Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Münster Hornhaut Forum 2010“: Premiere am UKM

08.03.2010
Neue Wege der Hornhautbehandlung werden vorgestellt
Fachtagung am 20. März mit über 200 Augenärzten

Über 200 Augenärzte aus ganz Deutschland werden am 20. März am Universitätsklinikum Münster (UKM) erwartet: Erstmals findet an diesem Tag das „Münster Hornhaut Forum“ statt. Organisiert wird die Veranstaltung von der Augenklinik des UKM. Einen Schwerpunkt stellen neue Verfahren zur Hornhaut-Behandlung, einschließlich der Transplantation dar.

Alleine an der UKM-Augenklinik werden jährlich rund 80 Hornhaut-Transplantationen durchgeführt. Die Hornhaut (Fachbegriff: Kornea) bildet die vordere, äußere Begrenzung des Augapfels. Sie fungiert als „Fenster" für das in das Auge einfallende Licht. Bei einer Vielzahl von Erkrankungen kann es zu Trübungen, Verformungen oder Narbenbildung, z.B. nach schweren Entzündungen der Hornhaut kommen. Um die Sehkraft des Patienten zu erhalten, ist in solchen Fällen oft der Ersatz durch eine Spenderhornhaut nötig. Auch schwere Verletzungen können der Grund für eine Transplantation der Hornhaut sein.

„Neben dem wissenschaftlichen Austausch wollen wir aber auch das Forum nutzen, um für die Organ- und Hornhautspende zu werben. Denn auch bei der Hornhaut gibt es viel zu wenig Spender“, erklärt Privatdozent Dr. Constantin E. Uhlig, Oberarzt der UKM-Augenklinik, Leiter der Hornhautbank am UKM und Leiter des Hornhaut Forums . In Deutschland werden pro Jahr ca. 4.000 Transplantationen der Hornhaut vorgenommen, der tatsächliche Bedarf sei allerdings etwa doppelt so hoch. An der Augenklinik des UKM besteht bereits seit vielen Jahren eine eigene Hornhautbank: Durch die hauseigene Hornhautbank haben die UKM-Spezialisten auch die Möglichkeit zur Notfallhornhauttransplantation, was in einigen Fällen die einzige Möglichkeit ist, das Auge zu retten.

Bei der Veranstaltung am 20. März werden neue Verfahren zur Behandlung der Hornhaut vorgestellt, etwa die Nutzung der Amnionmembran (Gewebe der Plazenta) die mit einem in Münster entwickelten „Träger“ wie eine therapeutische Kontaktlinse der Hornhaut aufgelegt werden kann, ferner ein spezielles Verfahren, bei dem Hornhäute individuell für den jeweiligen Empfänger vorbereitet werden. Weitere Themen sind innovative medikamentöse und operative Behandlungen bei Hornhauterkrankungen sowie eine von der UKM-Augenklinik initiierte Befragung, die sich mit persönlichen Einstellungen zur Organ- und Hornhautspende befasst.

Weitere Informationen zur Augenklinik des UKM und zum ersten „Münster Hornhaut Forum“ gibt es auf der Homepage des UKM: www.klinikum.uni-muenster.de“, Menu „Kliniken“, „Augenklinik“.

Stefan Dreising | Universitätsklinikum Münster (UK
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-muenster.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Was Salz und Mensch verbindet
04.06.2020 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?
26.05.2020 | Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik IEE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sehvermögen durch Gentherapie wiederherstellen

Neuer Ansatz zur Behandlung bislang unheilbarer Netzhautdegeneration

Menschen verlassen sich in erster Linie auf ihr Augenlicht. Der Verlust des Sehvermögens bedeutet, dass wir nicht mehr lesen, Gesichter erkennen oder...

Im Focus: Restoring vision by gene therapy

Latest scientific findings give hope for people with incurable retinal degeneration

Humans rely dominantly on their eyesight. Losing vision means not being able to read, recognize faces or find objects. Macular degeneration is one of the major...

Im Focus: Kleines Protein, große Wirkung

In Meningokokken spielt das unscheinbare Protein ProQ eine tragende Rolle. Zusammen mit RNA-Molekülen reguliert es Prozesse, die für die krankmachenden Eigenschaften der Bakterien von Bedeutung sind.

Meningokokken sind Bakterien, die lebensbedrohliche Hirnhautentzündungen und Sepsis auslösen können. Diese Krankheitserreger besitzen ein sehr kleines Protein,...

Im Focus: Small Protein, Big Impact

In meningococci, the RNA-binding protein ProQ plays a major role. Together with RNA molecules, it regulates processes that are important for pathogenic properties of the bacteria.

Meningococci are bacteria that can cause life-threatening meningitis and sepsis. These pathogens use a small protein with a large impact: The RNA-binding...

Im Focus: Magnetische Kristallschichten für den Computer von Morgen

Ist die Elektronik, so wie wir sie kennen, am Ende?

Der Einsatz moderner elektronischer Schaltkreise für immer leistungsfähigere Rechentechnik und mobile Endgeräte stößt durch die zunehmende Miniaturisierung in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Was Salz und Mensch verbindet

04.06.2020 | Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schutz der neuronalen Architektur

05.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Wie das Gehirn unser Sprechen kontrolliert - Beide Gehirnhälften leisten besonderen Beitrag zur Sprachkontrolle

05.06.2020 | Interdisziplinäre Forschung

Akute myeloische Leukämie: Größerer Entscheidungsspielraum bei Therapie-Start

05.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics