Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Natur in der Stadt – was sie leistet und wie wir sie schützen können

23.07.2018

Eine gemeinsame Veranstaltung des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung (IÖR) und der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt (LaNU) nimmt am 25. Oktober in Dresden „grüne“ Lebensräume in den Blick, erläutert, warum sie wichtig sind für die Stadt und ihre Bevölkerung und wie sich ihre Leistungen be- und aufwerten lassen.

Da es immer mehr Menschen in die Städte zieht und diese zunehmend enger bebaut sind, werden intakte Stadtnatur und die Leistungen, die urbane Ökosysteme erbringen, immer wichtiger.


Streuobstwiese in Dresden-Plauen: Stadtnatur erbringt unterschiedliche Leistungen, die der Mensch für sich nutzen kann, aber auch schützen und bewahren muss.

Foto: H. Hensel/IÖR-Media

Denn naturnahe Biotope, Parks, Stadtwälder, Fassadengrün und auch Gewässer beeinflussen die Lebensqualität in Städten maßgeblich.

Welche Leistungen erbringt die Natur zum Beispiel in Dresden oder dem tschechischen Liberec? Wie lassen sich diese Ökosystemdienstleistungen bewerten, erhalten und verbessern?

Diesen Fragen geht das Interreg-Projekt BIDELIN unter der Leitung des IÖR nach. Zwischenergebnisse präsentieren die Projektpartner bei der Veranstaltung „Natur in der Stadt – Bedeutung und Aufwertung von Stadtgrün für urbane Ökosystemdienstleistungen“ am 25. Oktober, 9 bis 17.30 Uhr im IÖR am Weberplatz.

Auch die Arbeit und Ergebnisse anderer Projekte werden vorgestellt. Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Bürgerinnen und Bürger, ehrenamtliche Naturschützerinnen und Naturschützer, Studierende sowie Fachleute aus Behörden, Planungsbüros, Hochschulen und Verbänden.

Als Rahmenprogramm präsentieren Studierende des Masterstudiengangs Raumentwicklung und Naturressourcenmanagement an der Technischen Universität Dresden ihre Ergebnisse aus der Projektstudie „Chancen und Herausforderungen zur Umsetzung essbarer Städte am Beispiel Dresden“.

Zum Abschluss der Tagung werden bei einer Exkursion ausgewählte Ökosystemtypen vorgestellt und veranschaulicht, welche Leistungen sie für die Bevölkerung erbringen.

Weitere Informationen:

https://www.lanu.de/de/Service/Veranstaltungen/Veranstaltungsdetails/Natur-in-de...== - Weitere Informationen und Anmeldung

Heike Hensel | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“
18.11.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Humanoide Roboter in Aktion erleben
18.11.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: With artificial intelligence to a better wood product

Empa scientist Mark Schubert and his team are using the many opportunities offered by machine learning for wood technology applications. Together with Swiss Wood Solutions, Schubert develops a digital wood-selection- and processing strategy that uses artificial intelligence.

Wood is a natural material that is lightweight and sustainable, with excellent physical properties, which make it an excellent choice for constructing a wide...

Im Focus: Eine Fernsteuerung für alles Kleine

Atome, Moleküle oder sogar lebende Zellen lassen sich mit Lichtstrahlen manipulieren. An der TU Wien entwickelte man eine Methode, die solche „optischen Pinzetten“ revolutionieren soll.

Sie erinnern ein bisschen an den „Traktorstrahl“ aus Star Trek: Spezielle Lichtstrahlen werden heute dafür verwendet, Moleküle oder kleine biologische Partikel...

Im Focus: Atome hüpfen nicht gerne Seil

Nanooptische Fallen sind ein vielversprechender Baustein für Quantentechnologien. Forscher aus Österreich und Deutschland haben nun ein wichtiges Hindernis für deren praktischen Einsatz aus dem Weg geräumt. Sie konnten zeigen, dass eine besondere Form von mechanischen Vibrationen gefangene Teilchen in kürzester Zeit aufheizt und aus der Falle stößt.

Mit der Kontrolle einzelner Atome können Quanteneigenschaften erforscht und für technologische Anwendungen nutzbar gemacht werden. Seit rund zehn Jahren...

Im Focus: Der direkte Weg zur Phosphorverbindung: Regensburger Chemiker entwickeln Katalysemethode

Wissenschaftler finden effizientere und umweltfreundlichere Methode, um Produkte ohne Zwischenstufen aus weißem Phosphor herzustellen.

Pflanzenschutzmittel, Dünger, Extraktions- oder Schmiermittel – Phosphorverbindungen sind aus vielen Mitteln für den Alltag und die Industrie nicht...

Im Focus: Atoms don't like jumping rope

Nanooptical traps are a promising building block for quantum technologies. Austrian and German scientists have now removed an important obstacle to their practical use. They were able to show that a special form of mechanical vibration heats trapped particles in a very short time and knocks them out of the trap.

By controlling individual atoms, quantum properties can be investigated and made usable for technological applications. For about ten years, physicists have...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit alten Buchenwäldern in Europa regionale Entwicklung stärken

20.11.2019 | Agrar- Forstwissenschaften

Zelltod oder Krebswachstum: eine Frage des Zusammenhalts!

20.11.2019 | Medizin Gesundheit

Einblick in die dunkle Materie des Genoms

20.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics