Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MS Wissenschaft 2012 macht Halt in Potsdam

01.06.2012
Ausstellung „Zukunftsprojekt ERDE“ im Wissenschaftsjahr 2012

MS Wissenschaft lädt zum Rundgang durch die Stadt von morgen

Potsdam, 08.-10.06.,
Yachthafen Potsdam,
Kastanienallee, Höhe „Zeppelin Apotheke“
Die MS Wissenschaft 2012 macht auf ihrer Tour durch Deutschland und Österreich vom 08.-10.06. in Potsdam am Yachthafen Potsdam, Kastanienallee, Höhe „Zeppelin Apotheke“ Halt. Das Ausstellungsschiff des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zeigt im Wissenschaftsjahr 2012 – Zukunftsprojekt Erde eine Ausstellung zur Forschung für nachhaltige Entwicklungen.

Zu sehen sind an Bord auch Ausstellungsstücke des Helmholtz Zentrums Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ und des DFG-Schwerpunktprogramms „Biodiversitäts-Exploratorien“, an welchem auch die Universität Potsdam beteiligt ist. Das schwimmende Science Center macht Wissenschaft auf unterhaltsame Weise erlebbar und bietet vor allem Schülern und Familien faszinierende Einblicke in die vielfältigen Forschungsergebnisse. Die Ausstellung ist geeignet für Kinder ab zehn Jahren, Jugendliche und Erwachsene. Der Eintritt ist frei.

Wie wollen wir leben? Wie müssen wir wirtschaften? Wie können wir unsere Umwelt bewahren? Mit diesen Leitfragen des Wissenschaftsjahres 2012 – Zukunftsprojekt Erde befassen sich die Forscherinnen und Forscher, deren Ideen an Bord des Schiffs vorgestellt werden. Durch eigenes Ausprobieren und Forschen erfahren die Besucherinnen und Besucher beispielsweise, wie viel CO2 in verschiedenen Lebensmitteln steckt, wie aus Abwasser Energie wird und warum Wälder so wichtig für das Klima sind. Das Exponat des Helmholtz Zentrums Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ zeigt wie Wissenschaftler Wassermassen im Untergrund mit einem Gravimeter „wiegen“. Der Beitrag des DFG-Schwerpunktprogramms „Biodiversitäts-Exploratorien“ veranschaulicht die Vielfalt an Arten in einem Ökosystem.

Die Ausstellung nimmt die Besucher mit auf einen Rundgang durch eine Stadt: auf den Markt und auf den Spielplatz, ins Kaufhaus, ins Kino oder in den Park. Hier können sie erleben und erkunden, woran die Nachhaltigkeitsforschung arbeitet. Die Ausstellungsbesucher finden Ideen für umweltgerechtes Waschen und Nachhaltigkeit im Einkaufskorb, entdecken neue Rohstoffe im Müll und Ackerbau im Hochhaus. Lichtverschmutzung und Wassermanagement sind ebenso Themen der Ausstellung wie Biodiversität, Klimawandel, Küstenentwicklung und nachhaltige Energieversorgung.

Konzipiert und umgesetzt wurde die Ausstellung im Auftrag des BMBF von der Initiative der deutschen Wissenschaft – Wissenschaft im Dialog (WiD). Die Exponate werden von Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft, der Helmholtz-Gemeinschaft, der Leibniz-Gemeinschaft und der Max-Planck-Gesellschaft sowie von DFG-geförderten Projekten, Hochschulinstituten und weiteren Partnern zur Verfügung gestellt. Der FWF – Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung ermöglicht den Aufenthalt in Österreich. Die Deutsche Welle ist Medienpartner.

Informationen:
http://www.ms-wissenschaft.de
http://www.zukunftsprojekt-erde.de
Öffnungszeiten der Ausstellung:
Die Ausstellung ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet.
Anmeldung zur Ausstellung für Schulklassen
Für Gruppen ist eine Anmeldung auf http://www.ms-wissenschaft.de erforderlich. Die Ausstellung ist geeignet für Schülerinnen und Schüler ab zehn Jahren. Termine für Schulklassen sind bereits ab 9 Uhr buchbar.
Klima-Workshops für Schulklassen
In Potsdam werden in Kooperation mit der BUNDjugend Berlin Workshops zum Thema Nachhaltigkeit angeboten. Die Workshops eignen sich für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 9.

Informationen: http://www.ms-wissenschaft.de >> programm >> workshops

Wissenschaftspuppentheater „Hans im Dreck“
In Potsdam gastiert außerdem das Wissenschaftspuppentheater 2012 an Bord der MS Wissenschaft. Passend zum Wissenschaftsjahr 2012 – Zukunftsprojekt Erde geht es im Puppentheaterstück um das Thema Nachhaltigkeit und Wissenschaft im Dialog will mit „Hans im Dreck“ schon die Kleinsten neugierig machen auf Themen der Forschung für nachhaltige Entwicklungen und zum Mitmachen anregen.
Termine der Aufführungen an Bord
Sa – So, 9. – 10. Juni, jeweils 15.00 und 16.15 Uhr
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich; der Eintritt ist frei; geeignet für Kinder ab fünf Jahren.

Anschließend ist die MS Wissenschaft 2012 vom 11.-12.06. in Brandenburg an der Havel, Neustädtisches Wassertor zu sehen.

Aktuelle Fotos zur MS Wissenschaft finden Sie im Bereich Presse >> Fotos auf http://www.ms-wissenschaft.de

Wir freuen uns über Ankündigungen und Berichterstattung!

Ihre Ansprechpartnerin bei Wissenschaft im Dialog:
Projektleitung MS Wissenschaft
Beate Langholf
Telefon: 030/20 62 295-50
beate.langholf@w-i-d.de

Dorothee Menhart | idw
Weitere Informationen:
http://www.ms-wissenschaft.de/
http://www.zukunftsprojekt-erde.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018
16.08.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics