Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltkongress der Gefäßmedizin in Leipzig

26.01.2015

Über 4.500 Fachmediziner / Mehr als 90 Live-Übertragungen aus aller Welt

Vom 27. bis 30. Januar 2015 findet auf der Leipziger Neuen Messe zum nunmehr 11. Mal der Gefäßkongress „Leipzig Interventional Course 2015“ (kurz: LINC) statt. Zu einer der weltweit wichtigsten Fachveranstaltungen für Gefäßmedizin werden über 4.500 Fachmediziner aus über 70 Ländern erwartet. Auf dem Programm stehen neben wissenschaftlichen Vorträgen auch zahlreiche Live-Übertragungen von Gefäßoperationen und –interventionen aus der ganzen Welt.

Der Patient im Fokus

„Das Besondere an diesem Kongress ist zum einen, dass er sehr interdisziplinär angelegt ist und zum anderen, dass der Patient ganz klar im Fokus steht“, erklärt Prof. Dierk Scheinert, Mitbegründer und Mitorganisator des LINC. Mittels Live-Schaltungen aus aller Welt führen die Kongressteilnehmer anhand konkreter Fälle eine rein medizinische, patientenorientierte Diskussion über die besten Behandlungsverfahren.

„Das ist technisch zwar sehr aufwendig, fördert aber den fachlichen Austausch und damit den Mehrwert für die Mediziner und damit den Patienten enorm“, so Scheinert, der seit letztem Jahr die neue Abteilung für Interventionelle Angiologie am UKL leitet.

Live-Schaltungen aus aller Welt

Die Live-Schaltungen aus aller Welt sind mittlerweile zum Markenzeichen des Leipziger Gefäßkongresses geworden, Unter den 14 Live-Übertragungszentren aus Deutschland, der Schweiz, Italien, Irland, Belgien, den USA, Brasilien und Japan ist in diesem Jahr erstmalig auch das Universitätsklinikum Leipzig. Neben den Angiologen und Gefäßchirurgen des UKL sind auch Arbeitsgruppen aus der Kardiologie, der Interventionellen Radiologie oder der Neurologie mit der Demonstration von Patientenfällen und Vorträgen zu neuesten Behandlungsverfahren aus ihren Fachbereichen am LINC 2015 beteiligt.

Neues Behandlungsverfahren bei Gefäßverengung

Eines der zentralen Themen des „Leipzig Interventional Course“ ist auch in diesem Jahr wieder die Behandlung von Gefäßverschlüssen mit medikamentenbeschichten Ballons oder Stents. Die dauerhafte Erweiterung verengter Gefäße mittels dieser speziellen Methode ist Gegenstand zweier großer weltweiter Studien, die die Gefäßmediziner bereits auf den letzten Kongressen beschäftigt haben.

Nach der Diskussion über erste Studienergebnisse und Anwendungen widmet sich der LINC 2015 nunmehr der breiten Einführung und Etablierung dieses neuen Verfahrens in der medizinischen Praxis. Das Anwendungsgebiet ist groß: Fast 20 Prozent der älteren Bevölkerung leidet unter Gefäßverengung.

Schonende Verfahren bei Aorten-Aneurysmen

Ein zweites Schwerpunktthema des diesjährigen LINC sind innovative Verfahren bei der minimalinvasiven Behandlung von gefährlichen Erweiterungen der Hauptschlagader (Aorten-Aneurysmen). In enger Abstimmung mit der Gefäßchirurgie ist es heutzutage möglich, auch komplexe Aneurysmen minimalinvasiv, das heißt besonderes schonend, zu versorgen.

Hierbei kommen zum Teil individuell für den Patienten gefertigte Gefäßprothesen zum Einsatz, die über einen kleinen Schnitt in der Leiste eingebaut werden. Das Gefäßzentrum am Universitätsklinikum Leipzig ist auf diesem Gebiet in Mitteldeutschland führend. Zahlreiche Abteilungen arbeiten hier fachübergreifend zusammen und gewährleisten so eine umfassende Diagnostik und Therapie sämtlicher Gefäßleiden.

Nach über zehn Jahren kann LINC eine eindrucksvolle Bilanz aufweisen. In den letzten 11 Jahren ist die Teilnehmerzahl von LINC von 500 in 2005 auf fast 5.000 in diesem Jahr gestiegen. Damit ist LINC nicht nur der größte Kongress der Gefäßmedizin weltweit, sondern auch einer der bedeutsamsten Medizinkongresse in Leipzig.

Kathrin Winkler | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Was Salz und Mensch verbindet
04.06.2020 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?
26.05.2020 | Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik IEE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleines Protein, große Wirkung

In Meningokokken spielt das unscheinbare Protein ProQ eine tragende Rolle. Zusammen mit RNA-Molekülen reguliert es Prozesse, die für die krankmachenden Eigenschaften der Bakterien von Bedeutung sind.

Meningokokken sind Bakterien, die lebensbedrohliche Hirnhautentzündungen und Sepsis auslösen können. Diese Krankheitserreger besitzen ein sehr kleines Protein,...

Im Focus: Small Protein, Big Impact

In meningococci, the RNA-binding protein ProQ plays a major role. Together with RNA molecules, it regulates processes that are important for pathogenic properties of the bacteria.

Meningococci are bacteria that can cause life-threatening meningitis and sepsis. These pathogens use a small protein with a large impact: The RNA-binding...

Im Focus: Magnetische Kristallschichten für den Computer von Morgen

Ist die Elektronik, so wie wir sie kennen, am Ende?

Der Einsatz moderner elektronischer Schaltkreise für immer leistungsfähigere Rechentechnik und mobile Endgeräte stößt durch die zunehmende Miniaturisierung in...

Im Focus: K-State study reveals asymmetry in spin directions of galaxies

Research also suggests the early universe could have been spinning

An analysis of more than 200,000 spiral galaxies has revealed unexpected links between spin directions of galaxies, and the structure formed by these links...

Im Focus: Neue Messung verschärft altes Problem

Seit Jahrzehnten rätseln Astrophysiker über zwei markante Röntgen-Emissionslinien von hochgeladenem Eisen: ihr gemessenes Helligkeitsverhältnis stimmt nicht mit dem berechneten überein. Das beeinträchtigt die Bestimmung der Temperatur und Dichte von Plasmen. Neue sorgfältige, hoch-präzise Messungen und Berechnungen mit modernsten Methoden schließen nun alle bisher vorgeschlagenen Erklärungen für diese Diskrepanz aus und verschärfen damit das Problem.

Heiße astrophysikalische Plasmen erfüllen den intergalaktischen Raum und leuchten hell in Sternatmosphären, aktiven Galaxienkernen und Supernova-Überresten....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Was Salz und Mensch verbindet

04.06.2020 | Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Alternativer Zement - Rezeptur für Öko-Beton

04.06.2020 | Architektur Bauwesen

Was Salz und Mensch verbindet

04.06.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Unschuldig und stark oxidierend

04.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics