Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eurex Group handelt im September börsentäglich 9,1 Mio. Kontrakte

01.10.2013
Dividendenderivate mit neuem Monatsrekord beim Handelsvolumen

Im September wurden an den internationalen Terminmärkten der Eurex Group börsentäglich im Durchschnitt etwa 9,1 Mio. Kontrakte gehandelt (September 2012: 10,2 Mio.).

Davon entfielen 6,7 Mio. auf Eurex Exchange-Kontrakte (September 2012: 7,5 Mio.) und 2,4 Mio. Kontrakte auf Produkte, die an der amerikanischen International Securities Exchange (ISE) gehandelt wurden (September 2012: 2,7 Mio.). Insgesamt wurden 140,4 Mio. Kontrakte an der Eurex Exchange und 48,1 Mio. Kontrakte an der ISE umgesetzt.

An der Eurex Exchange erzielte das Segment Aktienindexderivate einen Umsatz von 61,8 Mio. Kontrakten (September 2012: 68,9 Mio.). Das umsatzstärkste Einzelprodukt war der Future auf den Index EURO STOXX 50 mit 28,1 Mio. Kontrakten. In den Optionen auf diesen Bluechip-Index wurden weitere 20,3 Mio. Kontrakte umgesetzt. Im DAX-Future wurden 2,4 Mio. Kontrakte gehandelt, in den DAX-Optionen weitere 3,6 Mio. Kontrakte. Das Eurex-KOSPI-Produkt erzielte wie im Vorjahresmonat etwa 1,7 Mio. Kontrakte. Ein neuer Monatsrekord beim Handelsvolumen erreichte der RDX-Index-Future mit rund 113.000 Kontrakten; die Indexoption erreichte ihr zweitbestes Monatsergebnis mit weiteren 113.000 Kontrakten.

Das Eurex-Segment aktienbasierte Derivate (Aktienoptionen und Single Stock Futures) erreichte 31,2 Mio. Kontrakte (September 2012: 32,6 Mio.). Davon entfielen 18,9 Mio. Kontrakte auf Aktienoptionen und 12,3 Mio. Kontrakte auf Single Stock Futures.

Das Eurex Exchange-Segment Zins-Derivate erzielte 45,8 Mio. Kontrakte (September 2012: 47,2 Mio.). Der Euro-Bund-Future erreichte 17,3 Mio. Kontrakte, der Euro-Bobl-Future 11,8 Mio. Kontrakte und der Euro-Schatz-Future 8,8 Mio. Kontrakte. Die drei Euro-BTP-Futures erreichten zusammen rund 1,1 Mio. Kontrakte, die beiden Euro-OAT-Futures rund 1,3 Mio. Kontrakte.

Das Segment Dividendenderivate erreichte an der Eurex Exchange mit rund 989.000 Kontrakten einen neuen Monatsrekord beim Handelsvolumen (plus 52 Prozent im Jahresvergleich). Volatilitätsderivate steigerten sich um 8 Prozent im Jahresvergleich auf 525.000 Kontrakte.

Am Terminmarkt für Strom der European Energy Exchange (EEX) belief sich das gehandelte Volumen im Monat September 2013 auf 177,9 TWh (September 2012: 67,7 TWh). Dies ist das bislang höchste monatliche Volumen am Strom-Terminmarkt. Weiterhin wurden 65.000 Grünstrom-Herkunftsnachweise am Terminmarkt gehandelt. Am EEX-Spot- und Terminmarkt für Erdgas wurde ein Handelsvolumen von 8,5 TWh umgesetzt (September 2012: 4,5 TWh). Das gehandelte Volumen am Spot- und Terminmarkt für CO2-Emissionsberechtigungen betrug im September 108,3 Mio. Tonnen CO2 (Vorjahresvolumen: 18,6 Mio. Tonnen CO2).

Eurex Repo, die den Swiss Franc-, Euro Repo- und GC Pooling-Markt betreibt, erreichte in allen Märkten kombiniert im September 2013 ein ausstehendes Volumen von 227,3 Mrd. Euro (September 2012: 227,1 Mrd. Euro). Der besicherte Geldmarkt GC Pooling erreichte ein durchschnittlich ausstehendes Volumen von 157,1 Mrd. Euro (September 2012: 155,8 Mrd. Euro). Der Euro Repo-Markt wuchs im Jahresvergleich um 30 Prozent auf 39,6 Mrd. Euro. Der Swiss Franc Repo-Markt erzielte 30,6 Mrd. Euro.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com
http://www.eurexchange.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Neue Werte des Frühwarninstruments - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionswahrscheinlichkeit spürbar rückläufig
14.11.2019 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Trotz neuem Höchstwert in der Grundtendenz eher seitwärtsgerichtet
31.10.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bauplan eines bakteriellen Kraftwerks entschlüsselt

Wissenschaftler der Universität Würzburg und der Universität Freiburg gelang es die komplexe molekulare Struktur des bakteriellen Enzyms Cytochrom-bd-Oxidase zu entschlüsseln. Da Menschen diesen Typ der Oxidase nicht besitzen, könnte dieses Enzym ein interessantes Ziel für neuartige Antibiotika sein.

Sowohl Menschen als auch viele andere Lebewesen brauchen Sauerstoff zum Überleben. Bei der Umsetzung von Nährstoffen in Energie wird der Sauerstoff zu Wasser...

Im Focus: Neue Möglichkeiten des Additive Manufacturing erschlossen

Fraunhofer IFAM Dresden demonstriert Fertigung von Kupferbau

Am Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden ist es gelungen, mittels Selektivem Elektronenstrahlschmelzen...

Im Focus: New opportunities in additive manufacturing presented

Fraunhofer IFAM Dresden demonstrates manufacturing of copper components

The Fraunhofer Institute for Manufacturing Technology and Advanced Materials IFAM in Dresden has succeeded in using Selective Electron Beam Melting (SEBM) to...

Im Focus: New Pitt research finds carbon nanotubes show a love/hate relationship with water

Carbon nanotubes (CNTs) are valuable for a wide variety of applications. Made of graphene sheets rolled into tubes 10,000 times smaller than a human hair, CNTs have an exceptional strength-to-mass ratio and excellent thermal and electrical properties. These features make them ideal for a range of applications, including supercapacitors, interconnects, adhesives, particle trapping and structural color.

New research reveals even more potential for CNTs: as a coating, they can both repel and hold water in place, a useful property for applications like printing,...

Im Focus: Magnetisches Tuning auf der Nanoskala

Magnetische Nanostrukturen maßgeschneidert herzustellen und nanomagnetische Materialeigenschaften gezielt zu beeinflussen, daran arbeiten Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) gemeinsam mit Kollegen des Leibniz-Instituts für Festkörper- und Werkstoffforschung (IFW) Dresden und der Universität Glasgow. Zum Einsatz kommt ein spezielles Mikroskop am Ionenstrahlzentrum des HZDR, dessen hauchdünner Strahl aus schnellen geladenen Atomen (Ionen) periodisch angeordnete und stabile Nanomagnete in einem Probenmaterial erzeugen kann. Es dient aber auch dazu, die magnetischen Eigenschaften von Kohlenstoff-Nanoröhrchen zu optimieren.

„Materialien im Nanometerbereich magnetisch zu tunen birgt ein großes Potenzial für die Herstellung modernster elektronischer Bauteile. Für unsere magnetischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hitzesommer, Überschwemmungen und Co. – Vor welchen Herausforderungen steht die Pflanzenzüchtung der Zukunft?

14.11.2019 | Veranstaltungen

Mediation – Konflikte konstruktiv lösen

12.11.2019 | Veranstaltungen

Hochleistungsmaterialien mit neuen Eigenschaften im Fokus von Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft

11.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bauplan eines bakteriellen Kraftwerks entschlüsselt

14.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Eisfreie Gletscherbecken als Wasserspeicher

14.11.2019 | Geowissenschaften

Lichtimpulse mit wenigen optischen Zyklen durchbrechen die 300 W-Barriere

14.11.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics