechnologie (zuvor Drucktechnik), den Integrierten Deutsch-Chinesischen Studiengang Drucktechnik und Wirtschaftsingenieurwesen Druck können sich Interessenten noch bis zum 5. März 2001 einschreiben.

„Die Berufsaussichten für Absolventen dieser Studiengänge sind derzeit exzellent“, ermuntert Professor Ronald Schaul, Leiter des Studiengangs Druck- und Medientechnologie, zur Bewerbung für ein ingenieurwissenschaftliches Studium. Die meisten Diplomanden hätten ihren Wunsch-Arbeitsvertrag am Tag des Studienabschlusses bereits in der Tasche. Auf jeden Absolventen der Studiengänge im Druckbereich kämen derzeit etwa acht aushängende Stellenangebote, so Schaul. Darüber hinaus werde das Fächerangebot zum Sommersemester weiter ausgebaut. Dem habe man auch mit der Umbenennung des Studiengangs von Drucktechnik in Druck und Medientechnologie Rechnung getragen. Künftige Studenten fänden von allen Inhalten mehr vor. Die Arbeit an praktischen Projekten werde verstärkt. Vorlesungen zu Management und Unternehmensstrategien oder Verhalten auf internationalen Märkten ergänzten das Spektrum. Außerdem wurden die Bereiche digitale Druckvorstufe und Digitaldruck ausgebaut. Der Umgang mit Mediendatenbanken und Dokumentenmanagementsystemen gehört künftig zum Pflichtprogramm der angehenden Ingenieure. In den nächsten Semestern werden die Bereiche „Content“ und Gestaltung erweitert.

Zulassungsanträge sind beim Sekretariat des Fachbereichs 1 oder beim Studienbüro der HDM, Nobelstr. 10, 70569 Stuttgart, erhältlich. Sie können telefonisch unter 0711/ 685-8462 (Frau Feldmann) oder -2942 (Frau Calvelli) und -8348 (Frau Koch) angefordert werden.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

Kerstin Lauer idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung in der Unordnung

Dichtefluktuationen in amorphem Silizium entdeckt Erstmals hat ein Team am HZB mit Röntgen- und Neutronenstreuung an BESSY II und BER II in amorphem Silizium mit einer Auflösung von 0.8 Nanometern…

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close