Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

C.A.T. Oil AG: IPO im Prime Standard

04.05.2006


Zugang zu in Russland tätigen Unternehmen für Anleger weiter ausgedehnt / Riess: Position der Deutschen Börse als wichtigste IPO-Plattform der Eurozone gestärkt

... mehr zu:
»IPO »Wertpapierbörse

Am Donnerstag ist die C.A.T. Oil AG in das Prime Standard-Segment der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) aufgenommen worden. Prime Standard ist das Marktsegment der Deutschen Börse für inländische und internationale Unternehmen, deren Zielpublikum internationale Anleger sind. Mit dem Börsengang von C.A.T. Oil erweitern sich die Möglichkeiten für Anleger, die in in Russland tätige Unternehmen investieren wollen. An der Frankfurter Wertpapierbörse werden die Aktien von 35 russischen Unternehmen gehandelt mit einem Umsatz von 8 Mrd. Euro im Jahr 2005. Über die von der Deutschen Börse betriebenen Märkte haben Anleger Zugang zu mehr als 7.200 Unternehmen aus 74 Ländern und Territorien.

"Die Deutsche Börse hat ihr Primärmarktangebot in den letzten Jahren deutlich verbessert und ist eine führende Notierungsplattformen innerhalb der Eurozone ", sagte Rainer Riess, Managing Director der Deutsche Börse AG. „Wir freuen uns, C.A.T. Oil AG als ersten ausländischen Emittenten dieses Jahres in den Prime Standard aufzunehmen. Mit der Entscheidung für ein Listing in Frankfurt hat C.A.T. Oil Zugang zu einem der effizientesten und leistungsstärksten Kapitalmärkte der Welt, der auf das weltweit größte Börsennetzwerke zugreifen kann." Riess hob die im Vergleich der führenden Börsenbetreiber niedrigen Notierungsgebühren der Deutschen Börse hervor, die für internationale und inländische Unternehmen gleich sind.


Die C.A.T. Oil AG mit Sitz in Baden, Österreich, bezeichnet sich selbst als einen der führenden Anbieter für Ölfelddienstleistungen in Russland und Kasachstan. Geschäftsschwerpunkt ist die Produktivitätssteigerung bei der Förderung von Öl und Gas. Die beiden Betriebsgesellschaften in Russland bieten eine breite Palette an Dienstleistungen zur Verbesserung der Öl- und Erdgasförderung über die gesamte Nutzungsdauer einer Förderanlage.

Die Emittenten haben bei der Zulassung ihrer Aktien an der FWB die Auswahl zwischen drei klar abgegrenzten Marktsegmenten: dem börsenregulierten Entry Standard, dem EU-regulierten General Standard und dem Prime Standard. Unternehmen des Prime Standard-Segments verpflichten sich zur Einhaltung zusätzlicher Transparenzanforderungen auf Basis internationaler Best Practice.

Börsengang an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse: C.A.T. Oil AG

ISIN: AT0000A00Y78
Art der Handelsaufnahme: Neuemission
Erster Handelstag: 4 Mai 2006
Marktsegment: Prime Standard (Amtlicher Markt)
Branche/Industriegruppe: Basic Resources/Oil & Gas
Emissionspreis (in €): €15,00
Platzierungsvolumen in Stück: 17,000,000 (exkl. Greenshoe von 2,550,000)
Erster Börsenpreis (in €): €17,20
Konsortium: Sole Global Coordinator/Sole Bookrunner: Dresdner Kleinwort
Wasserstein
Co-Lead Manager: Erste Bank Austria
Skontroführer: Hans-Wilhelm Weber Wertpapierhandels GmbH

FWB Frankfurter Wertpapierbörse – IPOs und Notierungsaufnahmen 2006
Prime Standard: 6 IPOs, 1 Dual Listing
General Standard: 1 IPO
Entry Standard: 5 IPOs, 5 Notierungsaufnahmen und 4 Transfers aus dem Open
Market
Open Market: 11 Notierungsaufnahmen

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: IPO Wertpapierbörse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics