Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Konferenz für China-Studien an der Universität Witten/Herdecke

14.08.2017

Am 19. und 20. August kommen 150 Chinawissenschaftler zu einem öffentlichen Kongress in Witten zusammen

150 Sinologen kommen am Wochenende des 19. und 20. August an der Universität Witten/Herdecke (UW/H) zu einer internationalen Konferenz zusammen. Von jeweils 8 bis 18 Uhr geht es um 25 Aspekte Chinas, der Schwerpunkt wird dabei auf der Literatur liegen. Behandelt werden aber auch die Themen Wirtschaft, Außenpolitik und Chinesisch als Fremdsprache. Veranstalter sind der Weltverband der Chinawissenschaften und die Deutsche China-Gesellschaft (DCG).


Prof. Dr. Martin Woesler

Auf dem Kongress geht es um internationalen wissenschaftlichen Austausch. Es ist das erste Zusammentreffen des neugegründeten Weltverbands Chinawissenschaften (Hauptsitz in Macao, für die Konferenz wurde zusätzlich eine Vertretung im Ruhrgebiet angemeldet).

Zudem wird das 60-jährige Bestehen der Deutschen China-Gesellschaft gewürdigt. Die Konferenz ist öffentlich, die Teilnahme ist für alle Interessierten kostenfrei. Die Vorträge werden in verschiedenen Sprachen gehalten, die Teilnehmer können über Kopfhörer eine Simultanübersetzung ins Englische hören.

Die Deutsche China-Gesellschaft wurde 1957, noch vor der Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit China, gegründet und hat geholfen, diese herzustellen. Seitdem engagiert sie sich für Austausch und Verständigung. Der Wittener Professor Martin Woesler, der die Konferenz organisiert, übernimmt ab Januar 2018 auch den Vorsitz der DCG.

Die Vorträge halten unter anderem:
- Prof. Mu Zhai, Vorsitzender des Weltverbandes, bekannt für seine Untersuchungen zu früher chinesischer Literatur und Dichtung (insbesondere Song- und Tang-Gedichte), derzeit Gastwissenschaftler in Houston, Texas/USA und ehem. Prof. an der Jilin-Universität Changchun/China.
- Prof. Gregor Paul, Präsident der Deutschen China-Gesellschaft, ehem. Universität Karlsruhe (KIT), er beleuchtet das Thema „Macht und Kunst“ in China kritisch.
- Wei Lingzhi, Vertreterin der Pekinger Cao Xueqin-Gesellschaft.
- Der Schweizer Sinologe Prof. Harro von Senger, ehem. Universität Freiburg, der durch seine Studien zur Kriegskunst Sunzis und zu Strategemen der Chinesen bekannt geworden ist.
- Prof. Luigi Moccia, Universität Rom III, der über das chinesische Rechtssystem zwischen Tradition und Moderne spricht.
- Dr. Richard Trappl, Direktor des Konfuzius-Instituts Wien, der den chinesischen Schriftsteller Lu Xun und seine aktuelle Bedeutung für Europa vorstellt.
- Dr. Cord Eberspächer, Direktor des Konfuzius-Instituts Düsseldorf, der Chinas Weg in die Moderne nachzeichnet.
- Weitere Vortragende kommen aus der Volksrepublik China, Korea, Spanien, Taiwan, Hongkong, USA, Kanada und aus weiteren europäischen Ländern.

Die Vorträge sind thematisch in folgenden Gruppen (sogenannten panels) zusammengefasst: Klassische chinesische Literatur (Vor-Qin), Konfuzianische Literatur, Vormoderne cinesische Literatur: Prosa, Poesie, Tang- und Song-Literatur, Ming- und Qing-Literatur, Literatur der Republikzeit der 1920er Jahre, Moderne Literurgeschichte, Übersetzung: Klassik und Moderne / Moderne und Gegenwart, China in Asien, Buddhismus, weltweite Verbreitung chinesischer Literatur, Vergleich Ost und West; Politik und Journalismus: Regierung, Wirtschaft, ‚One Belt one Road’, China-EU; China in Malaysia; Hongkong und Taiwan; Krieg in Asien: Korea-Krieg, Mandschuko und der Errettungsmythos der Juden; Ästhetik und Wang Guowei / Humanität beim Jesuitenmissionar Matteo Ricci; Literatur der Moderne und Gegenwart; Autoren: Mao Zedong, Wang Xiaobo, Shi Tuo; Kommunismus und Anti-Kommunismus, Konfuzianische Stein-Forschung und Neo-Konfuzianismus um 17. Jahrhundert, Linguistik.

Weitere Informationen: http://china-studies.com
Das genaue Konferenzprogramm mit 25 Themen und teils sehr bekannten Vortragenden finden Sie unter: http://china-studies.com/wacs/2017_en.html

Ort: Alfred-Herrhausen-Str. 44, FEZ, Großer und Kleiner Saal, Catering im Foyer

Kontakt: Prof. Dr. Martin Woesler, martin.woesler@uni-wh.de oder 02302 / 926-866

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.400 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

www.uni-wh.de  / #UniWH / @UniWH

Kay Gropp | Universität Witten/Herdecke

Weitere Berichte zu: China Chinesisch als Fremdsprache Wirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart
16.11.2018 | Pädagogische Hochschule Karlsruhe

nachricht Können Roboter im Alter Spaß machen?
14.11.2018 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics