Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Begrenztes Zinssenkungspotenzial

03.07.2001


Auch nach der in den USA mit einem Anflug von Enttäuschung aufgenommenen jüngsten Zinssenkung durch die Fed scheint die monetäre Lockerungsphantasie noch nicht ganz aus den Märkten verflogen. Die amerikanische Notenbank senkte den Zielsatz für Tagesgeld zwar nur um 25 Basispunkte auf 3,75 Prozent und damit weniger als von mancher Seite erhofft. Zuvor hatten die US-Währungshüter die Federal Funds Rate in fünf Schritten um jeweils 0,50 Prozentpunkte ermäßigt. Seit Jahresanfang bedeutet dies eine Reduktion um insgesamt 275 Basispunkte - Ausfluss einer überaus aggressiven Politik. Aber dennoch hält sich Alan Greenspan alle Türen offen, schätzt er doch auch nach seinen aktuellen Äußerungen vor dem Kongress die Gefahren eines zunehmenden Inflationsdruckes geringer ein als den möglichen konjunkturellen Absturz.

Da nach landläufiger Meinung Zinsveränderungen sechs bis neun Monate brauchen, um voll auf die Realwirtschaft durchzuschlagen, scheint es für die Fed sinnvoll zu sein, mit weiteren Schritten erst einmal zuzuwarten (nächste FOMC-Sitzungen am 21. August und 2. Oktober). Unterstützung erhielten solche Überlegungen auch von den jüngsten Konjunkturindikatoren, die wesentlich besser ausgefallen sind als erwartet. So stieg z. B. der für die wirtschaftliche Gesamtentwicklung so wichtige Index des US-Verbrauchervertrauens im Zeitraum April bis Juni von knapp 110 auf knapp 118 Punkte und auch der Auftragseingang langlebiger Güter erholte sich im Mai von seiner Aprilschwäche (plus 2,9 nach minus 5,5 Prozent). Darüber hinaus können als positives Moment für das Konsumklima in den USA die Entlastungen von Seiten der Fiskalpolitik (niedrigere Lohnsteuersätze sowie die im Juli bereits anlaufenden Barvergütungen in Höhe von 300 $ für Einzelpersonen und 600 $ für Ehepaare) verbucht werden.

Gänzlich anders stellt sich dagegen die Situation in Euroland dar: Die EZB sieht im Gegensatz zur Fed ihre Aufgabe weniger in der Konjunktur- als in der Stabilitätspolitik begründet. Entsprechend verhalten war bisher ihre Geldpolitik (nur eine Leitzinssenkung im Mai um 25 Stellen auf 4,5 Prozent). Nachdem der europäische Konjunkturzug immer mehr an Fahrt verliert und sich parallel dazu auf der Teuerungsseite eine leichte Entspannung abzeichnet (vorläufige deutsche Jahresinflation im Juni 3,1 nach 3,5 Prozent) ist grundsätzlich aber auch auf dem alten Kontinent mit weiteren Lockerungsschritten zu rechnen. Nach den jüngsten Kommentaren aus dem Hause der EZB und angesichts der wieder beschleunigten Geldmengenexpansion (M3 im Mai bereinigt plus 5,4 nach revidiert 4,8 Prozent) muss aber der zeitliche Horizont eher in Richtung Herbst verschoben werden. Insgesamt gesehen scheint aus heutiger Sicht das Zinssenkungspotenzial der Notenbanken beidseits des Atlantiks begrenzt zu sein.

Ihre Ansprechpartner bei der LRP Landesbank Rheinland-Pfalz: Bereich: Sparkassen-Privatkunden-Research

Hans Beth
Tel.: 06131 / 132616,
Fax: 06131 / 132574
E-Mail: hans.beth@Lrp.de

Thomas Hollenbach
Tel.: 06131 / 132339,
Fax: 06131 / 132574
E-Mail: thomas.hollenbach@Lrp.de

Hans Beth | ots

Weitere Berichte zu: EZB Rentenmarkt Zinssenkungspotenzial

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das erste Quartal: Weiterhin hoher Bestand an offenen Stellen
14.05.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel deutlich zurückgegangen
26.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantencomputer sollen tragbar werden

Infineon Austria forscht gemeinsam mit der Universität Innsbruck, der ETH Zürich und Interactive Fully Electrical Vehicles SRL an konkreten Fragestellungen zum kommerziellen Einsatz von Quantencomputern. Mit neuen Innovationen im Design und in der Fertigung wollen die Partner aus Hochschulen und Industrie leistbare Bauelemente für Quantencomputer entwickeln.

Ionenfallen haben sich als sehr erfolgreiche Technologie für die Kontrolle und Manipulation von Quantenteilchen erwiesen. Sie bilden heute das Herzstück der...

Im Focus: Quantum computers to become portable

Together with the University of Innsbruck, the ETH Zurich and Interactive Fully Electrical Vehicles SRL, Infineon Austria is researching specific questions on the commercial use of quantum computers. With new innovations in design and manufacturing, the partners from universities and industry want to develop affordable components for quantum computers.

Ion traps have proven to be a very successful technology for the control and manipulation of quantum particles. Today, they form the heart of the first...

Im Focus: Towards an 'orrery' for quantum gauge theory

Experimental progress towards engineering quantized gauge fields coupled to ultracold matter promises a versatile platform to tackle problems ranging from condensed-matter to high-energy physics

The interaction between fields and matter is a recurring theme throughout physics. Classical cases such as the trajectories of one celestial body moving in the...

Im Focus: "Qutrit": Komplexe Quantenteleportation erstmals gelungen

Wissenschaftlern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Universität Wien ist es gemeinsam mit chinesischen Forschern erstmals gelungen, dreidimensionale Quantenzustände zu übertragen. Höherdimensionale Teleportation könnte eine wichtige Rolle in künftigen Quantencomputern spielen.

Was bislang nur eine theoretische Möglichkeit war, haben Forscher der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und der Universität Wien nun erstmals...

Im Focus: Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

Der „Landau-Niveau-Laser“ ist ein spannendes Konzept für eine ungewöhnliche Strahlungsquelle. Er hat das Zeug, höchst effizient sogenannte Terahertz-Wellen zu erzeugen, die sich zum Durchleuchten von Materialen und für die künftige Datenübertragung nutzen ließen. Bislang jedoch scheiterten nahezu alle Versuche, einen solchen Laser in die Tat umzusetzen. Auf dem Weg dorthin ist einem internationalen Forscherteam nun ein wichtiger Schritt gelungen: Im Fachmagazin Nature Photonics stellen sie ein Material vor, das Terahertz-Wellen durch das simple Anlegen eines elektrischen Stroms erzeugt. Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) waren maßgeblich an den Arbeiten beteiligt.

Ebenso wie Licht zählen Terahertz-Wellen zur elektromagnetischen Strahlung. Ihre Frequenzen liegen zwischen denen von Mikrowellen und Infrarotstrahlung. Sowohl...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie smarte Produkte Unternehmen herausfordern

20.08.2019 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 4. Air Cargo Conference in Frankfurt am Main

20.08.2019 | Veranstaltungen

Gedanken rasen zum Erfolg: CYBATHLON BCI Series 2019

16.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Biomarker verraten Gesundheit im Alter

21.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Struktur und Ort von Stoffwechselprodukten gleichzeitig sichtbar machen

21.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Sternenstaub im antarktischen Schnee liefert Hinweise auf die Umgebung des Sonnensystems

21.08.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics