Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Commerzbank: Börsenbericht für die Woche vom 11.02. bis 15.02.2008

11.02.2008
Nach einer kurzen Zwischenerholung haben die internationalen Aktienmärkte wieder den Rückzug angetreten. Eine mögliche US-Rezession dominiert nach wie vor das Geschehen und sorgt für Kaufzurückhaltung bei den Investoren.

Neue Nahrung erhielt die Diskussion um das US-BIP-Wachstum nach Bekanntgabe des ISM-Indexes - der Einbruch dieses Frühindikators sorgte für ein weiteres Kursbeben.

So verloren deutsche Standardwerte im Wochenverlauf 2,9%. Das europäische Pendant des EuroStoxx50 gab sogar 4,3% nach. Auch in den USA wollte sich trotz aller Maßnahmen und Bekundungen der Notenbank keine Entspannung einstellen - der Dow Jones Index rutschte binnen fünf Handelstage um 4,7% ins Minus.

Die internationalen Rentenmärkte tendierten in der vergangenen Woche uneinheitlich. Während es bei den kurzen Laufzeiten sowohl in den USA als auch in Deutschland zu Kursgewinnen kam, waren im 10-jährigen USD-Laufzeitensegment Kursverluste und im 10-jährigen EURO-Laufzeitensegment Kursgewinne zu verzeichnen. Der für den deutschen Rentenmarkt richtungweisende Bund Future stieg um 45 Basispunkte auf 117,23 Punkte. Die Rendite von 10-jährigen Bundesanleihen fiel um 6 Basispunkte auf 3,86%. Die Rendite von 2-jährigen Bundesanleihen reduzierte sich deutlich stärker um 29 Basispunkte auf 3,09%.

... mehr zu:
»ISM-Index

Während 10-jährige US-Staatsanleihen zum Wochenschluss mit 3,64% gegenüber 3,59% am Freitag der Vorwoche höher rentierten, sank die Rendite von 2-jährigen US-Staatsanleihen von 2,07% auf 1,92%. Negative US-Konjunkturdaten - allen voran der überraschend deutlich gefallene Einkaufsmanagerindex (ISM-Index) außerhalb des verarbeitenden Gewerbes - sorgten für Kursgewinne, vor allem im kurzen Laufzeitenbereich. Sollte der Index auch in den nächsten Monaten auf diesem tiefen Niveau verbleiben, so wäre dies ein starker Hinweis auf eine Rezession in den USA. Möglicherweise haben jedoch die jüngsten Turbulenzen an den Aktienmärkten und die deutlichen Leitzinssenkungen der US-Notenbank der vergangenen beiden Wochen zu einer panikartigen Stimmungseintrübung geführt.

Die nächsten Monate werden zeigen, ob die Lage der US-Wirtschaft tatsächlich so schlecht ist, wie es der ISM-Index suggeriert. Auch vom US-Immobilienmarkt gab es keine positiven Meldungen, so sind die schwebenden Hausverkäufe im Dezember erneut gefallen. In Europa standen die Zinsentscheidungen der Bank of England (BoE) und der EZB im Mittelpunkt des Marktinteresses. Erwartungsgemäß senkte die BoE den Leitzins um 25 Basispunkte und begründete dies mit den verschärften Kreditbedingungen für Haushalte und Unternehmen sowie gestiegenen Wachstumsrisiken. Die EZB beließ den Leitzins erwartungsgemäß unverändert.

Allerdings hob die Zentralbank die Wachstumsrisiken deutlicher als in den vergangenen Monaten hervor und öffnete so die Tür einen Spalt weit für eine erste Zinssenkung im Laufe des ersten Halbjahres 2008.

In den USA werden in dieser Woche hauptsächlich zwei Ereignisse das Interesse der Marktteilnehmer auf sich ziehen. Einerseits die Einzelhandelsumsätze, die die konjunkturelle Schwäche in den USA zu Jahresbeginn unterstreichen dürften. Andererseits wird eine Anhörung von Fed-Präsident Bernanke vor dem Bankenausschuss des Senats große Aufmerksamkeit finden. Er dürfte sich erneut besorgt über den Zustand der US-Wirtschaft äußern und weitere Zinssenkungen in Aussicht stellen, auch wenn er versuchen wird, den Markterwartungen nicht zuviel Vorschub zu leisten, um den Handlungsdruck für die Zentralbank nicht noch größer werden zu lassen. Im Euroraum wird zum einen die Veröffentlichung des Bruttoinlandsprodukts im vierten Quartal Interesse finden. Die Daten zur Industrieproduktion und zum Außenhandel aus Deutschland in der letzen Woche haben bereits darauf hingewiesen, dass das Wachstum im vierten Quartal deutlich an Schwung verloren haben dürfte.

Außerdem steht die Veröffentlichung des ZEW-Indikators auf der Agenda. Die jüngsten Turbulenzen an den Finanzmärkten sprechen dafür, dass sich der Konjunkturpessimismus der befragten Finanzanalysten weiter verstärkt hat. Die in dieser Woche anstehenden Ereignisse und Veröffentlichungen sprechen somit für eine positive Entwicklung an den Staatsanleihemärkten. Vor allem die kurzen Laufzeiten sollten von schlechten Konjunkturdaten profitieren, da diese die Zinssenkungsphantasien - sowohl im Euroraum als auch in den USA - weiter anheizen dürften.

Auf der Unternehmensseite gab es in der letzten Berichtswoche viele positive Meldungen, die im nervösen Kapitalmarktumfeld allerdings nur wenig Beachtung fanden. In dieser Woche stehen besonders europäische Unternehmen im Mittelpunkt des Marktgeschehens, denn in den USA berichten nur einige "Nachzügler" über das abgelaufene Geschäftsjahr 2007.

Kurzfristig dürften die Wachstumssorgen in den USA weiterhin für volatile Aktienmärkte weltweit sorgen. Die anhaltend hohe (implizite) Volatilität ist ein klarer Beleg für die Unsicherheit vieler Investoren hinsichtlich der Gewinn- und Wachstumsperspektiven. Die Diskussion um eine mögliche Rezession sollte in den nächsten Wochen weiterhin das Sentiment an den Börsen beherrschen und ggf. mögliche gute Unternehmensnachrichten (insb. in Deutschland) überlagern.

Allerdings sollte die Konjunkturstimmung in den kommenden Monaten ihren Tiefpunkt ausbilden, wobei Aktien erfahrungsgemäß bereits vorab ihr zyklisches Tief erreichen.

Dies sollte jedoch zumindest diese Woche noch nicht erreicht sein, was auch die angeschlagene technische Situation des Dax belegt. Der Dax hat in den vergangenen Wochen eine trendbestätigende Keilformation aufgebaut, aus der er am Dienstag letzter Woche nach unten ausgebrochen ist. Es ist davon auszugehen, dass wir die Januar-Tiefststände erneut testen. Privatanlegern wird die Aktie von Veolia zum Kauf empfohlen.

Disclaimer

Für die Erstellung dieser Ausarbeitung ist das Geschäftsfeld Privat- und Geschäftskunden (ZPK) der Commerzbank AG verantwortlich. Die Commerzbank AG, Frankfurt am Main, unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Diese Ausarbeitung richtet sich ausschließlich an Personen mit Wohnsitz in Deutschland und dient ausschließlich Informationszwecken. Sie stellt weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Die enthaltenen Informationen und Angaben wurden von dem Geschäftsfeld Privat- und Geschäftskunden (ZPK) der Commerzbank AG sorgfältig recherchiert und zu eigenen Zwecken verarbeitet. Diese Ausarbeitung ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Es besteht keine Garantie, dass etwaig aufgezeigte Zukunftsszenarien tatsächlich eintreten werden. Diese Ausarbeitung soll eine selbständige Anlageentscheidung des Kunden erleichtern und ersetzt nicht eine anleger- und anlagegerechte Beratung. Einschätzungen und Bewertungen reflektieren die Meinung des Verfassers im Zeitpunkt der Erstellung der Ausarbeitung und können sich ohne vorherige Ankündigung oder Mitteilung hierüber ändern. Die in der Vergangenheit gezeigte Kursentwicklung von Finanzinstrumenten erlaubt keine verlässliche Aussage über deren zukünftigen Verlauf. Eine Gewähr für den zukünftigen Kurs, Wert oder Ertrag etwaig in dieser Publikation genannter Finanzinstrumente oder deren Emittenten kann daher nicht übernommen werden.

©2008; Herausgeber: Commerzbank Aktiengesellschaft, Kaiserplatz,
60261 Frankfurt am Main. Diese Ausarbeitung oder Teile von ihr dürfen ohne Erlaubnis der Commerzbank weder reproduziert, noch weitergegeben werden.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.commerzbank.com

Weitere Berichte zu: ISM-Index

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit dem Nano-U-Boot gezielt gegen Kopfschmerzen und Tumore

19.07.2018 | Medizin Gesundheit

VDI sieht urbane Produktion und Logistik als integrale Teile der Stadt der Zukunft

19.07.2018 | Architektur Bauwesen

Infrarotsensor als neue Methode für die Wirkstoffentwicklung

19.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics