Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grenzüberschreitendes Thema Energieinformatik

26.06.2012
Die D-A-CH-Konferenz Energieinformatik bringt Experten, insbesondere aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, am 05. und 06.07.2012 im Oldenburger Informatikinstitut OFFIS zusammen. Auf der zweitägigen Konferenz stellen sie neue Forschungsergebnisse vor und diskutieren gemeinsam die grenzüberschreitenden IT-Herausforderungen der Energiewende.

Die Informations- und Kommunikationstechnologie kann einen erheblichen Beitrag dazu leisten, diesen zukünftigen Herausforderungen zu begegnen, indem sie Methoden, Modelle und Werkzeuge liefert, um z.B. den Energieverbrauch zu reduzieren, Energieeffizienz zu erhöhen und den Übergangsprozess zu innovativen Energieszenarien wirtschaftlicher zu gestalten.

Zugleich sind IT-Methoden gefordert, wenn es um die Umsetzung der neuen Energiekonzepte bei den verschiedenen Akteuren der Energiewirtschaft und den Umbau des dort über lange Zeit gewachsenen Stands der Technik geht.

Die Konferenz bietet in ihrem zweitägigen Programm vier Blöcke zu den Themen „IT im Smart Grid“, „Simulation“, „Integration und Interoperabilität“ sowie „Elektromobilität“ an, in denen sowohl die Forschung als auch die Wirtschaft zu Wort kommen. Die Veranstaltung soll im jährlichen Rhythmus (voraussichtlich 2013 in Wien und 2014 in Zürich) als Austauschplattform für den Aufbau eines entsprechenden Forschungsnetzwerks und einer Intensivierung der Zusammenarbeit dienen.

Das vollständige Programm steht auf der Webseite http://www.energieinformatik2012.de zur Verfügung.

Die Teilnahmegebühr beträgt 150€. Eine Anmeldung ist möglich unter https://netconf.org/energieinformatik/registration_d.aspx

Ansprechpartnerin für Rückfragen der Redaktion:
Dr. Ulrike Steffens
Gruppenleiterin Softwaretechnik in Betrieblichen Informationssystemen
Fon: +49 441 9722-1176
E-Mail: ulrike.steffens@offis.de
Anlage – Weiterführende Informationen zur Pressemitteilung:
Über OFFIS:
Das Oldenburger OFFIS – Institut für Informatik ist ein 1991 gegründetes, international tätiges Forschungsinstitut für ausgewählte Informatiktechnologien und praxisrelevante IT-Forschungsbereiche. Rund 290 Mitarbeiter vereinen in durchschnittlich 60 laufenden Forschungsprojekten Technologie- und Branchen-Know-how unter anderem in den Themenbereichen Energie, Gesundheit und Verkehr.
Über die Kooperation Smart Grids D-A-CH
Die D-A-CH-Konferenz Energieinformatik 2012 ist eine Veranstaltung der Kooperation Smart Grids D-A-CH. Deutschland, Österreich und die Schweiz haben beschlossen bei der Förderung der Forschung und Entwicklung im Bereich von IKT-basierten Energiesystemen der Zukunft zusammen zu arbeiten und sich in der Kooperation Smart Grids D-A-CH zusammengeschlossen. Die Kooperation umfasst die Entwicklung und Erprobung von Einführungsstrategien für Smart Grids. Hieraus ergeben sich weitere Chancen für die nationalen Smart Grids Pioniere, ihre Forschung im Bereich der Energiesysteme der Zukunft über Ländergrenzen hinweg zu intensivieren und auszubauen.
Partner der Kooperation sind für Deutschland das Ministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), für Österreich das Ministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) und für die Schweiz das Bundesamt für Energie (BFE).
Weitere Informationen zur Kooperation Smart Grids D-A-CH finden Sie unter
http://www.smartgrids-dach.eu/

Ann-Kathrin Sobeck | idw
Weitere Informationen:
http://www.smartgrids-dach.eu/
http://www.energieinformatik2012.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil
24.01.2020 | Haus der Technik e.V.

nachricht Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität
22.01.2020 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnellster hochpräziser 3D-Drucker

3D-Drucker, die im Millimeterbereich und größer drucken, finden derzeit Eingang in die unterschiedlichsten industriellen Produktionsprozesse. Viele Anwendungen benötigen jedoch einen präzisen Druck im Mikrometermaßstab und eine deutlich höhere Druckgeschwindigkeit. Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein System entwickelt, mit dem sich in bisher noch nicht erreichter Geschwindigkeit hochpräzise, zentimetergroße Objekte mit submikrometergroßen Details drucken lassen. Dieses System präsentieren sie in einem Sonderband der Zeitschrift Advanced Functional Materials. (DOI: 10.1002/adfm.201907795).

Um nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Zuverlässigkeit ihres Aufbaus zu demonstrieren, haben die Forscherinnen und Forscher eine 60 Kubikmillimeter...

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lichtgetriebene Nanomotoren - Erfolgreich gekoppelt

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Warum Gesunde für Kranke so wichtig sind! – Vergleichsstudie geht Fibromyalgie-Syndrom auf den Grund

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kiss and Run: Wie Zellen ihre Bestandteile trennen und recyceln

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics