Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Datenbank: Moderne Arbeitszeiten für mehr Beschäftigung in NRW

23.01.2002


http://www.arbeitszeitmodelle-NRW.de - Institut Arbeit und Technik entwickelte Datenbank mit neuen Formen der Arbeitszeitgestaltung - mehr Transparenz für kleine und mittlere Unternehmen

Neue, innovative Arbeitszeitmodelle sind in vielen Großunternehmen längst betriebliche Praxis. Aber auch immer mehr kleine und mittlere Unternehmen erkennen die Chancen flexibler Lösungen, sehen Vorteile für Betrieb und Mitarbeiter bei der Einführung von Arbeitszeitkonten und Teilzeitarbeit, Job-Sharing, Sabbaticals, Altersteilzeit oder neuen Schichtmodellen mit weniger Nachtschichten und größeren Freizeitblöcken. Unter http://www.arbeitszeitmodelle-nrw.de hat das Institut Arbeit und Technik (IAT/Gelsenkirchen) eine Datenbank aufgebaut, die flexible Arbeitszeitmodelle aus NRW-Unternehmen präsentiert. Die Datenbank soll für mehr Transparenz über Stand und Entwicklung der Arbeitszeitflexibilisierung im Lande sorgen und aufzeigen, welche betrieblichen Lösungsansätze für Arbeitszeitprobleme gefunden wurden und welchen Beitrag Arbeitszeitgestaltung zur Beschäftigungssicherung und -förderung leisten kann. Derzeit sind 39 Unternehmensbeispiele in der Datenbank vertreten, die ständig ergänzt werden.

Vom Altenzentrum über Produktions- und Gewerbebetriebe bis zu Handel und Banken zeigt die Datenbank für Unternehmen verschiedenster Größe und Branche, welche neuen Arbeitszeitmodelle eingeführt wurden, mit welchem Ziel und wie sie zustande gekommen sind. Oft war die flexible Anpassung der Arbeitszeiten an Produktionsschwankungen der Anlass über neue Arbeitszeitregelungen nachzudenken, ebenso Standort- und Beschäftigungssicherung oder der Abbau von Überstunden angesichts drohender Entlassungen.

Die Mehrzahl der aufgeführten Betriebe hat an der "Aktion 100 Betriebe" der Landesinitiative "Moderne Arbeitszeiten in NRW" und des Bündnisses für Arbeit NRW teilgenommen, die wegen ihrer Erfolge fortgeführt wird. Kleinen und mittelständischen Betrieben, die moderne Arbeitszeitsysteme zur Beschäftigungssicherung und -förderung einführen, wurde eine kostenlose Arbeitszeitberatung ermöglicht        ( http://www.arbeitszeiten.nrw.de ).
Rund 200 Unternehmen aus NRW haben sich an der Aktion 100 Betriebe beteiligt. Bislang haben 70 Unternehmen neue Arbeitszeitmodelle eingeführt und konnten zum Teil beträchtliche Beschäftigungseffekte erzielen: In allen Unternehmen konnte mit Hilfe flexibler Arbeitszeitmodelle Beschäftigung gesichert werden. Darüber hinaus wurden durch neu gestaltete Arbeitszeiten weit über 500 neue Arbeitsplätze geschaffen. Zahlreiche bislang befristete wurden in unbefristete Arbeitsverhältnisse umgewandelt.

Am häufigsten wurden Zeitkonten eingeführt, mit denen die Dauer der täglichen oder wöchentlichen Arbeitszeit abweichend von der tariflichen Regelarbeitszeit mal kürzer, mal länger gestaltet werden kann. Der Trend geht dabei zu Jahresarbeitszeiten, um Überstunden abzubauen und Auftragsschwankungen auszugleichen. Bei der Einführung neuer Schichtarbeitsmodelle stand die Gestaltung der Betriebszeiten nach neuen arbeitswissenschaftlichen Erkenntnissen im Vordergrund, sodass auch Aspekte der Arbeitszufriedenheit und Gesundheitsförderung Berücksichtigung finden. Neben den Konten- und Schichtarbeitsmodellen finden sich in der Datenbank Beispiele für Teilzeit, Altersteilzeit, Sabbaticals/Langzeitkonten und Regelungen zum Überstundenabbau.

Aufgrund des erfolgreichen Verlaufs der Aktion 100 Betriebe wird das kostenlose Arbeitszeitberatungsangebot auch zukünftig kleinen und mittelständischen Unternehmen aus NRW zur Verfügung stehen. Das Institut Arbeit und Technik hat die wissenschaftliche Begleitung dieser landespolitischen Initiative übernommen und untersucht im Rahmen eines Forschungsprojektes Anlässe, Umsetzung und Beschäftigungseffekte neuer Arbeitszeitmodelle.

Unternehmen aus NRW, die bereits neue Arbeitszeitregelungen eingeführt haben und damit erfolgreich arbeiten, können sich in die Datenbank aufnehmen lassen und so "ihr Arbeitszeitmodell" einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen.

Claudia Braczko | idw
Weitere Informationen:
http://iat-info.iat-ge.de/

Weitere Berichte zu: Arbeitszeitmodell

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das erste Quartal: Weiterhin hoher Bestand an offenen Stellen
14.05.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel deutlich zurückgegangen
26.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanopartikel mit neuartigen elektronischen Eigenschaften

Forscher der FAU haben Konzept zur Steuerung von Nanopartikeln entwickelt

Die optischen und elektronischen Eigenschaften von Aluminiumoxid-Nanopartikeln, die eigentlich elektronisch inert und optisch inaktiv sind, können gesteuert...

Im Focus: First-ever visualizations of electrical gating effects on electronic structure

Scientists have visualised the electronic structure in a microelectronic device for the first time, opening up opportunities for finely-tuned high performance electronic devices.

Physicists from the University of Warwick and the University of Washington have developed a technique to measure the energy and momentum of electrons in...

Im Focus: Neues Verfahren für den Kampf gegen Viren

Forschende der Fraunhofer-Gesellschaft in Sulzbach und Regensburg arbeiten im Projekt ViroSens gemeinsam mit Industriepartnern an einem neuartigen Analyseverfahren, um die Wirksamkeitsprüfung von Impfstoffen effizienter und kostengünstiger zu machen. Die Methode kombiniert elektrochemische Sensorik und Biotechnologie und ermöglicht erstmals eine komplett automatisierte Analyse des Infektionszustands von Testzellen.

Die Meisten sehen Impfungen als einen Segen der modernen Medizin, da sie vor gefährlichen Viruserkrankungen schützen. Doch bevor es ein Impfstoff in die...

Im Focus: Großes Potenzial: Aktoren und Sensoren mit 3D-Druck in komplexe Bauteile integrieren

Der additiven Fertigung wird eine große Zukunft vorhergesagt. So lassen sich mit Hilfe des 3D-Drucks beispielsweise die Anzahl der Komponenten komplexer, individualisierter Baugruppen stark reduzieren und viele Funktionen direkt in ein Bauteil integrieren. Das vereinfacht den Herstellungsprozess und verringert den notwendigen Bauraum. Um diese Vorteile auch für mechatronische Systeme zu nutzen, forschen Wissenschaftler im Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF in mehreren Projekten an der additiven Fertigung von integrierten Aktoren und Sensoren. Diese können in Leichtbaustrukturen störende oder schädigende Vibrationen mindern sowie Strukturen überwachen.

Aufgrund der Ergebnisse ihrer Forschungsprojekte sehen die Wissenschaftler des Fraunhofer LBF großes Potenzial für die additive Fertigung mechatronischer...

Im Focus: Megakaryozyten als „Türsteher“ und Regulatoren der Zellmigration im Knochenmark

In einer neuen Studie zeigen Wissenschaftler der Universität Würzburg und des Universitätsklinikums Würzburg, dass Megakaryozyten als eine Art „Türsteher“ auftreten und so die Eigenschaften von Knochenmarksnischen und die Dynamik der Zellmigration verändern. Die Studie wurde im Juli im Journal „Haematologica“ veröffentlicht.

Die Hämatopoese ist der Prozess der Bildung von Blutzellen, der überwiegend im Knochenmark auftritt. Das Knochenmark produziert alle Arten von Blutkörperchen:...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungen

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungen

Kosmos-Konferenz: Navigating the Sustainability Transformation in the 21st Century

17.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungsnachrichten

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Automatische Qualitätsprüfung für die Additive Fertigung

18.07.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics