Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hecken über Kassen-Fusionspläne: „Viele ziehen die Reißleine“

31.03.2009
• KKH: „Enge Verflechtung aus PKV und GKV ist Modell der Zukunft“
• DAK: Profilstärke als Überlebensstrategie
EUROFORUM-Tagung „Die Zukunft der Krankenkassen“
am 16. und 17. Juni 2009 in Berlin, Novotel Berlin Mitte

Der Präsident des Bundesversicherungsamtes, Josef Hecken, erwartet in den nächsten Monaten keine gravierenden Veränderungen in der Krankenkassenlandschaft. Zwar werde die Zahl der Kassen durch weitere Fusionen abnehmen.

Aber: „Ich weiß von vielen Vorhaben, bei denen aus den unterschiedlichsten Gründen kurz vor der Hochzeit die Reißleine gezogen wurde“, so Hecken gegenüber dem Konferenzveranstalter EUROFORUM. Auf der EUROFORUM-Tagung „Die Zukunft der Krankenkassen“ (16. und 17. Juni 2009 in Berlin) schildert er den Stand der Umsetzung des morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs (Morbi-RSA) und legt erste Zahlen vor. „Die bisherigen Erfahrungen mit dem Morbi-RSA sind insgesamt sehr positiv“, sagte er vorab. „Gerade die Versorgerkassen mit vielen kranken Versicherten erhalten deutlich mehr Geld zur Versorgung ihrer Versicherten.“ Auch die Planungssicherheit der Kassen habe sich deutlich erhöht: „Ein großer Vorteil für die Kassen ist, dass das Einnahmerisiko auf den Gesundheitsfonds übergegangen ist. Mindereinnahmen des Fonds infolge der konjunkturellen Entwicklung werden durch Bundesdarlehen ausgeglichen. Im Konjunkturpaket II ist geregelt, dass diese erst im Jahr 2011 zurückgezahlt werden müssen.“

Auf der EUROFORUM-Tagung zeigen Vertreter der privaten und gesetzlichen Krankenversicherung, wie sie sich im neuen Wettbewerb aufstellen werden. Zu den weiteren Referenten gehören unter anderem Dr. Josef Beutelmann (Barmenia), Dr. Axel Munte (Kassenärztliche Vereinigung Bayern), Dr. Helmut Platzer (AOK Bayern), Rudolf Hauke (Kaufmännische Krankenkasse, KKH) und Dr. Johannes Vöcking (Barmer Ersatzkasse).

Das Programm ist abrufbar unter:
www.euroforum.de/inno-zdk09

Aus Wettbewerbern werden Partner: Beispiel KKH Allianz
Zum 1. April schließt sich die KKH mit der Betriebskrankenkasse des Versicherungsunternehmens Allianz zusammen. „Damit reagieren wir auf den sich verschärfenden Wettbewerb und die aktuellen Herausforderungen durch den Gesundheitsfonds“, sagte KKH-Vorstandsmitglied Rudolf Hauke gegenüber EUROFORUM. Er sieht sich gut aufgestellt: „Der Erfolg einer Krankenkasse wird zunehmend davon abhängen, wie gut sie mit gezielten Angeboten und überzeugendem Service die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Kunden erfüllt.“ Die Versicherten beider Kassen profitieren laut Hauke gleich mehrfach von dem Zusammenschluss: Zum einen sei die hohe Qualität in der Gesundheitsversorgung dauerhaft sichergestellt, zum anderen stünde den Mitgliedern nun ein engmaschiges Servicenetz aus 113 Service-Centern zur Verfügung.

Die Fusion bilde außerdem den Grundstein für eine Kooperation mit der Allianz Privaten Krankenversicherung. „Wir können unseren Versicherten nun exklusive Zusatzprodukte und -leistungen zu günstigen Preisen anbieten.“ Durch eine Differenzierung der Versorgungsangebote könne die Kasse den heutigen und künftigen Bedürfnissen der Versicherten entsprechen. Wie aus den bisherigen Wettbewerbern PKV und GKV zunehmend strategische Partner werden, zeigt Hauke auf der EUROFORUM-Tagung. „Die enge Verflechtung gilt als Modell der Zukunft“, so Hauke. „Schon deshalb wird in diesen Tagen mit Argusaugen auf uns geschaut.“
Bei der Verzahnung beider Modelle sollte es aber bleiben: „Es wäre zutiefst unsozial, das Risiko Krankheit zukünftig zur reinen Privatsache zu machen und die Solidargemeinschaft aufzukündigen. Der soziale Frieden in Deutschland wäre gefährdet.“ Auf der anderen Seite könne auch eine weitergehende Verstaatlichung des Kassensystems hin zur Einheitsversicherung nicht die Lösung sein. „Denkbar und sinnvoll ist punktuell eine engere Verzahnung zwischen gesetzlichen und privaten Kassen. Durch die Zusammenarbeit werden beide Systeme gestärkt.“

Kassen müssen ihr Profil schärfen

„Die Bereitschaft der Menschen in Deutschland, ihre Krankenkasse zu wechseln, wird in Zukunft deutlich zunehmen“, ist Dr. Cornelius Erbe, Mitglied der DAK-Geschäftsleitung, überzeugt. „Vor allem, wenn Zusatzprämien zu leisten sind, werden sich die Menschen sehr genau über die Leistungsportfolios einzelner Krankenkassen informieren.“ Die Kassen müssten sich eindeutig positionieren, um nicht vom Markt zu verschwinden. Wie das gelingt, wird Erbe auf der Tagung in Berlin zeigen. Die DAK verfüge bereits über ein großes Portfolio an Selektivverträgen für Integrierte Versorgung und Disease Management Programme.

Selektivverträge für Medizinische Versorgungszentren sollen bald folgen. „Wir werden dieses Angebot laufend ausbauen. Außerdem strukturieren wir unsere Organisation derzeit um, um unseren Mitgliedern eine noch höhere Kundenorientierung zu bieten.“ Erbe geht davon aus, dass Kollektivverträge in den nächsten Jahren immer stärker vereinheitlicht werden. „Darüber hinaus werden sich die einzelnen Krankenkassen spezifisch für ihre Klientel über Selektivverträge ein eigenes Profil geben. Nur so können sie ihre Kunden und potentiellen Kunden von ihrem Leistungsangebot überzeugen.“ Für die DAK würden Selektivverträge auch in Zukunft hoch im Kurs stehen. „Allerdings werden wir noch kritischer auf den tatsächlichen Kundennutzen und auf qualitative Vorteile gegenüber der Regelversorgung achten.“ Er wolle zeitnah und präzise messen können, ob Selektivverträge tatsächlich die Versorgungsqualität verbessern und inwieweit mit ihnen Wirtschaftlichkeitspotenziale ausgeschöpft werden können.

Weitere Informationen:
Romy König
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM – ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Westhafenplatz 1, 60327 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69/244-327-3391, Fax: +49 (0) 69/244-327-4391
Mailto:romy.koenig@informa.com

Romy König | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics