Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017

Mi., 22. Feb. 2017, 13:30 Uhr: Pressegespräch
Universität Hohenheim, Hörsaal 1, Schloss Hohenheim, 70599 Stuttgart

Die Nitratgehalte im deutschen Grundwasser sind hoch – von Politik, Trinkwasserversorgern und anderen Beteiligten gibt es Ansätze, sie zu senken. Trotzdem gelingt es nicht die Nitratgehalte flächendeckend zu reduzieren.

Auch in Baden-Württemberg gibt es trotz günstigerer Gesamtlage Regionen mit hohen Nitratbelastungen. Inwieweit ökologischer Landbau dazu beitragen kann die Belastung zu verringern, diskutieren Experten in einem Pressegespräch, zu dem die Universität Hohenheim einlädt. Das Pressegespräch findet im Rahmen der 10. Wintertagung Ökologischer Landbau Baden-Württemberg statt.

18 Prozent aller Grundwassermessstellen in Deutschland überschreiten den Nitratgrenzwert der EU von 50 Milligramm pro Liter – so die jährliche Meldung des Umweltbundesamtes für 2016.

Fachleute aus Landwirtschaft und Verwaltung sowie Akteure des Grundwasserschutzes diskutieren an der Universität Hohenheim anhand praktischer Beispiele, wie sich die Nitratbelastung senken lässt.

Bei dem Pressegespräch stellen drei Personen der Expertenrunde vor, welchen Beitrag ökologischer Landbau leisten kann, was dort beachtet werden muss und wo auch dessen Grenzen liegen.

• Prof. Dr. Torsten Müller, Fachgebiet Düngung und Bodenstoffhaushalt am Institut für Kulturpflanzenwissenschaften der Universität Hohenheim
• Dr. Rüdiger Wolter, Umweltbundesamt
• Dr. Christina Aue, Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband

Die Pressekonferenz findet im Rahmen der 10. Wintertagung Ökologischer Landbau Baden-Württemberg statt. Eine abschließende Podiumsdiskussion bietet allen an der Tagung Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre Sichtweisen einzubringen.

Das Schlusswort hält Martin Ries vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR).

Hintergrund: Wintertagung Ökologischer Landbau Baden-Württemberg

Die Wintertagung Ökologischer Landbau Baden-Württemberg gibt es seit dem Jahr 2008. Sie findet in Zusammenarbeit mit dem Landwirtschaftlichen Technologiezentrum Augustenberg (LTZ), der Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau Baden-Württemberg (AÖL) und der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) in Nürtingen mit Unterstützung des MLR jährlich abwechselnd in Hohenheim, Karlsruhe und Nürtingen statt.

An der Universität Hohenheim findet in fast allen agrarwissenschaftlichen Instituten und Fachgebieten Forschung zum Ökologischen Landbau statt. Zur Lehre und zur experimentellen Forschung steht Kleinhohenheim, der ökologisch bewirtschaftete Teil der Versuchsstation Agrarwissenschaften, zur Verfügung. Zusätzlich zur Wintertagung finden jeden Sommer Feldtage statt, zu denen Landwirte sowie Beratungskräfte aus der Region und ganz Baden-Württemberg zum Erfahrungsaustausch eingeladen sind.

Kontakt für Medien:
Dr. Sabine Zikeli, Koordinationsstelle Ökologischer Landbau und Verbraucherschutz
Fruwirthstr. 14, 70599 Stuttgart
T 0711 459-23248, E oelb@uni-hohenheim.de

Text: Töpfer

Töpfer | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uni-hohenheim.de/

Weitere Berichte zu: Grundwasserschutz LTZ Landbau Umwelt Umweltbundesamt Ökologischer Landbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht VR-/AR-Technologien aus der Nische holen
18.10.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Ein Marktplatz zur digitalen Transformation
18.10.2019 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics