Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Minimierung von Reibung und Verschleiß – von den Mechanismen zur Anwendung

20.02.2015

Reibung, Verschleiß und Schmierung: Diese Themen diskutieren Experten auf der 2. VDI-Fachkonferenz „Tribologie in Getrieben“ am 6. und 7. Mai 2015 in Schweinfurt

Die Anforderungen an die Produktivitätssteigerung und die optimierten Fertigungsverfahren in der Industrie wachsen kontinuierlich. Dabei sollen die Maschinen effizient und leistungsfähig arbeiten. Wie sich diese Wirtschaftlichkeit mithilfe einer Reduzierung von Reibungsverlusten erhöhen lässt, steht im Vordergrund der 2. VDI-Fachkonferenz „Tribologie in Getrieben“ am 6. und 7. Mai 2015 in Schweinfurt. Hierbei thematisieren Entwickler und Anwender die verschiedenen Einflussgrößen und berichten über Möglichkeiten, um Reibung und Verschleiß zu minimieren.


2. VDI-Fachkonferenz „Tribologie in Getrieben“ am 6. und 7. Mai 2015 in Schweinfurt (Bild: VDI Wissensforum GmbH/© maxuser2 - Fotolia.com)

Den ersten Schwerpunkt der Veranstaltung bildet der Einfluss der Zahnradbearbeitung auf das tribologische Verhalten des Getriebes im Betrieb. Konferenzleiter Prof. Matthias Scherge berichtet über die optimierte Endbearbeitung von Getriebebauteilen. Dabei spielt die tribologische Konditionierung von Reiboberflächen zur Erhöhung der Systemstabilität eine bedeutende Rolle. Auch die kontinuierliche Getriebezustands- und Verschleißüberwachung zur Früherkennung verschiedener Schadensformen erläutern Referenten im weiteren Verlauf der Fachkonferenz.

Ein weiteres Thema bildet - auch vor dem Hintergrund der Ressourcenschonung - der optimale Einsatz von Schmiermitteln und die Bedeutung des Schmierstoffes auf den Maschinenbetrieb.
Die Anforderungen moderner Getriebeöle und die richtige Ölauswahl erörtern Experten bei der VDI-Fachkonferenz „Tribologie in Getrieben“. Darüber hinaus berichten Anwender und Hersteller von neuartigen und hocheffizienten Getriebeölen, die eine Steigerung des Wirkungs- und Effizienzgrades hochgradig beeinflussen.

Unterschiedliche Branchen mit verschiedenen Anforderungen kommen auf der Veranstaltung zur Sprache. So berichtet Dr. Markus Klein von Airbus Helicopters von den tribologischen Anforderungen und Nachweisen von Hubschraubergetrieben und den damit verbundenen Herausforderungen an das Schmiersystem und den Schmierstoff. Dr. Michael Hochmann von Klüber Lubrication München berichtet über moderne Getriebeöle und welche Trends durch Beobachtungen aus der Praxis für diese abgeleitet werden konnten.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/tribologie  oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.


Über die VDI Wissensforum GmbH
Die VDI Wissensforum GmbH mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die mehr als 1.300 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.

Jennifer Wienand | VDI Wissensforum GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht VR-/AR-Technologien aus der Nische holen
18.10.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Ein Marktplatz zur digitalen Transformation
18.10.2019 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics