Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mikrosystemtechnik-Kongress 2011: Spitzentreffen für Deutschlands Top-Technologie

07.07.2011
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und der VDE veranstalten vom 10. bis 12. Oktober 2011 in Darmstadt nunmehr zum vierten Mal den deutschen Mikrosystemtechnik-Kongress. Jetzt ist das Kongressprogramm verfügbar.

Ohne Mikrosysteme geht es nicht: Vom Auto über die Energietechnik bis hin zum Medizinlabor hat die Mikrosystemtechnik die meisten Bereiche des täglichen Lebens durchdrungen. In den deutschen Schlüsselbranchen basieren viele Produktinnovationen auf Neuerungen aus dem Bereich der Mikrosystemtechnik.

Deutschland ist mit seinen innovativen Unternehmen und Forschungseinrichtungen gut in dieser Zukunftstechnologie aufgestellt und nimmt hier eine weltweit führende Rolle ein. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, veranstalten das Bundesministerium für Bildung und Forschung und der VDE vom 10. bis 12. Oktober 2011 in Darmstadt nunmehr zum vierten Mal den deutschen Mikrosystemtechnik-Kongress, eröffnet durch Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Annette Schavan und VDE-Präsident Alf Henryk Wulf. Jetzt ist das Kongressprogramm verfügbar.

Der Mikrosystemtechnik-Kongress 2011 bietet in 85 Sessionbeiträgen, vier Plenarvorträgen, einem Zukunftsworkshop sowie 180 Postern einen kompakten Überblick über den aktuellen Stand der Mikrosystemtechnik in Deutschland sowie über internationale Trends. Mittelständler und Großunternehmen, Forschungseinrichtungen und Verbände, Ausbilder und Politik werden über Anwendungen und technologische Fragen der Mikrosystemtechnik, über Netzwerke für Innovationen sowie Fragen der Mensch-Technik-Kooperation diskutieren.

Als Anwendungsfelder stehen vor allem mobile Diagnostiksysteme und Assistenzsysteme für körperliche Funktionen sowie Mikrosysteme in der Automobiltechnik, aber auch Mikroenergiespeicher und autarke Mikrosysteme im Fokus. In der begleitenden Ausstellung werden aktuelle Produkte, Geräte und Entwicklungen mit Bezug zur Mikrosystemtechnik gezeigt.

Ein zentrales Thema des Kongresses ist der technisch-wissenschaftliche Nachwuchs. In der VDE-YoungNet Convention können sich Studierende über Berufschancen in Zukunftstechnologien informieren. Außerdem werden studentische Teams Anwendungen der Mikro- und Nanotechnik vorstellen, die sie im Rahmen des VDE/BMBF-Wettbewerbs COSIMA entwickelt haben. Ein weiterer Höhepunkt ist die Vorstellung der Gewinner des VDE/BMBF-Schülerwettbewerbs „Invent a Chip“.

Im BMBF-Zukunftsworkshop „Mensch Technik Kooperation - Systeme für den Menschen“ bekommen die Kongressteilnehmer einen Einblick in aktuelle Initiativen der Förderpolitik. Expertinnen und Experten der Mikrosystemtechnik werden hier mit ausgewählten Nachwuchswissenschaftlern über innovative Projektideen zum Thema diskutieren.

Der Mikrosystemtechnik-Kongress findet 2011 zum vierten Mal statt, diesmal im Wissenschafts- und Kongresszentrum „darmstadtium“ in Darmstadt nach Veranstaltungen 2005 in Freiburg, 2007 in Dresden sowie 2009 in Berlin. Als gemeinsame Veranstaltung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des VDE wird er von der VDE/VDI-Gesellschaft Mikroelektronik, Mikrosystem- und Feinwerktechnik (GMM) und der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH organisiert. Der Kongress hat sich mit über 1000 Teilnehmern zum bestbesuchten nationalen Forum der Mikrosystemtechnik-Szene entwickelt.

Alle Informationen zum Kongress, das komplette Programm sowie Möglichkeiten zur Anmeldung gibt es unter www.mikrosystemtechnik-kongress.de

Wiebke Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.mikrosystemtechnik-kongress.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik
25.06.2018 | Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)

nachricht Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch
25.06.2018 | Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

Stellarator-Rekord für Fusionsprodukt / Erste Bestätigung für Optimierung

Höhere Temperaturen und Dichten des Plasmas, längere Pulse und den weltweiten Stellarator-Rekord für das Fusionsprodukt hat Wendelstein 7-X in der...

Im Focus: Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

Bei der Entwicklung innovativer Superrechner-Architekturen ist Europa dabei, die Führung zu übernehmen. Leuchtendes Beispiel hierfür ist der neue Höchstleistungsrechner, der in diesen Tagen am Jülicher Supercomputing Centre (JSC) an den Start geht. JUWELS ist ein Meilenstein hin zu einer neuen Generation von hochflexiblen modularen Supercomputern, die auf ein erweitertes Aufgabenspektrum abzielen – von Big-Data-Anwendungen bis hin zu rechenaufwändigen Simulationen. Allein mit seinem ersten Modul qualifizierte er sich als Nummer 1 der deutschen Rechner für die TOP500-Liste der schnellsten Computer der Welt, die heute erschienen ist.

Das System wird im Rahmen des von Bund und Sitzländern getragenen Gauß Centre for Supercomputing finanziert und eingesetzt.

Im Focus: Superconducting vortices quantize ordinary metal

Russian researchers together with their French colleagues discovered that a genuine feature of superconductors -- quantum Abrikosov vortices of supercurrent -- can also exist in an ordinary nonsuperconducting metal put into contact with a superconductor. The observation of these vortices provides direct evidence of induced quantum coherence. The pioneering experimental observation was supported by a first-ever numerical model that describes the induced vortices in finer detail.

These fundamental results, published in the journal Nature Communications, enable a better understanding and description of the processes occurring at the...

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungen

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

25.06.2018 | Physik Astronomie

Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

25.06.2018 | Informationstechnologie

Leuchtfeuer in der Produktion

25.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics