Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019

Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft an der RWTH Aachen / Öffentlicher Abendvortrag zur Dunklen Materie / Für Lehrerinnen und Lehrer ist ein Tag kostenfrei

Vom 25. bis 29. März tagen in Aachen etwa 1.200 Physikerinnen und Physiker der DPG-Fachverbände Teilchenphysik und Didaktik der Physik sowie des Arbeitskreises Physik, moderne Informationstechnologie und Künstliche Intelligenz.


Vom 25. bis 29. März tagen in Aachen etwa 1.200 Physikerinnen und Physiker der Teilchenphysik, der Didaktik der Physik sowie der modernen Informationstechnologie und Künstliche Intelligenz.

Foto: Hendrik Bahre

Während der Tagungswoche werden etwa 900 Vorträge gehalten: von Plenarvorträgen international anerkannter Spitzenforscherinnen und -forscher bis hin zu Kurzvorträgen, in denen insbesondere Studierende, Promovierende und Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler den Stand ihrer Forschungsarbeiten vorstellen. Darüber hinaus gibt es Ausstellungen von Industriepartnern.

Für die Öffentlichkeit gibt es ferner einen Abendvortrag mit dem Titel:

„Auf der Suche nach Dunkler Materie und Antimaterie im Weltraum“
Dienstag, den 26. März 2019 um 19:30 Uhr
Stefan Schael, RWTH Aachen
RWTH-Hörsaalzentrums C.A.R.L. (Claßenstr. 11)
Hörsaal H01
Eintritt frei

Kostenfreie Teilnahme für Lehrkräfte:
Die DPG lädt auch in diesem Jahr Lehrerinnen oder Lehrer ein, kostenfrei an der Tagung teilzunehmen. Dazu reicht die Vorlage einer Bestätigung der Schule.

Einladung zum Pressegespräch (für Medienvertreterinnen und Medienvertreter):
Montag, 25. März 2019, 11:30 Uhr
RWTH-Hörsaalzentrum C.A.R.L, Seminarraum S03, Claßenstraße 11, u. a. mit:
Thomas Hebbeker: Tagungsleiter, Leiter des Fachverbands Teilchenphysik, RWTH Aachen
Karl Mannheim: Vorsitzender des DPG-Arbeitskreises Physik, moderne Informationstechnologie und Künstliche Intelligenz, Universität Würzburg
Johannes Grebe-Ellis: Leiter des Fachverbands Didaktik der Physik, Bergische Universität Wuppertal
Uli Katz: Lehrstuhl für Astroteilchenphysik, Universität Erlangen

Themen des Pressegesprächs sind die Schwerpunkte der Tagung sowie aktuelle Aktivitäten der DPG.

Die Frühjahrstagungen sind ein zentraler Bestandteil der Aktivitäten der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG). Sie sind wichtige Plattformen für junge Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, auf denen sie ihre Forschungsarbeiten oft zum ersten Mal einem größeren Fachpublikum vorstellen. Darüber hinaus hat der Nachwuchs dort die Möglichkeit, mit erfahrenen Physikerinnen und Physikern aus Wissenschaft oder Industrie ins Gespräch zu kommen, Kontakte zu knüpfen und sich Anregungen für die Berufs- und Karriereplanung einzuholen.

Hinweise für die Redaktionen:
Nach vorheriger Akkreditierung unter presse@dpg-physik.de sind Journalistinnen und Journalisten zu allen Veranstaltungen herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist dann kostenfrei.

Ansprechpartner für die Presse:
Gerhard Samulat
Tel.: 02224/9232-33
Mobil: 01577/4035823 (während der Tagungen)
E-Mail: presse@dpg-physik.de

Pressetipps für Journalisten
https://www.dpg-physik.de/presse/presseinformationen/presseinformationen-zu-den-... (PDF; 318 kB)

Tagungsleitung:
Prof. Dr. Thomas Hebbeker,
Lehrstuhl für Experimentalphysik III A der RWTH Aachen
Telefon: 0241-80-27331; E-Mail: hebbeker@physik.rwth-aachen.de

Weitere Informationen zur Tagung:
http://aachen19.dpg-tagungen.de

Informationen zu allen Frühjahrstagungen der DPG:
https://www.dpg-physik.de/presse/presseinformationen/presseinformationen-zu-den-...

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V. (DPG), deren Tradition bis in das Jahr 1845 zurückreicht, ist die älteste nationale und mit mehr als 60.000 Mitgliedern auch größte physikalische Fachgesellschaft der Welt. Als gemeinnütziger Verein verfolgt sie keine wirtschaftlichen Interessen. Die DPG fördert mit Tagungen, Veranstaltungen und Publikationen den Wissenstransfer innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft und möchte allen Neugierigen ein Fenster zur Physik öffnen. Besondere Schwerpunkte sind die Förderung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses und der Chancengleichheit. Sitz der DPG ist Bad Honnef am Rhein. Hauptstadtrepräsentanz ist das Magnus-Haus Berlin. Website: http://www.dpg-physik.de

Weitere Informationen:

http://aachen19.dpg-tagungen.de (Informationen zur DPG-Frühjahrstagung in Aachen)
https://www.dpg-physik.de/presse/presseinformationen/presseinformationen-zu-den-... (Pressetipps für Journalisten)
https://www.dpg-physik.de/presse/presseinformationen/presseinformationen-zu-den-... (Informationen zu allen Frühjahrstagungen der DPG)

Gerhard Samulat | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“
12.02.2020 | Technische Universität Chemnitz

nachricht 4. Fachtagung Fahrzeugklimatisierung am 13.-14. Mai 2020 in Stuttgart
10.02.2020 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lichtpulse bewegen Spins von Atom zu Atom

Forscher des Max-Born-Instituts für Nichtlineare Optik und Kurzpulsspektroskopie (MBI) und des Max-Planck-Instituts für Mikrostrukturphysik haben durch die Kombination von Experiment und Theorie die Frage gelöst, wie Laserpulse die Magnetisierung durch ultraschnellen Elektronentransfer zwischen verschiedenen Atomen manipulieren können.

Wenige nanometerdünne Filme aus magnetischen Materialien sind ideale Testobjekte, um grundlegende Fragestellungen des Magnetismus zu untersuchen. Darüber...

Im Focus: Freiburg researcher investigate the origins of surface texture

Most natural and artificial surfaces are rough: metals and even glasses that appear smooth to the naked eye can look like jagged mountain ranges under the microscope. There is currently no uniform theory about the origin of this roughness despite it being observed on all scales, from the atomic to the tectonic. Scientists suspect that the rough surface is formed by irreversible plastic deformation that occurs in many processes of mechanical machining of components such as milling.

Prof. Dr. Lars Pastewka from the Simulation group at the Department of Microsystems Engineering at the University of Freiburg and his team have simulated such...

Im Focus: Transparente menschliche Organe ermöglichen dreidimensionale Kartierungen auf Zellebene

Erstmals gelang es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, intakte menschliche Organe durchsichtig zu machen. Mittels mikroskopischer Bildgebung konnten sie die zugrunde liegenden komplexen Strukturen der durchsichtigen Organe auf zellulärer Ebene sichtbar machen. Solche strukturellen Kartierungen von Organen bergen das Potenzial, künftig als Vorlage für 3D-Bioprinting-Technologien zum Einsatz zu kommen. Das wäre ein wichtiger Schritt, um in Zukunft künstliche Alternativen als Ersatz für benötigte Spenderorgane erzeugen zu können. Dies sind die Ergebnisse des Helmholtz Zentrums München, der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) und der Technischen Universität München (TUM).

In der biomedizinischen Forschung gilt „seeing is believing“. Die Entschlüsselung der strukturellen Komplexität menschlicher Organe war schon immer eine große...

Im Focus: Skyrmions like it hot: Spin structures are controllable even at high temperatures

Investigation of the temperature dependence of the skyrmion Hall effect reveals further insights into possible new data storage devices

The joint research project of Johannes Gutenberg University Mainz (JGU) and the Massachusetts Institute of Technology (MIT) that had previously demonstrated...

Im Focus: Skyrmionen mögen es heiß – Spinstrukturen auch bei hohen Temperaturen steuerbar

Neue Spinstrukturen für zukünftige Magnetspeicher: Die Untersuchung der Temperaturabhängigkeit des Skyrmion-Hall-Effekts liefert weitere Einblicke in mögliche neue Datenspeichergeräte

Ein gemeinsames Forschungsprojekt der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Massachusetts Institute of Technology (MIT) hat einen weiteren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

4. Fachtagung Fahrzeugklimatisierung am 13.-14. Mai 2020 in Stuttgart

10.02.2020 | Veranstaltungen

Alternative Antriebskonzepte, technische Innovationen und Brandschutz im Schienenfahrzeugbau

07.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Höhere Treibhausgasemissionen durch schnelles Auftauen des Permafrostes

18.02.2020 | Geowissenschaften

Supermagnete aus dem 3D-Drucker

18.02.2020 | Maschinenbau

Warum Lebewesen schrumpfen

18.02.2020 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics