Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom Inneren der Erde bis ins Weltall

14.02.2011
500 Geophysiker und Extraterrestriker treffen sich zur Jahrestagung der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft (DGG) an der Universität zu Köln

Der Zugang zu Frischwasser erscheint uns in Deutschland selbstverständlich, in anderen Teilen der Erde – wie zum Beispiel im Nahen Osten - werden jedoch die Wasserquellen knapp.

„Daher ist es sehr wichtig, neue Grundwasserquellen mit modernen geophysikalischen Methoden zu erschließen. Diese können sogar unter den Sedimenten des Mittelmeeres liegen“ sagt Professor Bülent Tezkan vom Institut für Geophysik und Meteorologie der Universität zu Köln. Sein Kollege, Professor Joachim Saur, sucht ebenfalls nach flüssigem Wasser. Allerdings führt ihn seine Suche an entlegene Orten unseres Sonnensystems, wie beispielsweise dem Jupitermond Europa.

Der Suche nach flüssigem Wasser außerhalb der Erde kommt eine Schlüsselrolle bei der Erkundung unseres Sonnensystems zu, da flüssiges Wasser generell als notwendige Voraussetzung für mögliches Leben außerhalb der Erde gilt.

Die beiden Geophysiker Saur und Tezkan sind die Leiter der diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft, die gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Extraterrestrische Forschung (AEF) und dem Fachverband Extraterrestrische Physik der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) ausgerichtet wird. Die Tagung findet im Zeitraum 21.-24. Februar 2011 an der Universität zu Köln statt. Ihre Schwerpunkte „elektromagnetische Explorationsverfahren“ und „Planeten“ spiegeln die Forschungsschwerpunkte der Geophysik in Köln wider.

Um Sie über aktuelle Forschungsthemen und -ergebnisse zu informieren, laden wir Sie herzlich ein zu einem

PRESSEGESPRÄCH.

Termin: Montag, 21. Februar 2011, um 11 Uhr
Ort: Universität zu Köln, Seminarraum 324, Zülpicher Straße 49, 50674 Köln
Als Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:
- Prof. Dr. Joachim Saur, Institut für Geophysik und Meteorologie, Universität zu Köln, Tagungsleitung
- Prof. Dr. Bülent Tezkan, Institut für Geophysik und Meteorologie, Universität zu Köln, Tagungsleitung
- Prof. Dr. Klaus-Günter Hinzen, Institut für Geologie und Mineralogie, Universität zu Köln, Leiter Erdbebenstation Bensberg
- Prof. Dr. Ugur Yaramanci, Direktor des Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik, Hannover und Präsident der DGG
- Prof. Dr. Jörg Büchner, Max-Planck-Institut für Sonnensystem Forschung, Katlenburg-Lindau, Vorsitzender der AEF

- Prof. Dr. Hans-Joachim Kümpel, Präsident der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover und Vizepräsident der DGG

Internet: Tagungswebseite und ausführliches Programm:
http://www.geomet.uni-koeln.de/dgg-2011/
Deutsche Geophysikalische Gesellschaft:
http://www.dgg-online.de
Arbeitsgemeinschaft für Extraterrestrische Forschung:
http://www.aef-ev.de/
Die Tagung
Den Eröffnungsvortrag am 21.2.2011, 14:00 Uhr, hält Prof. Dr. Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) Er stellt die Frage: „Quo vadis deutsche Raumfahrt“?
Öffentlicher Abendvortrag: Dr. Kurt M. Strack (KMS Technologies –KJT Enterprises Inc.) berichtet in seinem Vortrag über „Elektromagnetische Methoden bei der Energie-Exploration und -Produktion“.

Dieser Vortrag findet am Mittwoch, 23. Februar 2011 um 19:30 h statt und richtet sich auch an die interessierte Öffentlichkeit; der Eintritt ist frei.

Rund 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem In- und Ausland werden zur Tagung erwartet, die seit 2003 zum erstmal wieder gemeinsam zwischen DGG und AEF ausgerichtet wird. Die wissenschaftlichen Themen beinhalten die geophysikalische Grundlagenforschung vom tiefen Inneren der Erde bis hinaus zu den Planeten des Weltraums. Ebenso decken sie aber auch Fragen angewandter Geophysik ab, wie die Suche nach Grundwasserquellen, der Zukunft der Energieversorgung in Deutschland mit den klassischen fossilen Energierohstoffen, der unterirdischen Lagerung von CO2 und der Nutzung von alternativen Energien, etwa Geothermie. Dass Geophysik und die Weltraumforschung auch ein spannender Stoff für Schulen sind, demonstriert eine Reihe von Beiträgen über Schulinitiativen wie „unser Raumschiff Erde“.

Starker Nachwuchs gefragt

"In rund 420 angemeldeten Vorträgen und Posterpräsentationen wird die ganze Breite aktueller geophysikalischer und extraterrestrischer Forschung vertreten sein", so Prof. Tezkan. "Besonders freuen wir uns über die große Zahl der jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter 32 Jahren, die nahezu die Hälfte der Beiträge stellen."

Rückfragen: Prof. Dr. Joachim Saur, Institut für Geophysik und Meteorologie, Universität zu Köln,
Tel.: 0221 470 2310
Prof. Dr. Bülent Tezkan, Institut für Geophysik und Meteorologie, Universität zu Köln

Tel.: 0221 470 3386

Dr. Udo Barckhausen, DGG-Komitee Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0511 6433239
Dr. Alexander Rudloff, DGG-Komitee
Öffentlichkeitsarbeit und Schatzmeister der DGG
Tel.: 0331 288-1069

Gabriele Rutzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-koeln.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“
18.11.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Humanoide Roboter in Aktion erleben
18.11.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Fernsteuerung für alles Kleine

Atome, Moleküle oder sogar lebende Zellen lassen sich mit Lichtstrahlen manipulieren. An der TU Wien entwickelte man eine Methode, die solche „optischen Pinzetten“ revolutionieren soll.

Sie erinnern ein bisschen an den „Traktorstrahl“ aus Star Trek: Spezielle Lichtstrahlen werden heute dafür verwendet, Moleküle oder kleine biologische Partikel...

Im Focus: Atome hüpfen nicht gerne Seil

Nanooptische Fallen sind ein vielversprechender Baustein für Quantentechnologien. Forscher aus Österreich und Deutschland haben nun ein wichtiges Hindernis für deren praktischen Einsatz aus dem Weg geräumt. Sie konnten zeigen, dass eine besondere Form von mechanischen Vibrationen gefangene Teilchen in kürzester Zeit aufheizt und aus der Falle stößt.

Mit der Kontrolle einzelner Atome können Quanteneigenschaften erforscht und für technologische Anwendungen nutzbar gemacht werden. Seit rund zehn Jahren...

Im Focus: Der direkte Weg zur Phosphorverbindung: Regensburger Chemiker entwickeln Katalysemethode

Wissenschaftler finden effizientere und umweltfreundlichere Methode, um Produkte ohne Zwischenstufen aus weißem Phosphor herzustellen.

Pflanzenschutzmittel, Dünger, Extraktions- oder Schmiermittel – Phosphorverbindungen sind aus vielen Mitteln für den Alltag und die Industrie nicht...

Im Focus: Atoms don't like jumping rope

Nanooptical traps are a promising building block for quantum technologies. Austrian and German scientists have now removed an important obstacle to their practical use. They were able to show that a special form of mechanical vibration heats trapped particles in a very short time and knocks them out of the trap.

By controlling individual atoms, quantum properties can be investigated and made usable for technological applications. For about ten years, physicists have...

Im Focus: Neu entwickeltes Glas ist biegsam

Eine internationale Forschungsgruppe mit Beteiligung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften hat ein Glasmaterial entwickelt, das sich bei Raumtemperatur bruchfrei verformen lässt. Das berichtet das Team aktuell in "Science". Das extrem harte und zugleich leichte Material verspricht ein großes Anwendungspotential – von Smartphone-Displays bis hin zum Maschinenbau.

Gläser sind ein wesentlicher Bestandteil der modernen Welt. Dabei handelt es sich im Alltag meist um sauerstoffhaltige Gläser, wie sie etwa für Fenster und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Weg entdeckt, um Killerzellen «umzuprogrammieren»

19.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Supereffiziente Flügel heben ab

19.11.2019 | Materialwissenschaften

Energiesysteme neu denken - Lastmanagement mit Blockheizkraftwerk

19.11.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics