Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TechnologieTransferTag Berlin-Brandenburg am 22. Juni 2011 bietet Wissenschaft für Unternehmen

20.06.2011
Am 22. Juni 2011 laden das Netzwerk der brandenburgischen Technologietransferstellen »iq brandenburg«, die ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH, die TSB Technologiestiftung Berlin und die Industrie- und Handelskammern in Berlin und Brandenburg gemeinsam zum TechnologieTransferTag Berlin-Brandenburg auf den Campus der Technischen Hochschule Wildau ein. Die Veranstaltung findet von 13.30 bis 17.00 Uhr im Hörsaal und Foyer der Halle 14 statt.

Im Fokus des TechnologieTransferTages stehen in diesem Jahr Best-Practice-Beispiele rund um das Thema Wissens- und Technologietransfer und entsprechende Unterstützungsangebote für kleine und mittlere Unternehmen.

Dabei geht es u. a. um Hochleistungsphotodioden, innovative Griffsysteme für die Möbelbranche und einen Notarztwagen für Schlaganfall-Patienten. In einer begleitenden Ausstellung zu erfolgreichen Kooperationsprojekten regionaler Unternehmen mit wissenschaftlichen Einrichtungen stellen sich darüber hinaus einzelne Hochschulen, Forschungseinrichtungen und die Technologietransferstellen des Landes Brandenburg vor.

Die Ausstellung zeigt einen Ausschnitt der vielfältigen Transferaktivitäten und verdeutlicht, wie komplex - je nach Branche und Bedarf - die Arbeit der Transferstellen ist.

Bei Rundgängen in ausgewählten Laboren des Fachbereichs Ingenieurwesen/Wirtschaftsingenieurwesen der TH Wildau (Biosystemtechnik, Kompetenzzentrum für Objekt-ID und Authentifizierung, Laser- und Plasmatechnik, Luftfahrttechnik, Molekularbiologie, Oberflächentechnik, Prototyping Medizintechnik, Regenerative Energietechnik, Werkstoffprüftechnik) können sich die Teilnehmer über neue Forschungsergebnisse informieren, mit Wissenschaftlern direkt in Kontakt treten und so Anregungen für Kooperationsmöglichkeiten erhalten.

Der TechnologieTransferTag wird seit 2002 von iq brandenburg organisiert und durchgeführt, seit 2005 gemeinsam mit Berlin. Ziel ist es, die mittelständische Wirtschaft in der Hauptstadtregion stärker mit den wissenschaftlichen Einrichtungen zu vernetzen und gemeinsame Kooperationen anzustoßen.

Alle Informationen finden Sie unter http://www.ttt-bb.de.

Bernd Schlütter | idw
Weitere Informationen:
http://www.th-wildau.de
http://www.ttt-bb.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus
22.10.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Natürlich intelligent
19.10.2018 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: memory-steel – ein neues Material zur Verstärkung von Bauwerken

Ein neues, an der Empa entwickeltes Baumaterial steht kurz vor der Markteinführung: Mit «memory-steel» lassen sich nicht nur neue, sondern auch bestehende Betonstrukturen verstärken. Erhitzt man das Material (einmalig), spannt es sich wie von selber vor. Das Empa-Spin-off re-fer AG präsentiert das Material mit Formgedächtnis nun in einer Vortragsreihe.

Bislang wurden die Stahl-Armierungen in Betonbauwerken meist hydraulisch vorgespannt. Dazu sind Hüllrohre für die Führung der Spannkabel, Anker zur...

Im Focus: memory-steel - a new material for the strengthening of buildings

A new building material developed at Empa is about to be launched on the market: "memory-steel" can not only be used to reinforce new, but also existing concrete structures. When the material is heated (one-time), prestressing occurs automatically. The Empa spin-off re-fer AG is now presenting the material with shape memory in a series of lectures.

So far, the steel reinforcements in concrete structures are mostly prestressed hydraulically. This re-quires ducts for guiding the tension cables, anchors for...

Im Focus: Mit Gravitationswellen die Dunkle Materie ausleuchten

Schwarze Löcher stossen zusammen, Gravitationswellen breiten sich durch die Raumzeit aus - und ein riesiges Messgerät ermöglicht es, die Struktur des Universums zu erkunden. Dies könnte bald Realität werden, wenn die Raumantenne LISA ihren Betrieb aufnimmt. UZH-Forschende zeigen nun, dass LISA auch Aufschluss über die schwer fassbaren Partikel der Dunklen Materie geben könnte.

Dank der Laserinterferometer-Raumantenne (LISA) können Astrophysiker Gravitationswellen beobachten, die von Schwarzen Löchern ausgesendet werden. Diese...

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus

22.10.2018 | Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Extrem dünn, stabil und hell: Materialien für die Photonik von morgen

23.10.2018 | Physik Astronomie

Biologisch abbaubares Plastik

23.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Innovatives Raumluftsystem reduziert Keimbelastung in Krankenhäusern

23.10.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics