Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW-Blitzbefragung: Keine Kreditklemme zum Jahreswechsel

12.02.2010
  • Keine flächendeckende Kreditklemme, aber Unternehmen klagen über "deutliche" Schwierigkeiten, langfristige Kredite zu erhalten
  • Fast alle Unternehmen haben ihre Investitionspläne verringert oder verschoben
  • Erwartungen zur Kreditvergabe in den kommenden Monaten wieder so schlecht wie vor einem Jahr
  • Indizien für schlechte Kreditverfügbarkeit für kleine und mittlere Unternehmen im Jahr 2010

Die Unternehmen in Deutschland hatten zur Jahreswende 2009/2010 nach wie vor deutliche Schwierigkeiten, langfristige Kredite für ihre Investitionen zu erhalten. Eine flächendeckende Kreditklemme indes lag auch zum Jahreswechsel nicht vor: 83 % der der Befragten gaben an, dass Unternehmen mit einer durchschnittlichen Bonität kein grundsätzliches Problem hatten, eine Finanzierung zu erhalten. Im August 2009 lag dieser Wert noch bei 79 %. Dies ergab die vierte Blitzbefragung der KfW Bankengruppe von Finanzierungsexperten aus den Verbänden der deutschen Wirtschaft zur Kreditvergabe in Deutschland.

Im Einzelnen berichteten 44 % der Experten von einem schwieriger gewordenen Zugang zu Investitionskrediten. Damit hat sich dieser Anteil gegenüber der letzten Befragung nur leicht um drei Prozentpunkte erhöht. Die Gründe hierfür waren vor allem die gestiegenen Anforderungen an die Sicherheiten (75 %) sowie höhere Zinsen (67 %). Über 90 % der Experten gaben außerdem an, dass aufgrund der schwierigen Finanzierungs- und Wirtschaftslage Unternehmen ihre geplanten Investitionen verringert oder verschoben haben. "Die Tatsache, dass Unternehmen ihre Investitionen deutlich senken ist höchst problematisch, denn zur Sicherung der langfristigen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands benötigen wir diese dringend - gerade auch von kleinen und mittleren Unternehmen", sagte Dr. Norbert Irsch, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe.

Problematischer - als die aktuelle Lage vermuten lassen würde - wurden von den Verbänden allerdings die Erwartungen für die nächsten drei Monate beurteilt: 75 % der Verbände gaben im Dezember 2009 an, dass sie eine Verschlechterung der Kreditvergabe erwarten; kein Verband ging von einer Verbesserung aus.

Damit sind die Erwartungen - nach einer deutlichen Verbesserung im vergangenen Frühling - das zweite Mal in Folge negativer ausgefallen und haben sogar das Anfangsniveau 2009 wieder erreicht.

Die Ergebnisse der Blitzbefragung werden durch eine ökonometrische Analyse auf Basis des KfW-Mittelstandspanels bestätigt. Die Studie "Gibt es eine Kreditklemme im Mittelstand?", die ebenfalls aktuell veröffentlicht wurde, zeigt, dass für das Jahr 2009 bei kleinen und mittleren Unternehmen keine Kreditklemme vorlag und der beobachtete Anstieg der Kreditablehnungsquote dem schlechten konjunkturellen Umfeld und nicht einem außergewöhnlich restriktiven Kreditangebotsverhalten der Banken geschuldet war. Allerdings liefern die Auswertungen auch Indizien dafür, dass im Jahr 2010 die Kreditverfügbarkeit für kleine und mittlere Unternehmen deutlich schwieriger werden könnte. "Die zentrale Herausforderung für dieses Jahr ist daher die Sicherstellung der Unternehmensfinanzierung, denn eine unzureichende Kreditversorgung wäre eine erhebliche Belastung für den Fortgang der im Jahr 2010 ohnehin fragilen wirtschaftlichen Erholung", sagt Dr. Norbert Irsch.

An der Blitzbefragung der KfW Bankengruppe nahmen folgende 16 Verbände teil: AGA Unternehmensverband - Großhandel - Außenhandel - Dienstleistung e. V. (AGA), Bundesverband der Deutschen Industrie e.
V. (BDI), Bundesverband der freien Immobilien- und Wohnungsunternehmen e. V. (BFW), Bundesverband des Deutschen Groß- und Außenhandels e. V. (BGA), Bundesverband Druck und Medien e. V.
(BVDM), Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (BITKOM), Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie e. V., Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e. V.
(HVBI), Handelsverband Deutschland (HDE) - der Einzelhandel, SACHSENMETALL Unternehmensverband der M+E-Industrie Sachsen e. V., Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie e. V. (VBM), Verband der Automobilindustrie e. V. (VDA), Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg e. V. (UVB), Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung e. V. (WSM), Zentralverband des Deutschen Handwerks e. V. (ZDH), Zentralverband

Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. (ZVEI).

Service:

Die Ergebnisse der "KfW-Blitzbefragung zur Finanzierungssituation deutscher Unternehmen" ist online abrufbar unter http://www.kfw.de unter dem Navigationslink "Research". Hier findet sich ebenfalls der neu erschienene Aufsatz "Gibt es eine Kreditklemme im Mittelstand?", in dem der Kreditzugang für kleine und mittlere Unternehmen im Zeitraum von 2004 bis 2009 untersucht wurde.

Wolfram Schweickhardt | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel scheint sich zu beleben
03.12.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone
13.11.2018 | Duale Hochschule Baden Württemberg Karlsruhe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Bakterien ein Antibiotikum ausschalten

Forscher des HZI und HIPS haben entdeckt, dass resistente Bakterien den Wirkstoff Albicidin mithilfe eines massenhaft gebildeten Proteins einfangen und inaktivieren

Gegen die immer häufiger auftauchenden multiresistenten Keime verlieren gängige Antibiotika zunehmend ihre Wirkung. Viele Bakterien haben natürlicherweise...

Im Focus: How bacteria turn off an antibiotic

Researchers from the HZI and the HIPS discovered that resistant bacteria scavenge and inactivate the agent albicidin using a protein, which they produce in large amounts

Many common antibiotics are increasingly losing their effectiveness against multi-resistant pathogens, which are becoming ever more prevalent. Bacteria use...

Im Focus: Wenn sich Atome zu nahe kommen

„Dass ich erkenne, was die Welt im Innersten zusammenhält“ - dieses Faust’sche Streben ist durch die Rasterkraftmikroskopie möglich geworden. Bei dieser Mikroskopiemethode wird eine Oberfläche durch mechanisches Abtasten abgebildet. Der Abtastsensor besteht aus einem Federbalken mit einer atomar scharfen Spitze. Der Federbalken wird in eine Schwingung mit konstanter Amplitude versetzt und Frequenzänderungen der Schwingung erlauben es, kleinste Kräfte im Piko-Newtonbereich zu messen. Ein Newton beträgt zum Beispiel die Gewichtskraft einer Tafel Schokolade, und ein Piko-Newton ist ein Millionstel eines Millionstels eines Newtons.

Da die Kräfte nicht direkt gemessen werden können, sondern durch die sogenannte Kraftspektroskopie über den Umweg einer Frequenzverschiebung bestimmt werden,...

Im Focus: Datenspeicherung mit einzelnen Molekülen

Forschende der Universität Basel berichten von einer neuen Methode, bei der sich der Aggregatzustand weniger Atome oder Moleküle innerhalb eines Netzwerks gezielt steuern lässt. Sie basiert auf der spontanen Selbstorganisation von Molekülen zu ausgedehnten Netzwerken mit Poren von etwa einem Nanometer Grösse. Im Wissenschaftsmagazin «small» berichten die Physikerinnen und Physiker von den Untersuchungen, die für die Entwicklung neuer Speichermedien von besonderer Bedeutung sein können.

Weltweit laufen Bestrebungen, Datenspeicher immer weiter zu verkleinern, um so auf kleinstem Raum eine möglichst hohe Speicherkapazität zu erreichen. Bei fast...

Im Focus: Data storage using individual molecules

Researchers from the University of Basel have reported a new method that allows the physical state of just a few atoms or molecules within a network to be controlled. It is based on the spontaneous self-organization of molecules into extensive networks with pores about one nanometer in size. In the journal ‘small’, the physicists reported on their investigations, which could be of particular importance for the development of new storage devices.

Around the world, researchers are attempting to shrink data storage devices to achieve as large a storage capacity in as small a space as possible. In almost...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ulmer Forscher beobachten Genomaktivierung "live" im Fischembryo

18.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Notsignal im Zellkern – neuartiger Mechanismus der Zellzykluskontrolle

18.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Methode für sichere Brücken

18.12.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics