Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018

Der 6. Digitale Salon findet am 28. November 2018 an der Universität Witten/Herdecke statt

Algorithmen sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Sie berechnen in Navigationsgeräten den kürzesten Weg, besiegen uns in Computerspielen, berichtigen unsere Rechtschreibung in Schreibprogrammen und finden den passenden Partner beim Online-Dating.


Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

Besonders sensibel ist die Anwendung beim Thema Big Data, bei dem sehr große Datenmengen mithilfe von Algorithmen ausgewertet und verarbeitet werden.

Worum es sich handelt, wie das funktioniert, was beachtet werden sollte und zu welchen – auch ethischen – Problemen dies führen kann, wird Thema das 6. Digitalen Salons sein, der am 28. November 2018 (18 bis 20 Uhr, Audimax) an der Universität Witten/Herdecke (UW/H) stattfindet.

Prof. Georg Trogemann, Professor für Experimentelle Informatik an der Kunsthochschule für Medien in Köln, der einen Vortrag zum Thema „Möglichkeitsräume“ halten wird, erläutert: „Die Übertragung von menschlichen Handlungen und Denkvorgängen auf Maschinen gelingt immer dann, wenn sich Handlung und Denken mittels Abstraktion in eine Folge von elementaren und rekombinierbaren Teilaktivitäten zerlegen lässt und dabei der Kontext so eingeschränkt werden kann, dass alle Entscheidungsalternativen, die im Handlungs- oder Denkprozess auftreten können, sich schon vorher vollständig bestimmen lassen.“

„Je intelligenter die Maschinen werden, desto deutlicher wird, dass ihre Intelligenz mit der menschlichen nicht zu vergleichen ist“, sagt Prof. Dr. Dirk Baecker, Dekan der Fakultät für Kulturreflexion. „Maschinen ‚ticken‘ anders; wie also kann es uns gelingen, ihre Operationen zu überwachen?“ Untersucht werden soll das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven.

Die Vorträge:
- Prof. Dr. Georg Trogemann, KHM Kunsthochschule für Medien Köln: Möglichkeitsräume
- Künstlerische Intervention: Ursula Damm, http://ursuladamm.de: Algorithmen der Stadt
- Prof. Dr. Elena Esposito, Universitá di Modena/Universität Bielefeld: Algorithmische Vorhersage

Organisiert wird die Veranstaltung von Prof. Dr. Dirk Baecker, Dr. Jonathan Harth und Maximilian Locher, UW/H-Vizepräsident Prof. Dr. Jan Ehlers wird den Abend moderieren. Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenlos.

Zur Veranstaltung auf facebook: https://www.facebook.com/events/1169514286530668/

Weitere Informationen: Dr. Jonathan Harth, jonathan.harth@uni-wh.de oder 02302 / 926-827

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.500 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

http://www.uni-wh.de

/ #UniWH / @UniWH

Jan Vestweber | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Effizientes Wertstoff-Recycling aus Elektronikgeräten
24.05.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Früherkennung 2.0: Mit Präzisionsmedizin Screeningverfahren weiterentwickeln
23.05.2019 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Direkte Abbildung von Riesenmolekülen

Physiker am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (MPQ) konnten riesige zweiatomige Moleküle erzeugen und mit einem hochaufgelösten Mikroskop direkt abbilden.

Die optische Auflösung einzelner Konstituenten herkömmlicher Moleküle ist aufgrund der kleinen Bindungslänge im Sub-Nanometerbereich bisher nicht möglich....

Im Focus: New studies increase confidence in NASA's measure of Earth's temperature

A new assessment of NASA's record of global temperatures revealed that the agency's estimate of Earth's long-term temperature rise in recent decades is accurate to within less than a tenth of a degree Fahrenheit, providing confidence that past and future research is correctly capturing rising surface temperatures.

The most complete assessment ever of statistical uncertainty within the GISS Surface Temperature Analysis (GISTEMP) data product shows that the annual values...

Im Focus: Geometrie eines Elektrons erstmals bestimmt

Physiker der Universität Basel können erstmals zeigen, wie ein einzelnes Elektron in einem künstlichen Atom aussieht. Mithilfe einer neu entwickelten Methode sind sie in der Lage, die Aufenthaltswahrscheinlichkeit eines Elektrons im Raum darzustellen. Dadurch lässt sich die Kontrolle von Elektronenspins verbessern, die als kleinste Informationseinheit eines zukünftigen Quantencomputers dienen könnten. Die Experimente wurden in «Physical Review Letters» und die Theorie dazu in «Physical Review B» veröffentlicht.

Der Spin eines Elektrons ist ein vielversprechender Kandidat, um als kleinste Informationseinheit (Qubit) eines Quantencomputers genutzt zu werden. Diesen Spin...

Im Focus: The geometry of an electron determined for the first time

Physicists at the University of Basel are able to show for the first time how a single electron looks in an artificial atom. A newly developed method enables them to show the probability of an electron being present in a space. This allows improved control of electron spins, which could serve as the smallest information unit in a future quantum computer. The experiments were published in Physical Review Letters and the related theory in Physical Review B.

The spin of an electron is a promising candidate for use as the smallest information unit (qubit) of a quantum computer. Controlling and switching this spin or...

Im Focus: Optische Superlinsen aus Gold

Oldenburger Forscher entwickeln neues optisches Mikroskop mit extrem hoher Auflösung

Eine kegelförmige Spitze aus Gold bildet das Kernstück eines neuen, extrem leistungsfähigen optischen Mikroskops, das Oldenburger Wissenschaftler in der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Effizientes Wertstoff-Recycling aus Elektronikgeräten

24.05.2019 | Veranstaltungen

Früherkennung 2.0: Mit Präzisionsmedizin Screeningverfahren weiterentwickeln

23.05.2019 | Veranstaltungen

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schweißen ohne Wärme

24.05.2019 | Maschinenbau

Bakterien in fermentierten Lebensmitteln interagieren mit unserem Immunsystem

24.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Wie Einzelzellen und Zellverbünde beim Navigieren zusammenwirken

24.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics