HIS wählt das Lernmanagement-System Moodle als Referenz für die Integration mit HISinOne aus

Das Hochschul-Management-System HISinOne lässt sich über generische Schnittstellen regulär mit Lernmanagement-Systemen verknüpfen. Diese Kopplung umfasst folgende Funktionalitäten:

o Single-Sign-On für HIS und Lernmanagement-System (und alle weiteren Single-Sign-On-fähigen Web-Anwendungen),

o die Übertragung der Daten von Studierenden- und Lehrkräften in das Lernmanagement-System einschließlich der Vergabe von Rollen im Lernmanagement-System aus der HIS-Lehrplanung (Dozenten, Tutoren, etc.),

o das Anlegen und die Aktualisierung von Kursen parallel zur HIS-Lehrplanung,

o das Anlegen und die Aktualisierung von Teilnehmergruppen im Lernmanagement-System (z. B. aus der HIS-Belegungskomponente) sowie

o den Rücklauf von Teilnahmeinformationen und gegebenenfalls der Bewertung vom Lernmanagement-System an das HIS-Prüfungsmanagement.

Bei der Auswahl von Moodle als Referenz-Plattform spielte eine Rolle, wie verbreitet die einzelnen Lernmanagement-Systeme an Hochschulen in Deutschland sind, ob eine internationale Community auf sie zugreift sowie dass es sich bei den Usern des Lernmanagement-Systems um eine breite Community handelt, die die Entwicklung aktiv vorantreibt. Außerdem sprachen die einfache Handhabung für Nutzer und Betreiber und die gut dokumentierten, transparenten internen Strukturen für Moodle als Referenzplattform. Moodles technische Strukturen sind in hohem Maße kompatibel mit HISinOne, was etwa das Spektrum der Datenbanken oder Server-Betriebssysteme betrifft.

Die HISinOne-Pilothochschule Universität Duisburg-Essen kann bereits auf Erfahrung in der Kopplung von Moodle mit LSF/QIS zurückgreifen. Auch diese Erfahrungen waren ein wichtiges Kriterium für die Auswahl von Moodle als Referenz-Plattform für HISinOne.

Andere Lernmanagement-Systeme können über Web-Service-Schnittstellen selbstverständlich ebenfalls mit HISinOne und weiteren HIS-Systemen gekoppelt werden. Dies ist aktuell bereits der Fall, etwa bei der Kopplung von HIS LSF und Ilias an der FHW Berlin. HIS wird diese Kopplungen auch künftig projektorientiert unterstützen.

Nähere Auskünfte
Dr. Uwe Hübner
Tel 0511 /1220-220
huebner(at)his.de
Dr. Wilfried Jauer
Tel 0511 /1220-263
jauer(at)his.de
Pressekontakt
Theo Hafner
Tel 0511 /1220-290
hafner(at)his.de
Tom Karasek
Tel 0511 /1220-383
karasek(at)his.de
Über HIS
Die HIS Hochschul-Informations-System GmbH unterstützt die Hochschulen und ihre Verwaltungen sowie die staatliche Hochschulpolitik als Dienstleister im Bemühen um eine effektive Erfüllung ihrer Aufgaben. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Aktivitäten
o als Softwarehaus der Hochschulverwaltungen
o im Sektor Hochschulforschung in Form von empirischen Untersuchungen und anderen Expertisen

o im Bereich Hochschulentwicklung mit den zentralen Themenfeldern Hochschulmanagement, Hochschulorganisation und Hochschulbau

Media Contact

Theo Hafner idw

Weitere Informationen:

http://www.hisinone.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Holografie trifft Frequenzkämme

ForscherInnen am MPQ haben eine neue Technik entwickelt, um digitale Hologramme mit zwei interferierenden Frequenzkämmen tausendfach und in allen Regenbogenfarben zu erzeugen. Jeder hat schon einmal Hologramme gesehen, auf einer…

Binäre Mesokristalle aus dem Nanobaukasten

Forscherteam unter Konstanzer Leitung erzeugt erstmals dreidimensionale Mesokristalle aus zwei unterschiedlichen Typen von Nanokristallen – Platin und Magnetit. Dies legt den Grundstein für die Synthese neuartiger nanostrukturierter Festkörper mit bisher…

Hart im Nehmen: Sensorsysteme für extrem raue Umgebungen

Fraunhofer-Leitprojekt eHarsh… Bislang fehlt es der Industrie an robusten Sensoren, die extrem hohe Temperaturen und Drücke aushalten. Im Leitprojekt »eHarsh« haben acht Fraunhofer-Institute jetzt eine Technologieplattform für den Bau solcher…

Partner & Förderer