Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW-Investbarometer: Unternehmensinvestitionen schwächer, stützen dennoch die Konjunktur

22.09.2011
  • Investitionsklima in Deutschland bleibt gut, Gesamtdynamik dank lebhafter Ausrüstungsinvestitionen weiterhin positiv
  • KfW-Prognose: Unternehmensinvestitionen legen 2011 um +9,0% zu, 2012 um 4,5%
  • Schuldenkrise und globale Abschwächung bleiben Hauptrisiken

Nachdem sich das Bruttoinlandsprodukt (BIP) zur Jahresmitte abgeschwächt hat, lässt auch die bislang starke Dynamik der Unternehmensinvestitionen nach und schwenkt auf einen moderaten Wachstumskurs ein.

Das neue KfW-Investbarometer für das 2. Quartal zeigt ein Wachstum der Unternehmensinvestitionen um +0,8% gegenüber dem Vorquartal. Ein wesentlicher Grund für das abflachende Wachstum ist ein deutlicher Rückgang bei den Investitionen in Wirtschaftsbauten (-3,5%) nach einem außerordentlich starken Frühjahrsquartal (+8,9%).

Die für die Gesamtdynamik weit wichtigeren privaten Ausrüstungsinvestitionen - Maschinen, Geräte, Fahrzeuge usw. - weisen hingegen mit +2,6% immer noch eine sehr hohe Wachstumsrate auf, die deutlich über dem langjährigen Durchschnitt (+0,5%) liegt und sind Ausdruck einer nach wie vor gesunden Investitionskonjunktur.

Die maßgeblichen Ursachen hierfür sind die weiterhin gute Auftragslage in der Exportindustrie, die sich abzeichnende Belebung des privaten Konsums und die klar überdurchschnittliche Kapazitätsauslastung im verarbeitenden Gewerbe. Gleichzeitig treffen die Unternehmen auf ausgesprochen günstige Finanzierungsbedingungen.

Die nominalen Kreditzinsen sind niedrig, die Realzinsen in der Nähe historischer Tiefstände. Angesichts der Schwierigkeiten in der Europeripherie sowie der abkühlenden globalen Konjunktur ist zu erwarten, dass die EZB das vorteilhafte Zinsumfeld auch noch längere Zeit beibehalten wird. Da das aktuelle Niveau der Investitionen immer noch um rd. 5% unter den Vorkrisenwerten liegt, ergeben sich zudem nach wie vor leichte Impulse in Form von Ersatz- und Nachholbedarf.

Perspektivisch dürften sich die Abkühlung der Weltkonjunktur und die in vielen Ländern notwendigen Haushaltskonsolidierungen in den kommenden Quartalen vor allem auf exportorientierte Branchen und damit auf deren Investitionstätigkeit auswirken. Deutschland dürfte diese Abschwächung jedoch zumindest teilweise durch zunehmende private Konsumausgaben kompensieren können. Die günstige Arbeitsmarktlage und höhere Lohnabschlüsse in den kommenden Monaten sollten hier konjunkturstützend wirken. Für 2011 ist ein Wachstum der Unternehmensinvestitionen von +9,0°%, für 2012 von +4,5°% zu erwarten. Die KfW-Prognose für das BIP-Wachstum liegt bei + 3,1°% in diesem und + 1,6 °% im nächsten Jahr.

Dr. Norbert Irsch, Chefvolkswirt der KfW: "Die insgesamt positiven Aussichten für das Investitionsklima sind erheblichen Abwärtsrisiken ausgesetzt. Das Hauptrisiko besteht in einer Eskalation der Schuldenkrise in der Eurozone. Hohe Abschreibungen auf Staatspapiere im Besitz der Banken, Misstrauen auf dem Interbankenmarkt und Schwierigkeiten bei der Refinanzierung könnten zu einer zurückhaltenden Kreditvergabe führen. Zudem tragen auch die Sparanstrengungen der Politik zu der sich abschwächenden globalen Nachfrage bei. Wichtig ist, dass die Regierungen hier vorsichtig und ausgewogen vorgehen. Ein weiteres Risiko besteht im Ausbleiben der für die Prognose angenommenen Belebung des privaten Konsums, lagen doch die bisherigen Tarifabschlüsse nahezu durchgängig unter dem Verteilungsspielraum und selbst in günstigen Fällen nur geringfügig über der Inflationsrate. Sollte der private Konsum nicht hinreichend an Dynamik gewinnen, würden Wirtschaftswachstum und Investitionen schwächer ausfallen als von uns prognostiziert."

Die ausführliche Analyse mit Datentabelle und Grafiken zum KfW-ifo-Mittelstandsbarometer ist unter www.kfw.de in der Kategorie "Research" abrufbar.

Pressekontakt:
KfW, Palmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM),
Wolfram Schweickhardt,
Tel.: 069 7431-1778, Fax: 069 7431-3266,
E-Mail: wolfram.schweickhardt@kfw.de

Wolfram Schweickhardt | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de/newsroom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Katalysator für zukunftsfähige Städte und Regionen
15.06.2020 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Straturity Human Capital Self-Assessment - Neues Instrument zum Überprüfen der Zukunftsfähigkeit von Unternehmen
11.05.2020 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neues Verständnis der Defektbildung an Silizium-Elektroden

Theoretisch lässt sich das Speichervermögen von handelsüblichen Lithiumionen-Batterien noch vervielfachen – mit einer Elektrode, die auf Silizium anstatt auf Graphit basiert. Doch in der Praxis machen solche Akkus mit Silizium-Anoden nach wenigen Lade-Entlade-Zyklen schlapp. Ein internationales Team um Forscher des Jülicher Instituts für Energie- und Klimaforschung hat jetzt in einzigartiger Detailgenauigkeit beobachtet, wie sich die Defekte in der Anode ausbilden. Dabei entdeckten sie bislang unbekannte strukturelle Inhomogenitäten in der Grenzschicht zwischen Anode und Elektrolyt. Die Erkenntnisse sind in der Fachzeitschrift „Nature Communications“ erschienen.

Silizium-basierte Anoden können in Lithium-Ionen-Akkus prinzipiell neunmal so viel Ladung speichern wie der üblicherweise verwendete Graphit, bei gleichem...

Im Focus: Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

Ein internationales Team von Wissenschaftern aus Österreich, Deutschland und der Ukraine hat ein neues supraleitendes System gefunden, in dem sich magnetische Flussquanten mit Geschwindigkeiten von 10-15 km/s bewegen können. Dies erschließt Untersuchungen der reichen Physik nichtlinearer kollektiver Systeme und macht einen Nb-C-Supraleiter zu einem idealen Materialkandidaten für Einzelphotonen-Detektoren. Die Ergebnisse sind in Nature Communications veröffentlicht.

Supraleitung ist ein physikalisches Phänomen, das bei niedrigen Temperaturen in vielen Materialien auftritt und das sich durch einen verschwindenden...

Im Focus: Elektronen auf der Überholspur

Solarzellen auf Basis von Perowskitverbindungen könnten bald die Stromgewinnung aus Sonnenlicht noch effizienter und günstiger machen. Bereits heute übersteigt die Labor-Effizienz dieser Perowskit-Solarzellen die der bekannten Silizium-Solarzellen. Ein internationales Team um Stefan Weber vom Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz hat mikroskopische Strukturen in Perowskit-Kristallen gefunden, die den Ladungstransport in der Solarzelle lenken können. Eine geschickte Ausrichtung dieser „Elektronen-Autobahnen“ könnte Perowskit-Solarzellen noch leistungsfähiger machen.

Solarzellen wandeln das Licht der Sonne in elektrischen Strom um. Dabei wird die Energie des Lichts von den Elektronen des Materials im Inneren der Zelle...

Im Focus: Electrons in the fast lane

Solar cells based on perovskite compounds could soon make electricity generation from sunlight even more efficient and cheaper. The laboratory efficiency of these perovskite solar cells already exceeds that of the well-known silicon solar cells. An international team led by Stefan Weber from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz has found microscopic structures in perovskite crystals that can guide the charge transport in the solar cell. Clever alignment of these "electron highways" could make perovskite solar cells even more powerful.

Solar cells convert sunlight into electricity. During this process, the electrons of the material inside the cell absorb the energy of the light....

Im Focus: Das leichteste elektromagnetische Abschirmmaterial der Welt

Empa-Forschern ist es gelungen, Aerogele für die Mikroelektronik nutzbar zu machen: Aerogele auf Basis von Zellulose-Nanofasern können elektromagnetische Strahlung in weiten Frequenzbereichen wirksam abschirmen – und sind bezüglich Gewicht konkurrenzlos.

Elektromotoren und elektronische Geräte erzeugen elektromagnetische Felder, die bisweilen abgeschirmt werden müssen, um benachbarte Elektronikbauteile oder die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz QuApps zeigt Status Quo der Quantentechnologie

02.07.2020 | Veranstaltungen

Virtuelles Meeting mit dem BMBF: Medizintechnik trifft IT auf der DMEA sparks 2020

17.06.2020 | Veranstaltungen

Digital auf allen Kanälen: Lernplattformen, Learning Design, Künstliche Intelligenz in der betrieblichen Weiterbildung, Chatbots im B2B

17.06.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neueste Erkenntnisse zur MOSAiC-Scholle

06.07.2020 | Geowissenschaften

Gencode für die Herzreparatur mit Stammzellen mit Hilfe Künstlicher Intelligenz entschlüsselt

06.07.2020 | Informationstechnologie

Superschnelles KI-System am KIT installiert

06.07.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics