Internationalisierung und Beschleunigung der deutschen Informatikausbildung

RWTH Aachen maßgeblich an Bonn-Aachen International Center for Information Technology (B-IT) beteiligt

Am heutigen Mittwoch, 9. Oktober 2002, stellen das Bundesforschungsministerium und das NRW-Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung in Bonn ein bundesweit einzigartiges Experiment im Bereich der Spitzenausbildung in der Angewandten Informatik vor, an dem die Universität Bonn und die RWTH Aachen in Kooperation mit der Fraunhofer-Gesellschaft beteiligt sind.

Das Bonn-Aachen International Center for Information Technology (B-IT) soll durch beschleunigte und forschungsintegrierte Studienangebote einen wesentlichen Beitrag zur Internationalisierung der deutschen Informatikausbildung, insbesondere zur Wiedergewinnung exzellenter internationaler Studierender für den deutschen Ausbildungsmarkt leisten. Die Bundesregierung hat zur Finanzierung eine Stiftung im Umfang von 56 Millionen Euro eingerichtet, deren Erträge durch komplementäre Mittel des Landes NRW auf rund 5 Millionen Euro jährlich aufgestockt werden. Die Ansiedelung des neuen Instituts im Nachbargebäude des ehemaligen Bundeskanzleramts und als Teil des neuen UN-Campus Bonn soll die internationale Attraktivität sowohl für Studierende als auch für Gastforscher und industrielle Zustifter steigern. Mit der Konzeption des B-IT war Univ.-Prof. Dr. Matthias Jarke, Inhaber des Lehrstuhls für Informationssysteme an der RWTH Aachen und Leiter des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik (FIT), gemeinsam mit seinem Bonner Kollegen Professor Dr. Armin B. Cremers beauftragt.

Zum einen wird das B-IT für ausgewählte Studierende internationale Master-Studiengänge in englischer Sprache in den Bereichen Life Science Informatics und Media Informatics anbieten, welche durch intensive Forschungspraktika eng mit der Forschung in den vier in Bonn-Sankt Augustin angesiedelten Fraunhofer-Instituten verzahnt sind. Die RWTH Aachen übernimmt dementsprechend die Federführung im Studiengang Media Informatics. Univ.-Prof. Dr. Burkhard Rauhut, Rektor der RWTH Aachen, sieht das B-IT als konsequente Fortsetzung der in Aachen bereits erfolgreich angebotenen internationalen Master-Studiengänge mit dem speziellen Bonus einer besonders engen Forschungsintegration am größten Informatik-Standort der Fraunhofer-Gesellschaft in Deutschland.

Zum anderen soll über anspruchsvolle Kompaktangebote in den Semesterferien hochqualifizierten Studierenden der grundständigen Informatikstudiengänge aus Bonn und Aachen (später auch aus anderen Hochschulen der Region) die Möglichkeit einer qualifizierten Studienbeschleunigung unterhalb der bisher üblichen Regelzeiten geboten werden. In einer separaten Einrichtung wird außerdem die Fachhochschule Bonn Rhein-Sieg ebenfalls in Kooperation mit einem Fraunhofer-Institut einen Master-Studiengang Autonome Systeme einrichten.

Internationale Gastprofessuren und Weiterbildungsveranstaltungen (summer schools) vervollständigen das Angebot, welches im wesentlichen durch Professoren der Fachgruppen Informatik in Aachen und Bonn sowie der beteiligten Fraunhofer-Institute erbracht wird. Zum Ausgleich werden an der RWTH Aachen zwei Stiftungslehrstühle für Informatik eingerichtet.

Kontakt:
Prof. Dr. Matthias Jarke
Lehrstuhl Informatik V (Informationssysteme)
Ahornstr. 55, 52074 Aachen
Tel: 0241 – 80 21 501
Email: jarke@cs.rwth-aachen.de

Media Contact

Thomas von Salzen idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Smarte Implantate

Forschungsteam stellt neue Ergebnisse bei internationalem Workshop vor. Am 6. und 7. Oktober kommen auf Einladung der Professoren Tim Pohlemann und Bergita Ganse von der Universität des Saarlandes internationale Forscherinnen…

Selbstvalidierung von komplexen elektronischen Systemen

… durch Grey-Box-Modelle. Mischt man schwarz und weiß, entsteht grau – und damit eine neuartige Methode, die es ermöglichen soll, dass sich komplexe elektronische Systeme selbst überwachen. Mit sogenannten Grey-Box-Modellen,…

LiDAR- und Radarsensoren – platzsparend im Scheinwerfer verbaut

Autonomes Fahren … Der Mensch hat Augen und Ohren, mit denen er brenzlige Situationen im Straßenverkehr erkennen kann. Bei autonom fahrenden Autos übernehmen eine Reihe von Sensoren diese Aufgabe. Doch…

Partner & Förderer