Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Healthy-Campus-Konferenz: Gesundheit und Gesundheitsförderung als Wettbewerbsfaktor

08.04.2016

„Mens sana in corpore sano“ – dass Gesundheit und Studiersamkeit irgendwie zusammenhängen, wussten schon die alten Römer. Dass Gesundheit und Gesundheitsförderung heute immer mehr auch ein Wettbewerbsfaktor für die Gewinnung der besten Köpfe werden, ist eine eher neue Erkenntnis. Die Universität Bonn und die Deutsche Sporthochschule Köln zählen diesbezüglich zu den Vorreitern; Mit der Gesundheitsinitiative Healthy Campus setzen sie seit Jahren auf eine nachhaltige Gesundheitsförderung für ihre Studierenden und Mitarbeiter. Ihre Erfahrungen teilen sie am 14. April 2016 in der Healthy-Campus-Konferenz mit anderen Hochschulen.

Beschäftigte wie auch Studierende verbringen sehr viel Zeit im „System Hochschule“. Hierbei hat die Hochschule als Sozialisationsraum unter anderem einen erheblichen Einfluss auf die Entwicklung und Verfestigung gesundheitsbezogener Einstellungen – idealerweise im Sinne einer umfassenden individuellen Gesundheitskompetenz. Diese gesundheitsbezogenen Einstellungen tragen die Studierenden als zukünftige Entscheidungsträger und Multiplikatoren in die Gesellschaft.

Eine ganzheitliche Sichtweise macht darum auch auf organisationaler Ebene die Entwicklung und konzeptionelle Zusammenführung effizienter gesundheitsförderlicher Maßnahmen und Strukturen in Forschung, Lehre und Verwaltung unerlässlich. Die Healthy-Campus-Konferenz ermöglicht Hochschulen und Experten einen intensiven Austausch, stellt bestehende und geplante Konzepte vor und lädt zur wechselseitigen Vernetzung ein.

Die wissenschaftliche Leitung der Konferenz hat Healthy-Campus-Gründer Prof. Dr. Hans-Georg Predel, Deutsche Sporthochschule Köln, inne. Unterstützt wird er von Dr. Manuela Preuß und Prof. Dr. Georg Rudinger von der Universität Bonn.

Weitere renommierte Wissenschaftler sowie Rektoren und Kanzler werden darüber berichten, wie es aktuell um die Gesundheit deutscher Studierender bestellt ist. Sie stellen Ansätze vor, wie die Gesundheitskompetenz der Hochschulangehörigen gesteigert werden kann.

Über die guten Erfahrungen mit Healthy Campus berichtet Universitätskanzler Dr. Reinhardt Lutz, der sich persönlich dafür eingesetzt hat, Healthy Campus nach Bonn zu holen. Inzwischen ist aus dem Projekt an der Universität Bonn längst eine feste Einrichtung geworden. Mit regelmäßigen Befragungen erhebt die Bonner Initiative den Gesundheits- und Informationsstatus der Studierenden; die Befragungsergebnisse fließen wiederum in die Konzeption konkreter Maßnahmen ein.

„Gesund studieren und arbeiten“ ist das Motto von Healthy Campus Bonn. Daraus spricht die Überzeugung, dass ein gesunder Lebensstil basierend auf regelmäßigen körperlichen Aktivitäten und gesunder Ernährung zentrale Voraussetzung für körperliche und geistige Gesundheit von der Kindheit bis ins hohe Alter ist.

Hinweis für die Redaktionen: Die Konferenz beginnt am Donnerstag, 14. April 2016 um 10 Uhr im Universitätclub Bonn, Konviktstr. 9.

Weitere Informationen: www.healthy-campus.de

Kontakt:
Dr. Manuela Preuß
Telefon: 0228/73-1811
E-Mail: mp@uni-bonn.de

Weitere Informationen:

http://www.healthy-campus.de

Dr. Andreas Archut | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Gesundheit Gesundheitsförderung Gesundheitskompetenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus
22.10.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Natürlich intelligent
19.10.2018 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus

22.10.2018 | Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus

22.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Hansdampf im Katalyselabor: LIKAT-Chemiker vereinfachen die Amin-Synthese

22.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weniger Pestizide, mehr Bildung: 9-Punkte-Plan gegen das Insektensterben

22.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics