Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HELDENPRINZIP FINALE | Forum zur Innovationsdramaturgie

23.07.2012
Immer wieder sind wir mittendrin in der Gestaltung der Zukunft
Kosten Sie am 19. und 20. November die Früchte unserer innovativen Personal- und Organisationsentwicklung beim Forum für Innovationsdramaturgie in Berlin!

Wir laden Sie ein, zum Austausch über fruchtbare Methoden der Arbeits- und Zukunftsgestaltung! Zusammen mit Innovatoren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst freuen wir uns auf eine sprühende Begegnung mit Ihnen in Berlin!

Prof. Dr. Dr. Thomas Schildhauer
Berlin Career College
Direktor des Zentralinstitutes für Weiterbildung an der Universität der Künste Berlin
Nina Trobisch
Forschungsleiterin „Innovationsdramaturgie
nach dem Heldenprinzip“

Veränderungen folgen einer universalen Dramaturgie, die in Heldenwegen von Mythen und Märchen verdichtet ist. Das Heldenprinzip aktiviert diesen kollektiven Erfahrungsschatz und verknüpft ihn mit Erkenntnissen aus Management, Psychologie und Kunst.

Das Heldenprinzip bietet damit einen Kompass für Veränderung von Menschen und Organisationen.

Dieser Kompass begleitet Sie auf dem Weg:
vom Innovationsmanagement zu Erneuerungskultur
vom Change Management zur Transformationskompetenz
Im Forschungs- und Entwicklungsprojekt „Innovationsdramaturgie nach dem Heldenprinzip“ wurden in der Arbeit mit Unternehmen praxisorientierte Erkenntnisse und innovative Methoden entwickelt. Diese Ergebnisse stehen gereift für die Wirtschaft bereit.
Entwicklungsszenarien des Heldenprinzips:
Personale und organisationale Prozessbegleitungen, die besondere Kraft entfalten, weil sie aus dem kulturellen Erfahrungsschatz der Menschheit schöpfen.
Die Künste als Ressource für das Neue:
Künstlerische Interventionen für erfahrungsgeleitete, handlungsorientierte Lernprozesse, die nachhaltig wirken.
Spielend lernen und erkennen:
Digitale Spiele als Tools in performativen Interventionen. Erleben und Lernen mit Kopf, Herz und Hand.
Moderne Rituale für Schwellensituationen:
Symbol- und Handlungskonzepte, die in ungewissen Phasen und Übergängen Halt geben.

Überblick
Moderation: Andreas Krüger, Modulor Projekte GmbH

Montag, 19. November
9.30 Uhr Come together
10 – 18 Uhr
I. Wandel gestalten
Realität, Praxis und Forschungsperspektiven
Wie Impulse aus kreativen Prozessen wirken werden und warum sie die Wirtschaft braucht.
II. Innovation meistern
Handlungsmächtig im Ungewissen
Das Heldenprinzip und Sie in Aktion: Erprobung und Reflexion von Arbeitsweisen und Methoden in Workshops
Die Kunst der Veränderung
Unternehmer und Führungskräfte erzählen ihre Innovationsgeschichten
ab 19 Uhr
Stabil in der Instabilität - Fest eines Übergangs
Nachtessen, Musik und Feuer

Dienstag, 20. November
9.30 Uhr Come together
10 – 15 Uhr
III. Verantwortbar wachsen
Prozesse der Transformation
Impulse aus kreativen Prozessen
Be-Gründung von Neuem
Dialoge mit dem „Kuratorium für Veränderung“ über den Bedarf der Zukunft
Sie nehmen den Kompass in Ihre Hand!
Anwendung und Formate des Heldenprinzips nach der Forschungszeit
ab 15 Uhr
offizielles Ende und kreatives Echo

Veranstalter
Forschungsprojekt „Innovationsdramaturgie nach dem Heldenprinzip“ am Zentralinstitut für Weiterbildung / Berlin Career College an der Universität der Künste Berlin und der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
Veranstaltungsort
Eden, Berliner Straße 43, 13187 Berlin
Kosten (all incl.)
395 Euro Regulär (Soli-Tarif für Studierende auf Anfrage)
Kontakt
Ingrid Scherübl - ingrid.scheruebl@intra.udk-berlin.de
www.innovation-heldenprinzip.de

Gastgeber
Prof. Dr. Dr. Thomas Schildhauer UdK Berlin,
Nina Trobisch (Forschungsleiterin) und das gesamte Forschungsteam
Prof. Dr. Carsten Busch, HTW Berlin
Referenten. Partner. Impulsgeber
Prof. Dr. Fritz Böhle, Institut für Sozialforschung München
Natascha Böcker, Alnatura GmbH
Prof. Dr. Brigitte Biehl Missal, BSP Business School Potsdam
Monika Braun, Deutsche Bahn, DB Training
Dr. Karin Denisow, Lumen GmbH
Sandra Freygarten, Kunstcoach
Christoph Harrach, Gründer von KarmaKonsum
Prof. Dr. Thomas Meyer, Ambulanzpartner.de
Prof. Dr. Münch, Ambulanzpartner.de
Sigrid Pander, Kayser Threde GmbH
Prof. Dr. Ute Pinkert, Universität der Künste Berlin
Frank Knauer, Hotelsys GmbH
Dieter Kraft, Integrativer Therapeut und Coach
Andreas Krüger, Modulor Projekte GmbH
Karen-Ann Roschild, Schauspielerin und Coach
Jost Wagner, GAB München
Studierende der Universität der Künste Berlin
DigiEnsemble Berlin (Musik mit Smartphones und Tablets)
Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Lumen GmbH und der Modulor Projekt GmbH statt.

Franziska Wienß | Universität der Künste Berlin
Weitere Informationen:
http://www.innovation-heldenprinzip.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Doc Data – warum Daten Leben retten können
14.06.2019 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - August 2019
13.06.2019 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: MPSD-Team entdeckt lichtinduzierte Ferroelektrizität in Strontiumtitanat

Mit Licht lassen sich Materialeigenschaften nicht nur messen, sondern auch verändern. Besonders interessant sind dabei Fälle, in denen eine fundamentale Eigenschaft eines Materials verändert werden kann, wie z.B. die Fähigkeit, Strom zu leiten oder Informationen in einem magnetischen Zustand zu speichern. Ein Team um Andrea Cavalleri vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie in Hamburg, hat nun Lichtimpulse aus dem Terahertz-Frequenzspektrum benutzt, um ein nicht-ferroelektrisches Material in ein ferroelektrisches umzuwandeln.

Ferroelektrizität ist ein Zustand, in dem die Atome im Kristallgitter eine bestimmte Richtung "aufzeigen" und dadurch eine makroskopische elektrische...

Im Focus: MPSD team discovers light-induced ferroelectricity in strontium titanate

Light can be used not only to measure materials’ properties, but also to change them. Especially interesting are those cases in which the function of a material can be modified, such as its ability to conduct electricity or to store information in its magnetic state. A team led by Andrea Cavalleri from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg used terahertz frequency light pulses to transform a non-ferroelectric material into a ferroelectric one.

Ferroelectricity is a state in which the constituent lattice “looks” in one specific direction, forming a macroscopic electrical polarisation. The ability to...

Im Focus: Konzert der magnetischen Momente

Forscher aus Deutschland, den Niederlanden und Südkorea haben in einer internationalen Zusammenarbeit einen neuartigen Weg entdeckt, wie die Elektronenspins in einem Material miteinander agieren. In ihrer Publikation in der Fachzeitschrift Nature Materials berichten die Forscher über eine bisher unbekannte, chirale Kopplung, die über vergleichsweise lange Distanzen aktiv ist. Damit können sich die Spins in zwei unterschiedlichen magnetischen Lagen, die durch nicht-magnetische Materialien voneinander getrennt sind, gegenseitig beeinflussen, selbst wenn sie nicht unmittelbar benachbart sind.

Magnetische Festkörper sind die Grundlage der modernen Informationstechnologie. Beispielsweise sind diese Materialien allgegenwärtig in Speichermedien wie...

Im Focus: Schwerefeldbestimmung der Erde so genau wie noch nie

Forschende der TU Graz berechneten aus 1,16 Milliarden Satellitendaten das bislang genaueste Schwerefeldmodell der Erde. Es liefert wertvolles Wissen für die Klimaforschung.

Die Erdanziehungskraft schwankt von Ort zu Ort. Dieses Phänomen nutzen Geodäsie-Fachleute, um geodynamische und klimatologische Prozesse zu beobachten....

Im Focus: Determining the Earth’s gravity field more accurately than ever before

Researchers at TU Graz calculate the most accurate gravity field determination of the Earth using 1.16 billion satellite measurements. This yields valuable knowledge for climate research.

The Earth’s gravity fluctuates from place to place. Geodesists use this phenomenon to observe geodynamic and climatological processes. Using...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Doc Data – warum Daten Leben retten können

14.06.2019 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - August 2019

13.06.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Materialmikroskopie

13.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

German Innovation Award für Rittal VX25 Schaltschranksystem

14.06.2019 | Förderungen Preise

Fraunhofer SCAI und Uni Bonn zeigen innovative Anwendungen und Software für das High Performance Computing

14.06.2019 | Messenachrichten

Autonomes Premiumtaxi sofort oder warten auf den selbstfahrenden Minibus?

14.06.2019 | Interdisziplinäre Forschung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics