Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

München - Weltstadt mit Hirn

03.09.2012
Internationale Bernstein Konferenz 2012 mit vielfältigen Highlights aus der Hirnforschung vom 12. bis 14. September 2012 am Klinikum rechts der Isar

Das Denken verstehen – dies ist das ambitionierte Forschungsziel der Computational Neuroscience, in der Wissenschaftler aus Biologie, Medizin, Psychologie, Physik, Mathematik und Informatik zusammenarbeiten, um die Funktionsprinzipien des Gehirns besser zu verstehen.

Von 12. bis 14. September 2012 treffen sich über 400 internationale Wissenschaftler dieser Forschungsdisziplin in München zur Bernstein Conference for Computational Neuroscience 2012.

Die Konferenz wird am Mittwoch, dem 12. September 2012, um 14.00 Uhr im Hörsaalgebäude des Klinikums rechts der Isar (Einsteinstr. 1) mit der Übergabe des Bernstein Preises für Computational Neuroscience eröffnet. Mit bis zu 1,25 Millionen Euro, die über einen Zeitraum von fünf Jahren zur Verfügung gestellt werden, ist der Bernstein Preis einer der höchstdotierten wissenschaftlichen Nachwuchspreise weltweit. Mit der Förderung können hervorragende junge Wissenschaftlern eine eigenständige Arbeitsgruppe an einer deutschen Forschungseinrichtung aufbauen.

Im Anschluss wird zum ersten Mal der Valentin-Braitenberg-Preis – Das Goldene Neuron 2012 - vergeben. Der Preis wurde in Erinnerung an Professor Valentin Braitenberg ins Leben gerufen, einem der Gründungsdirektoren des Max Planck Instituts für biologische Kybernetik in Tübingen und Pionier der Computational Neuroscience in Deutschland. Der diesjährige Preis geht an Professor Moshe Abeles vom Gonda Multidisciplinary Brain Research Center in Israel. Professor Abeles hat mit seinen Forschungsarbeiten zur Struktur und Funktion der Schaltkreise in der Hirnrinde und seiner „Synfire Chain Theory“ die internationale Hirnforschung nachhaltig beeinflusst.

Speziell für die interessierte Öffentlichkeit wird am Donnerstag, dem 13.9. ab 20 Uhr ein allgemeinverständlicher Vortrag in deutscher Sprache angeboten. Professor Onur Güntürkün von der Ruhr-Universität Bochum wird in fesselnder Weise und aus erster Forscherhand erläutern, wie ausgerechnet Vögel, die lange landläufig als deutlich weniger intelligent als Primaten galten, einen eigenen Weg zu kognitiven Höchstleistungen gefunden haben. Der Vortrag ist öffentlich und kostenfrei, Anmeldung ist nicht erforderlich.
Ein weiteres Highlight der Konferenz ist der zweite „NeuroVision Film Contest“ mit Kurzfilmen, die Themen der Hirnforschung allgemeinverständlich darstellen. Die Filme werden während der Konferenz gezeigt und von einer hochkarätig besetzten Jury sowie dem Konferenzpublikum bewertet. Die Gewinner werden am Freitag, 14.9., um 15:50 bekanntgeben.

Im Verlauf der Konferenz halten mehr als zwanzig hochkarätige internationale Forscher eingeladene Vorträge und es werden über 250 Posterbeiträge gezeigt. Die Konferenz ist die Jahrestagung des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Bernstein Netzwerks Computational Neuroscience. Mit dieser Förderinitiative unterstützt das BMBF die neue Disziplin der Computational Neuroscience seit 2004 mit einem Gesamtvolumen von über 150 Millionen Euro. Das Bernstein Netzwerk ist nach dem deutschen Forscher Julius Bernstein benannt, der die erste biophysikalische Erklärung für die Ausbreitung von Nervensignalen geliefert hat.

Die diesjährige Bernstein Konferenz wird vom Bernstein Zentrum München ausgerichtet, das an der LMU koordiniert wird und an dem auch die TUM, das Max-Planck-Institut für Neurobiologie und die Firmen MED-EL und npi electronics beteiligt sind. Die Bernstein Konferenz 2012 wird in Zusammenhang mit dem internationalen Neuroinformatics Congress ausgetragen, der unmittelbar vorher (10.-12. September) am gleichen Konferenzort stattfindet.

Interessierte Journalisten sind herzlich zu der Konferenz und den Preisverleihungen eingeladen. Anmeldung wird bis zum 6.9. bei Dr. Simone Cardoso de Oliveira erbeten (Bernstein Koordinationsstelle, cardoso@bcos.uni-freiburg.de, Tel: 0761 – 203-9583). Nach Anmeldung können wir Sie mit exklusiven Vorab-Informationen über die Preisträger versorgen und bei Interesse persönliche Gespräche vereinbaren.

Dr. Simone Cardoso de Oliveira | idw
Weitere Informationen:
http://www.bccn2012.de/
http://www.nncn.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten
17.08.2018 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics