Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FAZIT-Unternehmensbefragung in Baden-Württemberg - Outsourcing von IT-Dienstleistungen nimmt mit Unternehmensgröße zu

02.03.2006


Mehr als 41 Prozent der baden-württembergischen Unternehmen aus dem IT- und Mediensektor und aus ausgewählten Anwenderbranchen von Informations- und Medientechnologien lagern IT-Dienstleistungen ganz oder teilweise an externe Dienstleister aus (Outsourcing). Mit zunehmender Unternehmensgröße steigt der Anteil an Unternehmen, die IT-Dienstleistungen auslagern: Während von den großen Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern mehr als 72 Prozent IT-Dienstleistungen auslagern, sind dies von den kleinen Unternehmen mit bis zu vier Mitarbeitern nur knapp 38 Prozent. Dies zeigt die zweite repräsentative FAZIT-Unternehmensbefragung, die das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, im Herbst 2005 in Baden-Württemberg durchgeführt hat.



Die Studie zeigt, dass große Unternehmen des IT- und Mediensektors mit mindestens 250 Mitarbeitern mit einem Anteil von knapp 63 Prozent weniger IT-Dienstleistungen auslagern als große Unternehmen in den Anwenderbranchen mit einem Anteil von fast 74 Prozent. Bei den kleineren und mittleren Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern hingegen betreiben die Unternehmen des IT- und Mediensektors häufiger IT-Outsourcing als die Unternehmen der Anwenderbranchen.



Der überwiegende Teil der Unternehmen, die IT-Outsourcing betreiben, lagert den Hauptteil der IT-Dienstleistungserstellung an Anbieter in Baden-Württemberg aus. Weitere zwölf Prozent der Unternehmen berichten, dass der Sitz ihres Outsourcinganbieters in einem anderen deutschen Bundesland liegt.

Dem Offshoring von IT-Dienstleistungen, also der Auslagerung an einen ausländischen Anbieter, stehen baden-württembergische Unternehmen dagegen bisher skeptisch gegenüber. Nur bei insgesamt einem Prozent der befragten Unternehmen erbringt ein im Ausland ansässiger Dienstleister den Hauptteil der ausgelagerten IT-Dienstleistungen. Der Anteil der Unternehmen, die ihre IT-Dienstleistungserstellung an einen ausländischen Anbieter vergeben haben, nimmt dabei mit der Unternehmensgröße zu. So arbeiten kleine Unternehmen mit bis zu vier Mitarbeitern überhaupt nicht mit Anbietern aus dem Ausland zusammen. Im Gegensatz dazu übertragen bereits zwölf Prozent der großen Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern ihre IT-Dienstleistungserstellung an ausländische Anbieter. Zudem nehmen die großen Unternehmen mit einem Anteil von 30 Prozent auch stärker bundesweit, also außerhalb Baden-Württembergs, IT-Dienstleistungen in Anspruch als kleinere Unternehmen.

Insgesamt sind die Systembetreuung und die Wartung die am häufigsten ausgelagerten IT-Dienstleistungen; mehr als 25 Prozent aller befragten Unternehmen lagern diese Dienste aus. Dabei haben sich 14 Prozent der baden-württembergischen Unternehmen für eine teilweise Auslagerung entschieden. Fast elf Prozent lagern diese Aktivitäten vollständig an ein anderes Unternehmen aus. Auf dem zweiten Platz rangieren die IT-Sicherheitsdienstleistungen, die knapp 23 Prozent der Unternehmen auslagern. Die Auslagerung von Rechenkapazität liegt mit einem Anteil von gut sieben Prozent auf dem letzten Platz.

An der Befragung beteiligten sich knapp 1.200 baden-württembergische Unternehmen aus dem IT- und Mediensektor (Software, Datenverabeitungs-Dienstleistungen, IT- und Medienhardware, Telekommunikation, audiovisuelle Medien, Druck und Verlage, Werbung und Marktkommunikation und Inhalte-Dienstleister) sowie aus anderen Branchen, die IT- und Medientechnologien einsetzen (Chemie, Maschinenbau, Medizin-, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, Automobil, Verkehr, Bank- und Versicherungsgewerbe, Forschung und Entwicklung sowie technische Dienstleister). FAZIT ist das im Rahmen der Zukunftsoffensive III vom Land Baden-Württemberg geförderte Forschungsprojekt für aktuelle und zukunftsorientierte Informations- und Medientechnologien und deren Nutzung in Baden-Württemberg. Es wird von der MFG Stiftung Baden-Württemberg, Stuttgart, gemeinsam mit dem ZEW und dem Fraunhofer-ISI, Karlsruhe, durchgeführt.

Ansprechpartner:
Jörg Ohnemus, Telefon 0621/1235-354, E-Mail ohnemus@zew.de

Katrin Voss | idw
Weitere Informationen:
http://www.zew.de
http://www.fazit-forschung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Neue Werte des Frühwarninstruments - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionswahrscheinlichkeit spürbar rückläufig
15.11.2019 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Trotz neuem Höchstwert in der Grundtendenz eher seitwärtsgerichtet
31.10.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Geminiden - Die Wünsch-dir-was-Sternschnuppen vor Weihnachten

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Die Geminiden, die Mitte Dezember zu sehen sind, sind der "zuverlässigste" der großen Sternschnuppen-Ströme mit bis zu 120 Sternschnuppen pro Stunde. Leider stört in diesem Jahr der Mond zur besten Beobachtungszeit.

Sie wurden nach dem Sternbild Zwillinge benannt: Die „Geminiden“ sorgen Mitte Dezember immer für ein schönes Sternschnuppenschauspiel. In diesem Jahr sind die...

Im Focus: Electronic map reveals 'rules of the road' in superconductor

Band structure map exposes iron selenide's enigmatic electronic signature

Using a clever technique that causes unruly crystals of iron selenide to snap into alignment, Rice University physicists have drawn a detailed map that reveals...

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Im Focus: Developing a digital twin

University of Texas and MIT researchers create virtual UAVs that can predict vehicle health, enable autonomous decision-making

In the not too distant future, we can expect to see our skies filled with unmanned aerial vehicles (UAVs) delivering packages, maybe even people, from location...

Im Focus: Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

Beim Schlichtfräsen komplexer Freiformflächen können Kreissegment- oder Tonnenfräswerkzeuge jetzt ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Werkzeugen mit Kugelkopf besser ausspielen: Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelte im Forschungsprojekt »FlexiMILL« gemeinsam mit vier Industriepartnern passende flexible Bearbeitungsstrategien und implementierte diese in eine CAM-Software. Auf diese Weise lassen sich große frei geformte Oberflächen nun bis zu 80 Prozent schneller bearbeiten.

Ziel im Projekt »FlexiMILL« war es, für die Bearbeitung mit Tonnenfräswerkzeugen nicht nur neue, verbesserte Werkzeuggeometrien zu entwickeln, sondern auch...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vulkan „F“ ist der Ursprung der schwimmenden Steine

09.12.2019 | Geowissenschaften

Magnetschwebetrennung in der Drogenfahndung - Analyse illegaler Substanzen in Pulver durch magnetische Levitation

09.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Luftverschmutzung: IASS legt erstes Emissionsinventar für Nepal vor

09.12.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics