Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Bird of prey" das unsichtbares Flugzeug

23.10.2002


"Bird of Prey" flog jahrelang im Geheimen




Boeing hat in St. Louis ein Versuchsmuster für ein "unsichtbares Flugzeug" vorgestellt. Der "Bird of Prey", Raubvogel, entstand 1992 in Boeings Phantom Works und wurde zehn Jahre lang geheim gehalten. An dem Prototypen wurden zusätzlich zum ersten Mal Technologien wie 3D-Virtuality-Reality-Design, Rapid-Prototyping oder große nahtlose Composite-Bauteile erprobt. Manche der Technologien flossen in den vergangenen Jahren in verschiedene Boeing-Projekte ein. So stammt die Stealth-Formgebung und Gestaltung der Lufteinläufe für das unbemannte Kampfflugzeug X-45A von dem Raubvogel ab. Da die meisten Technologien inzwischen zum Standard der Luftfahrtindustrie gehören, wurde das Flugzeug jetzt zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt.

... mehr zu:
»Stealth-Formgebung


Der Raubvogel ist ein Einsitzer mit sieben Metern Spannweite, 15,6 Metern Länge und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von knapp 480 Kilometer pro Stunde. Bei der Konstruktion des Flugzeugs wurde besonders auf die Stealth-Formgebung geachtet. Neben der geringen Reflektion von Radarstrahlen wurde auch die akustische, die visuelle und die Infrarot-Signatur des Flugzeugs minimiert. In der Zeit von 1992 bis 1999 führte der Prototyp 38 Erprobungsflüge durch.

"Mit diesem Flugzeug haben wir die Regeln, wie Flugzeuge konstruiert und gebaut werden, verändert", erklärte Jim Albough, CEO von Boeings Integrated Defense Systems. "Damit waren wir in der Lage, unseren Kunden kostengünstige und leistungsfähige Produkte anzubieten." Die Projektkosten von 67 Mio. Dollar wurden ausschließlich von Boeing getragen. Die mit dem Versuchsflugzeug erprobten Produktionsmethoden werden inzwischen dazu benutzt, zivile und militärische Systeme schneller auf den Markt zu bringen.

Dominik Schebach | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.boeing.com/news/releases/2002/q4/nr_021018m.html

Weitere Berichte zu: Stealth-Formgebung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht BBSR-Studie untersucht ÖPNV-Angebot in den Regionen
24.10.2018 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

nachricht Der Truck der Zukunft
19.09.2018 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Diode für Magnetfelder

Innsbrucker Quantenphysiker haben eine Diode für Magnetfelder konstruiert und im Labor getestet. Das von den Forschungsgruppen um den Theoretiker Oriol Romero-Isart und den Experimentalphysiker Gerhard Kirchmair entwickelte Bauelement könnte eine Reihe neuer Anwendungen ermöglichen.

Elektrische Dioden sind wichtige elektronische Bauteile, die elektrischen Strom in eine Richtung leiten, die Stromleitung in der anderen Richtung aber...

Im Focus: First diode for magnetic fields

Innsbruck quantum physicists have constructed a diode for magnetic fields and then tested it in the laboratory. The device, developed by the research groups led by the theorist Oriol Romero-Isart and the experimental physicist Gerhard Kirchmair, could open up a number of new applications.

Electric diodes are essential electronic components that conduct electricity in one direction but prevent conduction in the opposite one. They are found at the...

Im Focus: Millimeterwellen für die letzte Meile

ETH-Forscher haben einen Modulator entwickelt, mit dem durch Millimeterwellen übertragene Daten direkt in Lichtpulse für Glasfasern umgewandelt werden können. Dadurch könnte die Überbrückung der «letzten Meile» bis zum heimischen Internetanschluss deutlich schneller und billiger werden.

Lichtwellen eigenen sich wegen ihrer hohen Schwingungsfrequenz hervorragend zur schnellen Übertragung von Daten.

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hüftprothese: Minimalinvasiv oder klassisch implantieren? Implantatmodell wichtiger als OP-Methode

21.11.2018 | Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste Diode für Magnetfelder

21.11.2018 | Physik Astronomie

CiViQ rüstet die Telekommunikationsbranche mit Quantentechnologien auf

21.11.2018 | Informationstechnologie

Nach dem Schlaganfall hilft die Smartwatch

21.11.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics