Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Was blüht denn da? - 5R-Institute der Leibniz-Gemeinschaft beim Deutschen Kongress für Geographie

30.09.2015

25 Jahre nach der Wiedervereinigung werden die fünf außeruniversitären raumwissenschaftlichen Forschungseinrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft ihre Forschungsaktivitäten zu ostdeutschen Städten vorstellen. Am Freitag, dem 2. Oktober 2015, 16.30 Uhr laden sie beim Deutschen Kongress für Geographie zur Fachsitzung "Was blüht denn da? Eine Zwischenbilanz zur Transformation von Stadtlandschaften in Ostdeutschland 25 Jahre nach der Wiedervereinigung" ein.

Die ostdeutschen Städte haben nach der Wiedervereinigung im Jahr 1990 einen tiefgreifenden Transformationsprozess erfahren. Ziel der Fachsitzung ist es, 25 Jahre später unter Federführung des AK Stadtzukünfte der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG) Bilanz zu ziehen und zu klären, wo die ostdeutschen Städte heute stehen. Die fünf außeruniversitären raumwissenschaftlichen Forschungseinrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft (5R-Netzwerk) stellen ihre Forschungsaktivitäten zu ostdeutschen Städten vor.

Freitag, 2. Oktober 2015, 16:30 bis 19:00 Uhr
Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6, Hörsaal 2002 (HG-2002)

Beiträge:
- Konzentrationsphänomene: Phasen im Wandel der Siedlungslandschaft in Ostdeutschland - Sebastian Lentz, Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL)

- Daseinsvorsorge in entleerungsgefährdeten Räumen – ergebnisoffene Lösungsansätze - Klaus J. Beckmann, Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL)

- Erfolgsgeschichte Stadtumbau? Rückblick auf zehn Jahre Bundestransferstelle Stadtumbau Ost - Heiderose Kilper, Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung (IRS)

- Ein Plus für die Umwelt – Erfolge und Herausforderungen der ökologischen Raum-entwicklung seit der Wende - Bernhard Müller, Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR)

- Stadtentwicklung in Ostdeutschland – ein Blick in die Zukunft des Urbanen? -
Stefan Siedentop, Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS)

Sitzungsleitung: Uta Hohn, Claus-C. Wiegandt

Die fünf Institute stellen sich außerdem an einem gemeinsamen Messestand vor (Humboldt-Universität zu Berlin, Hauptgebäude/SENATSSAAL, Stand S117, Unter den Linden 6, 10117 Berlin).

Weitere Informationen:

http://www.ifl-leipzig.de/ - Internetseite des Leibniz-Instituts für Länderkunde (IfL)
http://www.arl-net.de/ - Internetseite der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL)
http://www.irs-net.de/ - Internetseite des Leibniz-Instituts für Regionalentwicklung und Strukturplanung e.V. (IRS)
http://www.ioer.de - Internetseite des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung (IÖR)
http://www.ils-forschung.de/ - Internetseite des Instituts für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS)

Heike Hensel | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industrie 4.0 - Herausforderungen & Wege in der Ingenieurausbildung
26.03.2019 | Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.

nachricht 6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019
21.03.2019 | Hochschule Magdeburg-Stendal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neues Gen mit möglicher Rolle bei Metastasierung identifiziert

Gen nach römischer Göttin Minerva benannt, da Immunzellen im Kopf der Fruchtfliege stecken bleiben

Weisen Tumore eine bestimmte Kombination von Zuckern – das sogenannte T-Antigen – auf, breiten sie sich mit größerer Wahrscheinlichkeit im Körper aus und töten...

Im Focus: New gene potentially involved in metastasis identified

Gene named after Roman goddess Minerva as immune cells get stuck in the fruit fly’s head

Cancers that display a specific combination of sugars, called T-antigen, are more likely to spread through the body and kill a patient. However, what regulates...

Im Focus: Saxony5 und Industrie 4.0 Modellfabrik präsentieren sich auf Hannover Messe

Vom 1. bis 4. April 2019 ist die HTW Dresden mit der Industrie 4.0 Modellfabrik und dem Projekt Saxony5 auf der Hannover Messe vertreten. Am Gemeinschaftstand der sächsischen Hochschulen für angewandte Forschung (HAW) „Forschung für die Zukunft“ stellen die Dresdner Forscher aktuelle Projekte zum kollaborativen Arbeiten und deren Anwendungen in der Industrie vor.

Virtuell können die Besucher von Hannover aus auf dem Tablet ihre Züge gegen den kollaborativen Roboter YuMi, der in der Modellfabrik in Dresden steht, setzen....

Im Focus: Hochdruckwasserstrahlen zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen erprobt

Beim Fräsen hochfester Werkstoffe wie Oxidkeramik oder Sondermetalle – und besonders bei der Schruppbearbeitung – verschleißen Werkzeuge schnell. Für Unternehmen ist die Bearbeitung dieser Werkstoffe deshalb mit hohen Kosten verbunden. Im Projekt »HydroMill« hat das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen mit seinen Projektpartnern nun gezeigt, dass sich der Hochdruckwasserstrahl zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen eignet. War der Einsatz von Wasserstrahlen bislang auf die Schneidbearbeitung beschränkt, zeigen die Projektergebnisse, wie sich hochfeste Werkstoffe kosten- und ressourcenschonender als bisher flächig abtragen lassen.

Diese neue und zur konventionellen Schruppbearbeitung alternative Anwendung der Wasserstrahlbearbeitung untersuchten die Aachener Ingenieure gemeinsam mit...

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Industrie 4.0 - Herausforderungen & Wege in der Ingenieurausbildung

26.03.2019 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Künstliche Intelligenz forscht mit

26.03.2019 | Informationstechnologie

Neues Gen mit möglicher Rolle bei Metastasierung identifiziert

26.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Im nicht mehr ewigen Eis – Rostocker Forscher untersuchen Leben in der Antarktis

26.03.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics