Taupunktmessung leicht gemacht

Die Präsenz von Feuchtigkeit während der Applikation kann zu Qualitätsproblemen, wie z.B. ungenügende Haftfestigkeit oder vorzeitige Korrosion, bei der Beschichtung führen.

Das Elcometer 319 Taupunktmessgerät trägt dazu bei, derartige Probleme zu vermeiden, indem es dem Anwender sämtliche relevanten Parameter zur Verfügung stellt. Alle wichtigen Messwerte werden parallel auf dem Display angezeigt. Grenzwerte können in allen Parametern festgelegt werden, mit visuellem und akustischem Alarm bei deren Über- oder Unterschreitung.

Das Elcometer 319 Taupunktmessgerät ist in den Versionen Standard und Top erhältlich. Die Top-Version kann in Kombination mit der Magnetoberflächensonde auch als Datenlogger für Langzeitaufzeichnungen verwendet werden. Es besitzt eine Magnethalterung, welche das Gerät auf ferritischen Substraten fixieren kann. Außerdem verfügt es über einen großen integrierten Speicher für bis zu 40 000 Messwerte in 999 Losen. Die Standardversion speichert die letzten zehn Messwerte.

Das Elcometer 319 verfügt über eine Datenübertragung per Bluetooth® und eine USB-Schnittstelle. Zum Lieferumfang gehören ein ausführliches Zertifikat, eine Gerätetasche, Batterien, eine Trageschlaufe und eine Bedienungsanleitung.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik

Kennzeichnend für die Entwicklung medizintechnischer Geräte, Produkte und technischer Verfahren ist ein hoher Forschungsaufwand innerhalb einer Vielzahl von medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Bildgebende Verfahren, Zell- und Gewebetechnik, Optische Techniken in der Medizin, Implantate, Orthopädische Hilfen, Geräte für Kliniken und Praxen, Dialysegeräte, Röntgen- und Strahlentherapiegeräte, Endoskopie, Ultraschall, Chirurgische Technik, und zahnärztliche Materialien.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Vorstoß bei Entwicklung proteinbasierter Wirkstoffe gegen Immunerkrankungen

Max-Planck-Forscher erzielen Durchbruch mithilfe von computerbasiertem Proteindesign. Proteine übernehmen im menschlichen Körper zahlreiche Stoffwechselfunktionen. Ihre spezifischen Aufgaben bestimmen sich durch ihre räumliche Molekülstruktur, deren Architektur anhand kompakter Faltungen ein genetischer…

Lichtenergie zur Herstellung kleiner Molekülringe

Chemikern um Prof. Dr. Frank Glorius von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ist es gelungen, neue medizinisch relevante kleine Molekülringe herzustellen. Diese Moleküle sind schwierig zu synthetisieren, weil sie besonders empfindlich…

Ein potenzieller Jungbrunnen für das Immunsystem

Im Alter nimmt die Leistung der Immunabwehr ab, ältere Menschen sind anfälliger für Infektionen. Forschungsteams aus Würzburg und Freiburg haben jetzt einen Ansatz entdeckt, über den sich dieser Prozess bremsen…

Partner & Förderer