Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zukunftsweisende Forschung und intelligente Technologien – Tag der offenen Tür am Bremer DFKI

14.05.2018

Sie erkunden den Weltraum oder die Tiefsee, unterstützen den Menschen bei der Arbeit ebenso wie im Alltag und helfen ihm sogar nach einem Schlaganfall, sich wieder zu bewegen – die Einsatzmöglichkeiten von Robotern und intelligenten Technologien sind zahlreich und ihre Bedeutung für unser modernes Leben enorm. Von der zukunftsweisenden Forschung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) können sich Besucherinnen und Besucher am Tag der offenen Tür der Bremer DFKI-Forschungsbereiche Robotics Innovation Center und Cyber-Physical Systems am 28. Juni 2018 ein Bild machen.

In der Zeit von 11 Uhr bis 17 Uhr haben interessierte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, die einzigartige Laborlandschaft des Bremer DFKI-Standorts in der Robert-Hooke-Straße 1 und Robert-Hooke-Straße 5 zu besichtigen – z. B. die europaweit einmalige Maritime Explorationshalle und die 288 m² große Weltraum-Explorationshalle.


Der im Verbundprojekt VIPE weiterentwickelte hominide Laufroboter "Charlie" soll im Roboterschwarm den Valles Marineris auf dem Mars erkunden.

DFKI GmbH, Foto: Thomas Frank


Das autonome Unterwasserfahrzeug (AUV) "Leng" und der Unterwasser-Rover "Sherpa-UW" erkunden gemeinsam das große Salzwasserbecken in der Maritimen Explorationshalle des DFKI in Bremen.

DFKI GmbH, Foto: Thomas Frank

Dabei können sie aktuelle Projekte der Forschungsbereiche Robotics Innovation Center und Cyber-Physical Systems kennenlernen, die ihnen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler anhand zahlreicher spannender Exponate und Demonstrationen erläutern.

So erhalten die Besucherinnen und Besucher u. a. die Gelegenheit, ganz unterschiedliche Robotersysteme in Aktion zu erleben, etwa für den Einsatz in der Tiefsee, dem Weltall oder der industriellen Produktion. Auch die AG Robotik der Universität Bremen, die eng mit dem Robotics Innovation Center kooperiert, ist mit aktuellen Projekten vertreten.

Zu den Highlights des Tages gehört der vierbeinige, affenähnliche Laufroboter „Charlie“, der als Teil eines Roboterschwarmes den Valles Marineris auf dem Mars, das größte Grabenbruchsystem unseres Sonnensystems, erkunden soll. Außerdem können die Besucherinnen und Besucher durch das Schaufenster zum großen Salzwasserbecken der Maritimen Explorationshalle beobachten, wie ein Team zweier heterogener Unterwasserroboter – ein schwimmendes sowie ein auf dem Grund fahrendes System – gemeinsam den „Meeresboden“ erkundet.

Eine weitere Attraktion, welche die DFKI-Forscherinnen und Forscher am Tag der offenen Tür präsentieren, ist das im Projekt „Recupera REHA“ entwickelte innovative und mobile Ganzkörper-Exoskelett sowie ein darauf basierendes Teilsystem, welches zukünftig zur rehabilitativen Therapie nach einem Schlaganfall zum Einsatz kommen soll.

Darüber hinaus demonstriert ein Nao-Roboter des amtierenden Weltmeisters im RoboCup „B-Human“ – das Erfolgsteam von Universität Bremen und DFKI – sein fußballerisches Können. Am Beispiel des Projektes „smile“, das Mädchen und junge Frauen für Informatik begeistern möchte, stellt der Bremer Standort seine Aktivitäten im Bereich der Nachwuchsförderung vor.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bei Gruppen ab 15 Personen ist eine vorherige Anmeldung unter uk-hb@dfki.de erforderlich.

Adresse:
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)
Robert-Hooke-Straße 1 und 5
28359 Bremen

Infos unter: www.dfki.de/robotik  · www.dfki.de/cps 

Anfahrt:
https://www.dfki.de/robotik/de/kontakt/dfki-gmbh-robotics-innovation-center/haup...

Bildmaterial:
Unter https://cloud.dfki.de/owncloud/index.php/s/x8tRbiPCkcwEbGx stehen Fotos zum Download bereit. Diese können Sie unter Angabe des Copyrights gerne verwenden.

Kontakt:
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH
Unternehmenskommunikation Bremen
E-Mail: uk-hb@dfki.de
Telefon: 0421 178 45 4121

Andrea Fink DFKI Bremen | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung
12.11.2018 | Universität Witten/Herdecke

nachricht Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen
12.11.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Im Focus: A Leap Into Quantum Technology

Faster and secure data communication: This is the goal of a new joint project involving physicists from the University of Würzburg. The German Federal Ministry of Education and Research funds the project with 14.8 million euro.

In our digital world data security and secure communication are becoming more and more important. Quantum communication is a promising approach to achieve...

Im Focus: Research icebreaker Polarstern begins the Antarctic season

What does it look like below the ice shelf of the calved massive iceberg A68?

On Saturday, 10 November 2018, the research icebreaker Polarstern will leave its homeport of Bremerhaven, bound for Cape Town, South Africa.

Im Focus: Forschungsschiff Polarstern startet Antarktissaison

Wie sieht es unter dem Schelfeis des abgebrochenen Riesen-Eisbergs A68 aus?

Am Samstag, den 10. November 2018 verlässt das Forschungsschiff Polarstern seinen Heimathafen Bremerhaven Richtung Kapstadt, Südafrika.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

Mehrwegbecher-System für Darmstadt: Prototyp-Präsentation am Freitag, 16. November, 11 Uhr

09.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein magnetisches Gedächtnis für den Computer

12.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Autonomes Parken wird erprobt

12.11.2018 | Informationstechnologie

Multicopter und Satelliten für den Rettungseinsatz

12.11.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics