Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

15 Mio. EUR für energetische Sanierung von Wohngebäuden im Freistaat Thüringen

20.11.2012
- KfW und Thüringer Aufbaubank (TAB) unterzeichnen Globaldarlehen

- Ab sofort besonders günstige Zinssätze für Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur Minderung des CO2-Ausstoßes bei bestehenden Wohngebäuden

- Finanzierung von Wohnungsunternehmen steht im Fokus

Die KfW Bankengruppe und die TAB, die Förderbank des Freistaates Thüringen, haben zum 20.11.2012 einen Vertrag über ein Globaldarlehen der KfW an die TAB in Höhe von 15 Mio. EUR abgeschlossen.

Die TAB wird aus dem Globaldarlehen v. a. Wohnungsunternehmen in Thüringen zinsgünstige Kredite zur energieeffizienten Sanierung von Mietwohnraum zur Verfügung stellen. Das Globaldarlehen wird aus dem KfW-Programm "Energieeffizient Sanieren - Kredit" im Rahmen des "CO2-Gebäudesanierungsprogramms" des Bundes refinanziert.

Die Förderdarlehen bieten aufgrund der bereitgestellten Mittel des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung nicht nur äußerst attraktive Zinsen sondern zusätzlich auch Tilgungszuschüsse.

Der Freistaat Thüringen und die TAB verbilligen die Förderkredite mit eigenen Mitteln sogar nochmals weiter. Der Freistaat gewährt darüber hinaus Ausfallbürgschaften zur Absicherung der Kredite. Die Kunden profitieren von der Kooperation somit doppelt: Die Fördervorteile von Bund, KfW und Freistaat werden sinnvoll gebündelt. Die Programmbedingungen, insbesondere die energetischen Anforderungen, gelten dabei analog zu denen des KfW-Programms.

"Die gesetzten Ziele der Energiewende sind ehrgeizig, können aber mit vereinten Kräften erreicht werden. Gerade im Mietwohnungsbestand schlummern noch erhebliche Energieeinsparpotenziale. Die neue Kooperation mit der TAB hilft dabei, diese zu erschließen" sagt Dr. Axel Nawrath, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

Michael Schneider, Vorstand der TAB, ergänzt: "Das Thema Energiesparen hat eine große Bedeutung für den Wohnungsbau, das zeigt die hohe Nachfrage nach Fördermitteln für die energetische Sanierung von Gebäuden. Durch die Zusammenarbeit mit der KfW haben wir jetzt ein weiteres wirksames Instrument, um das Thema in Thüringen noch schneller voranzubringen."

Mit dem Vertragsabschluss setzen KfW und TAB ihre langjährige Zusammenarbeit fort. Seit 2004 wurden 13 Globaldarlehensverträge mit einem Volumen von knapp 1,3 Mrd. EUR abgeschlossen.

Die KfW modernisiert sich. Ein Foto des neuen Logos steht unter www.kfw.de/logo zum Download bereit.

Weitere Informationen zum KfW-Markenrelaunch unter www.bank-aus-verantwortung.de.

Pressekontakt:
KfW, Palmengartenstraße 5-9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM);
Christine Volk
Tel. 069 7431 3867, Fax: 069 7431 3266,
E-Mail: presse@kfw.de

Christine Volk | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de/newsroom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel deutlich zurückgegangen
26.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Deutsche Konjunktur schwächer, aber keine Anzeichen für Rezession
11.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Im Focus: Quantum simulation more stable than expected

A localization phenomenon boosts the accuracy of solving quantum many-body problems with quantum computers which are otherwise challenging for conventional computers. This brings such digital quantum simulation within reach on quantum devices available today.

Quantum computers promise to solve certain computational problems exponentially faster than any classical machine. “A particularly promising application is the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Kühlen nach Art der Pflanzen

18.04.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics